Morgenstund

hat ja bekanntlich Gold im Mund. Aber damit man diese Zeit auch genießen kann, gibt es ja bestimmte Rituale/ Getränke, ohne die man einfach nicht auskommt. Wie sehen die bei euch aus? (Wenn es bei euch nur um das Frühstück an sich geht, könnt ihr ja bei Sebastian Dickhaut "Wie sieht euer Frühstück aus?" posten ;-)

3
Kommentare
butterbrezel

Eines meiner Morgenrituale ist es ja, den Wecker grundsätzlich 1 Stunde früher zu stellen, als ich eigentlich raus müsste und mich (dank der Snooze-Funktion) der Illusion hingeben zu können, noch 1 Stunde länger schlafen zu können. Natürlich klingelt der Wecker dann auch 1 Stunde lang alle 10 Minuten, aber das gehört irgendwie auch dazu...


Und wenn ich dann endlich wieder mit beiden Beinen fest im neuen Tag steh, geh ich zuerst zur Kaffeemaschine. Weniger wegen des Kaffees (ich liebe seinen Geschmack, er ist warm, aber er macht mich nicht wach), als vielmehr wegen des tollen Kaffeegeruchs, der dann durch alle Zimmer strömt... DAS erst weckt mich richtig auf...

Antonia
Die Snooze-Funktion...

... liebe ich auch. Allerdings lasse ich meinen Wecker nur 20 Min. vor dem eigentlichen Aufstehen klingeln, das reicht mir! Zum Morgen gehört dann unbedingt die Tasse Kaffee und die Zeitung! Dann kann der Tag beginnen!

Hande Leimer
Hasse Snooze

war jahrelang mir ein Greuel, leider hatte ex-Freund eine Vorliebe dafür. Was ich allerdings toll fand: Während des Studiums den Wecker auf 6 Uhr stellen und dann doch entscheiden, die ersten Vorlesungen es nicht wert sind. Heute gehört für mich Kaffee und Zeitung fest zum Ritual am Morgen.

Die Sache mit dem Snooze...

... geht den meisten Leuten, die ich kenn, im wahrsten Sinn des Wortes auf den "Wecker". Besonders dann, wenn sie durch permanentes Klingeln in ihrem (Urlaubs-) Schlaf gestört werden, nach dem dritten Mal dann doch entnervt beschließen aufzustehen und ich mich sehr zu ihrem Ärger und großen Verblüffung noch fünfmal umdreh und gemütlich auf den Wecker hau...

Das hat zwar den Nachteil, dass nur sehr wenige Leute gewillt sind, mit mir in einem Zimmer zu schlafen (oder den Wecker vor mir in Sicherheit bringen), andererseits: WENN ich dann mal aufsteh, steht meistens schon das Frühstück auf dem Tisch... und dieser Vorteil überwiegt doch bei weitem ;-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login