Menganangaben in Rezepten

Wann wiege ich ab? Vor dem Schälen oder danach? Vor dem Säubern oder danach?

7
Kommentare
Sascha

Es klingt vielleicht ein bisschen banal, aber ich habe mich schon so oft gefragt, wenn ich nach Rezept koche, ob ich dann z.B. Kartoffeln nach dem Schälen wiege oder wie eigentlich immer sonst vor dem Schälen. Da kommt ja dann doch einiges runter und addiert sich in der Menge. Vielleicht gelingen daher auch manche Rezept mit Kartoffeln nicht so ganz, bei denen es ja auch letztendlich auf die Menge der Stärke ankommt.


Vielleicht kann mir ja mal jemand sagen, was er so vermutet.


 

Aphrodite
Ich staune immer...

.. wie detailliert die Rezeptvorgaben hier sind und wirklich Schritt für Schritt alles erklärt ist.

@Sascha. Bei frischem Gemüse oder Obst nehme ich es so, wie es kommt und wiege es mit Schale. 1 Apfel oder eine Möhre können klein oder auch groß sein und das Rezept liefert Richtwerte. Ist dann aber auch völlig ausreichend. Bei Gewürzen (frischen Kräutern) bin ich vorsichtig: Erst streng nach Rezept, dann nach Gefühl und Wellenschlag. 

Was mir hier in den Rezeptangaben aufgefallen ist: Melonen werden z.B. in den Mengenangaben geführt, wie man sie kauft (also mit Schale und ist dann im Rezept auch so vermerkt). Dies erleichtert mir den Einkauf. 

Bei Kartoffeln lasse ich meistens die Schale dran :)

KleineKöchin
Mengenangaben?

ICh halte mich eigentlich nie an Mengenangaben, Ausnahmen bilden z.b Grammangaben bei Kuchen oder Torten.

Aber ich glaube man lernt mit der Zeit einfach die passende Menge abzuschätzen. Wenn ich für mich alleine ein Gericht mit Kartoffeln als Hauptteil mache, weiß ich, dass ich ca. 3 mittlere Stück davon essen werde.

Karotten für einen Eintopf? Mir egal ob ich 2, 3 oder 5 nehme, ganz nach Geschmack.

Ein Gericht mit Hackfleisch? Wenn sonst keine Beilagen dabei sind, weiß ich genau dass ich 200 Gramm verdrücken werde, auch wenn nur 150 im Rezept stehen.

50 g Lauch als Füllung? Werden niemals abgewogen, als Füllung weiß ich dass ich ca. eine halbe Stange mittlerer Dicke brauchen werde.

Mein Problem ist es eher, eigene Rezepte in Mengen zu verfassen, zb weil ich das Rezept hier einstellen möchte. Vor allem ein Problem ist das bei Pasta. Ich weiß ich nehme soundsoviel, aber ich habe keine Ahnung wieviele Gramm das sein könnten....

 

Ich bin mir einfach sicher dass dieses Gefühl für Mengen mit der Zeit und der Häufigkeit mit der man kocht, von alleine kommt! Einfach ausprobieren!

nika
Mengenangaben

Ich halte es genauso wie KleineKöchin. Beispiel: 1 Teel. Salz wird in der Hand abgemessen, usw. ich weiß dann genau, wie groß das Häufchen sein muss. Man/frau "erwirtschaftet" einfach Erfahrungswerte. Nur wenn ich ein Rezept einstellen werde, dann messe ich meine Mengen ab. Dafür habe ich mir extra eine Digitalwaage zugelegt.

KleineKöchin
Stimmt ja!

Digitalwaage, so etwas habe ich doch letztes Mal zu Weihnachten bekommen! Sollt ich auch mal versuchen

 

Allerdings gebe ich oft vorher eine Zutat zu einem Gericht, zum Schluss ist es mir zuwenig davon, also noch mehr, ..... und so weiter.

Carrie
so nach gefühl...

ich wiege beim kochen nichts ab, ich mache das aus dem gefühl raus und daher wirds meist auch immer wieder ein bisschen anders da ich auch häufiger improvisiere wenn ich eine zutat nicht da habe. lediglich beim backen halte ich mich genauestens an die angaben im rezept.

tolutolo
so geht's mir auch

Beim Kochen wiege ich auch selten ab - ich nehme halt soviel Gemüse, wie ich habe oder glaube zu brauchen, bei Fleisch halte ich's wie KleineKöchin, wenn's kein ganzer Braten ist. Bei Flüssigkeiten halte ich mich schon eher an die Mengenangaben, bei Gewürzen und flüssigen Würzen gehe ich eher nach Schnauze. Beim Backen halte ich mich allerdings schon an die Mengen. 

Eliza
Die gleiche Frage stelle ich mir auch öfter,

geschält oder ungeschält gewogen? Aber ich bin eine eher „schöpferisch“ veranlagte Köchin, die sich von einem Rezept sehr gerne inspirieren lässt und dann einfach drauf los kocht. Daher habe ich auch Probleme, wenn ich eines meiner bewährten Rezepte hier einstellen möchte. Ich koche so vieles nach Gefühl und kann daher gar keine genauen Mengenangaben machen. Meine Semmelknödel zum Beispiel mache ich rein nach Gefühl und würde sie auch gerne einstellen, weil sie ein bißchen anders sind, als die Rezepte hier. Das geht aber schlecht, weil die Größe und Beschaffenheit der Semmeln so unterschiedlich ist und sich dadurch die Zugabe von Milch und Eiern ändert. Die Angabe in Gramm wäre natürlich denkbar, aber ….. da werde ich dann doch schon leicht ungeduldig.

 

Also, wenn es z.B. im Rezept heißt, 1 kg Kartoffeln, gehe ich von 1 kg ungeschälten Kartoffeln aus, und wenn mir die Menge nach dem Schälen zu gering vorkommt, gebe ich noch eine oder zwei Kartoffeln dazu. Das ist dann aber schon wieder mein eigener Input.

 

Beim Backen jedoch nehme ich es sehr genau. Da wiege ich auch das Obst vor dem Schälen bzw. vor dem Entkernen, denn ein „Zuviel“ davon wäre hier nicht gut.

 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login