Kuchen super lecker, aber Boden klebt sehr

Kuchen schmeckt super lecker, aber der Boden klebt leider sehr am Kuchenblech, was das Abheben zum Servieren sehr schwierig macht.

3
Kommentare
smuelos87

Hallo liebe Community,


ich hoffe hier wird mir geholfen :).


Ich habe ein super leckeres Rezept für ein Apfel-Käsekuchen vom Blech.


Der Kuchen schmeckt echt super, aber der Boden klebt doch sehr am Blech und ich wollte euch fragen, ob ihr vielleicht ein Tipp für mich habt, was ich besser machen kann.


Folgende Zutaten habe ich für den Boden:


- 350g Mehl


- 175 g Zucker


- 200g Butter


- Prise Salz


- Ei


 


Diese Zutaten verrühre ich mit den Knethaken, lasse sie etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank und drücke sie dann gleichmäßig in mein Kuchenblech. Dann kommt der Rest oben drauf (falls ihr Interesse am restlichen Kuchen habt, sagt Bescheid, ich poste gerne das komplette Rezept.)


Ich fette das Blech sehr gut ein, bevor ich den Teig andrücke, aber trotzdem klebt er sehr.


 


Ursprünglich, laut Rezept, sollte man den Bodenteig nach der halben Stunde auf Mehl auf der Arbeitsplatte ausrollen und dann ins Blech heben, aber das klappt leider gar nicht bei mir. 


Trotz Mehl bekomme ich den Teig nicht von meiner Arbeitsplatte und nach der Größe des Bleches ausrollen krieg ich zusätzlich nicht hin. Also Ende vom Lied war, dass ich den Teig von der Arbeitsplatte quasi in Teilen abgekratzt hab und in mein Blech gedrückt habe....


Also habe ich dann beim zweiten Mal gleich die erste Variante versucht, aber das geht ja auch nicht so super.


Generell ist der Teig gar nicht so klebrig, also wenn man ihn in den Händen hält, aber zum Ausrollen und danach zum Anheben wohl doch....


 


Habt ihr einen Tipp was ich machen kann? Ich wäre echt super dankbar!!


 


Viele Grüße

sparrow
Backpapier

roll ihn doch auf Backpapier aus und hebe das Backpapier mit dem Teig auf das Blech. Schiebe den Kuchen auf die unterste Schiene des Backofens, dann sollte das klappen.

Wie dann das Backpapier abziehen?

Danke für den Tipp, aber was mache ich, wenn ich den Blechkuchen nicht unbedingt kippen kann um das Backpapier dann nach dem Backen abzuziehen?

Aphrodite
Kein Knethaken.

@smuelos87, die Butter muss beim Verarbeiten sehr kalt (eiskalt) sein. Die Butterflöckchen müssen mit einer Mehlschicht ummantelt sein. Das geht am besten mit einem Messer, wenn die Butterstücke im Mehl gehackt werden.

Einfacher gehts mit dem Schlagwerk eines Pürierstabs. Das geht auch sehr schnell. Sollte sich der Teig zu krümelig sein, kann etwas Essig zugefügt werden, dann verbindet sich das Mehl besser. Und dann sofort: Ab damit in den Kühlschrank. Eine halbe Stunde finde ich, ist etwas zu kurz. Eine Stunde sollte es schon sein. Bis zu 24 Stunden kann der Teig dort liegen.

 

Um ihn besser ausrollen zu können, kann der Teig bei Zimmertemperatur noch etwas liegen (max.10 min.). Dann heißt es allerdings schnell arbeiten. Wird die Butter zu weich, wird der Teig klitschig und die ganze Vorbereitung war umsonst. Die Form würde ich leicht einfetten und bemehlen. Ob Du den Teig ausrollst oder als Streusel in die Form drückst, ist eigentlich egal. Die Hände würde ich mit kaltem Wasser waschen, damit die Butter nicht schmelzen kann.

Dann die Form ca. 1/2 Stunde mit dem Teig drin ins Gefrierfach stellen. So kann der Teig ohne weitere Umstände vorgebacken (10 bis 15 min.) werden. Dieses Hin und Her mit dem Blindbacken kann man sich dann sparen. Dann sollte Dir die Käsekuchenfüllung auch keinen Strich mehr durch die Rechnung machen. 

 

Ich bin nie mit meinem Umluftherd klar gekommen. Der Boden von Kuchen wurde zwar gar, aber blieb weich. Ohne Vorbacken ging da nichts. Sonst war jedes Ankleben des fertigen Kuchen vorprogrammiert. Hier mal ein Käsekuchen-Rezepte-Special zum Vergleich. Da ist auch eine "Pannenhilfe" fürs Backen mit dabei.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login