Küchengeschenke zu Weihnachten

Habt ihr dieses Jahr praktische Geschenke für die Küche auf dem Gabentisch gehabt?

6
Kommentare
sparrow

Bei mir gab es ein neues Kochbuch aus England und eine Crepepfanne von Silit.


Die werde ich morgen ausprobieren. Die Enkel lieben Pfannkuchen jeglicher Art.

nika
Einen Topf

Einen ganz besondren Topf habe ich geschenkt bekommen: Le Creuset, damit ich leckere Brote und Braten darin zaubern kann. Ich hatte ihn mir gewünscht. Nun kann ich, wie unsere liebe auchwas, meine Brote im Topf backen ....

Belledejour
Eine kleine Herdplatte für den Garten

- die hatte mein Mann sich gewünscht, damit alle größeren Töpfe ohne Induktion weiterhin benutzt werden können. Z. B. für einen Eintopf für 10 Personen oder Kohlgerichte, die durchs ganze Haus riechen. Und ganz besonders für Fonds, wenn wir denn endlich demnächst ein ganzes Reh bekommen. :-))

Induktion

Ich brauchte unbedingt eine Bratpfanne. Habe mir eine tolle gußeiserne Pfanne schenken lassen, die auch induktionsgeeignet ist. Morgen werde ich sie einbraten mir ordentlich Salz, Öl und Kartoffeln!

Ein tolles Kochmesser...

...Weihnachten ist zwar schon 'was her...Aber ich platze immer noch vor Freude über mein nagelneues Kochmesser, das an Heiligabend unterm Tannenbaum lag. Meine Frau hat es mir geschenkt und mir damit einen echt lange gehegten Wunsch erfüllt! Wer mal gucken will: http://nesmuk.de - meins ist das SOUL mit Olivenholzgriff :-)! Damit schnibbel ich jetzt jeden Tag alles, was mir unter's Messer kommt...

Einen Eierschalensollbruchstellenverursacher :)

Ich hab zwar nicht zu Weihnachten, aber zum Geburtstag etwas Praktisches für die Küche geschenkt bekommen: einen Eierschalensollbruchstellenverursacher :) Tolles Wort, oder? Den hab ich bei einem Besuch bei meinem Papa beim Frühstück kennen und lieben gelernt :) Der ist von Clack (gibt's zum Beispiel bei http://www.schlesinger-shop.de/) und der ist echt cool! Man braucht zwar 2-3 Anläufe, aber das Ergebnis fetzt. Ist einfach ne sehr praktische Sache, wenn man gern Frühstückseier isst.

Liebe Grüße

Selbsgemachtes -hmm

Hmmm, Selbstgemachtes ist immer so eine Sache. Ich würde dazu ehrlich sagen man sollte es besser sein lassen wenn man es nicht so mit der Kreativität drauf ha.

Ja, und Eßbares denke ich auch das man zur Weihnachtszeit sich kaum vor Gekauftem und Mitgebrachtem kaum retten kann.

Das mag nun hochnäsig klingen, aber letztlich macht mMn selbstgemachtes Sinn wenn man es sehr gut drauf hat, egal ob es was gekochtes, gebackenes oder gebasteltes ist, damit der Beschenkt es auch gut genießen kann.

Wenn Du aber wirklich so etwas machen möchtest wie wäre es mit einem Anfang im kleinen Ramen, sowas zB

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login