Nachgemacht: Gebackene Haferflocken.

Dieses hier ist mein Lieblings-Frühstück, weil es über den ganzen Tag hilft.

2
Kommentare
Aphrodite



Der
Zuckeranteil im Rezept von Nicole kann etwas reduziert werden. Und wenn man abends zuvor
dran denkt, die Haferflocken vorzubereiten, darf man sich auf ein
soft-crunchiges Frühstück freuen.


Das
erste, was mir heute Morgen einfiel, war, dass ich die Haferflocken nicht
angesetzt hatte! Also Plan B. Ich hatte mich ja schon so auf mein Frühstück
gefreut: Milch aufkochen, Butter, Zucker, Zimt, Vanilleextrakt, Muskatnuss, Salz dazu. Herdplatte ausstellen. Haferflocken unterrühren und 5-10 min. auf der noch heißen Herdplatte quellen lassen. Nun hätte ich auch eine Zimt- und halbe Vanillestange in die heiße Milch geben können. Na ja, das nächste Mal.


Die
Masse etwas abkühlen lassen, dabei ein paar Mal umrühren. Das Backpulver
zufügen. Ich habe Backpulver mit Safran genommen wegen der tollen Farbe. Das Ei
untergerührt und bin dann wie im Rezept beschrieben, weiterverfahren.


Da
Lilifee ein ähnliches Rezept kürzlich eingestellt hatte, habe ich mir gedacht,
jetzt würden sich ein paar Apfelchips noch gut machen. Statt der Apfelchips
habe ich getrocknete Mangospalten und einen Snack gefunden, bei dem der Inhalt
von 2 Äpfeln und 6 Erdbeeren (!) in eine kleine Tüte gepackt werden.


Alles
kleingehackt. Und heute eine Hälfte des karamellisierten Auflaufs mit Mango -
die andere mit Apfel gespickt. Delicious!



 



 

lecker

hmm. sieht echt lecker aus, werds auch ausprobieren

Aha

Könnte mir auch gefallen..Vlt probier ichs mal aus..danke für den Tipp

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login