Kochbuch fuer Histaminintoleranz schreiben

Hallo ihr Lieben, Diesmal brauche ich Eure Hilfe!

2
Kommentare
Chakrefe

Hallo ihr Lieben,
Diesmal brauche ich Eure Hilfe!:)

Mir wurde die Moeglichkeit angeboten, ein Kochbuch zu schreiben. Da ich aber weiss, dass dies sicher nicht einfach ist und es leider bereits schlechte Kochbuecher fuer Histaminintoleranz gibt, wollte ich nun die wichtigsten Infos bei euch erfragen, naemlich:

Was sind eure No-Go Lebensmittel, also die Sachen, wo Ihr heftig reagiert? (Vielleicht sogar obwohl sie auf der Luste gruen sind?)

Was sind die Lebensmittel die garantiert immer gehen?

Und dann noch die, die ab und zu gehen?

Was wollt Ihr unbedingt in Eurem Kochbuch haben?

Da ich ein Kochbuch zaubern moechte, das niemanden ins Krankenhaus bringt, brauche ich eben Eure Hilfe, denn es sollte im besten Fall ja fuer Euch sein:)

Mein Plan ist es ein reines Rezeptebuch mit Lebensmittel-Tipps und Tricks zu erstellen, somit wuerde das Bezahlen von Allgemeinen Infos ueber HIT ausfallen, da man im Internet da bereits bestens beraten ist und es nicht nochmal mitbezahlen will, ausserdem ist dann mehr Platz fuer die wichtigen Dinge im Leben: Essen

Ich wuerde mich riesig ueber Eure Antworten freuen!

Liebe Gruesse
Chakrefe

Aphrodite
So was motiviert!

@chakrefe, ich musste natürlich erst mal schauen, was Histaminintoleranz ist. Nachdem es mittlerweile so vieles gibt, was den Spaß am Essen verderben kann. Und um diese Unverträglichkeit nun besser zu verstehen, bin ich über Deinen Blog auf eine interessante Veröffentlichung gestoßen, wo es nicht diese strikte Trennung in unbedenklich, weniger bedenkliche und geht-gar-nicht-Lebensmittel gibt. Es hat halt auch viel mit Ausprobieren zu tun und hängt auch mit der Tagesform zusammen. Und was ich dann interessant fand, war der Hinweis (ziemlich am Schluss des Artikels), dass Histamin-Unverträglichkeiten ein erster Indikator sind, wenn etwas nicht im Lot ist. Und Histamin da nicht direkt der Auslöser sein muss. Wird da aber gegengesteuert, verschwinden auch diese Symptome, egal ob die Histaminaufnahme nun ursächlich war oder nicht: ein Plädoyer für die frische, gesunde Küche! Da bin ich doch gleich dabei. Und interessant fand ich auch, wie Wein ausgebaut werden muss, damit er bekömmlicher ist und was Hefen so alles anrichten können. Mein Resumee: alles, was Menschen bei Histaminunverträglichkeit nicht essen dürfen, mag ich nur in Grenzen. Und wer sich eiweißreich (frischer Fisch, (Ziegen-)frischkäse ernährt, tut sich noch etwas Gutes wegen des Vitamin B6. Damit meine ich nicht die Mittelchen, die s da zu kaufen gibt und deren Wirkung nicht belegt ist, sondern selber ran an den Herd und selber kochen und auf die Frische der Zutaten achten. 

sparrow
mein Metier

ich habe Zöliakie und bin Kontaktperson für die Zöliakiebetroffenen meines Kreises. Ich habe in meiner Gruppe mehrere Personen mit Histaminintoleranz. Ich war kürzlich bei einer Fortbildung zum Thema "Zöliakie und die damit assoziierten Erkrankungen". Laktose Fructose und Histamin gehören dazu. Meistens ist es eine Kombination aus allen dreien. Histamin ist ein sehr schwieriges Thema, weil jeder ein bestimmtes Level hat. Ich weiß in was Histamin enthalten ist und dass es Liberatoren, wie Erdbeeren, Tomaten, Ziotrusfrüchte etc. gibt, die das Histamin noch erhöhen. Alles was haltbar gemacht wurde ist nicht erlaubt. z.b. Konseven, Geräuchertes, reifer Käse, Sauerkraut und noch menr. Essen sollte immer frisch gekocht werden-, schon aufgewärmtes Essen enthält Histamin. Fisch geht am Besten, wenn er tiefgefroren ist, da frischer Fisch schon nach ganz kurzer Lagerung Histamin entwickelt. Ich selbst habe einige Zeit histaminarm gegessen und habe für mich herausgefunden, was geht und was nicht. Oft geht eine Tomate, dann aber kein Käse oder Wein. Ich kann auch mal Orangen essen ohne, dass es mir was ausmacht. Wein geht höchstens mal ein Glas zum Essen und am Besten sind Bioweißweine, die sind histaminarm. Sekt geht garnicht. Es gibt keine histaminfreie Ernährung nur histaminarme. Wichtig ist, dass man seinen Weg findet und trotzdem am Kochen und Essen Freude hat. Wenn Du möchtest kannst Du über meine Website www.glutenfrei-kochen.de mit mir Kontakt aufnehmen. Ich habe zwei Koch- und Backbücher zum Thema "glutenfrei" geschrieben und arbeite an einem ebook zum gleichen Thema.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login