Neue Rezepte in der Übersicht

Neue Rezepte MIT oder OHNE Fotos ? Was gefällt euch besser ?

7
Kommentare
Belledejour

In letzter Zeit tauchen so viele *weiße Fotos* in der Übersicht auf, die mich aber ohne Foto gar nicht inspirieren. Lese ich den Text, kann ich mir oft nur sehr wenig vorstellen.
Bei neuen Rezepten mit eigenen Fotos bleibe ich dagegen des öfteren hängen und speicher sie mir in einem hier angelegten Kochbuch, um sie dann bei Gelegenheit nachzukochen.
Ich möchte gern von euch, die hier mitmischen, wie ihr dazu steht.

Kochmamsell
Mit Fotos ...

... finde ich es auch viel besser, damit ich auf Anhieb sehen kann, wie das Gericht aussieht. Muss aber zugeben, dass ich auch schon mal Rezepte ohne Bild eingestellt habe, da die Rezepte älter sind und ich sie noch nicht wieder nachgekocht habe.

Aber in letzter Zeit finde ich, dass das zu oft passiert und finde das sehr schade.

Liebstöckel
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

diese Binsenweisheit aus der Werbebranche gilt natürlich auch hier. Es gibt einige gute Gründe, zu einem eigenen vor allem öffentlichen Rezept auch ein Bild von seiner Kreation einzufügen. Erstens präsentiert es die eigene Arbeitsleistung – kochen und backen ist Arbeit, eine Arbeit, die man mit Vergnügen macht. Zweitens soll ja auch das Bild andere neugierig machen, zum lesen des Rezeptes und zum nachkochen auffordern. Drittens zeigt es den kostbaren Umgang mit den Produkten, macht Vorschläge zum Anrichten und dient als Serviervorschlag. Und viertens zeigt ein Bild auch die Kultur des Autors zum Essen allgemein. Die währen nur vier gewichtige und objektive Gründe, warum Bilder(er) zu einem Rezept so wichtig sind. – Warum also bei neuen (öffentlichen) Rezepten »No-Bild?« In der heutigen Zeit der Handys und Smartphones kann sich wohl keiner herausreden, keine Photos machen zu können. Mit etwas Phantasie kann sich da nun jeder User seine eigene Meinung bilden. Nur so viel: Manchmal habe ich den Verdacht, dass einfach Koch- und Backbücher abgeschrieben, oder aus anderen Webseiten kopiert wird. Da fehlt nicht nur die individuelle Note, denn selbst das Nachkochen wird tunlichst vermieden. – Wie gesagt, dies ist meine ganz privatime Meinung, ich kann mich da aber auch irren … 

 

Auch auf unserer Erde soll es noch unentdeckte »weiße Flecken« geben. Ich persönlich eigne mich nicht als Entdecker weißer Kochgebiete.

 

PS: Liebe @ Kochmamsell: Deinem Argument alter Kochrezepte stimme ich voll und ganz zu, ging mir ebenso :-)

 

Fotos!

Finde Fotos bei Rezepten auch sehr sinnvoll und hilfreich! Das Auge isst ja bekanntlich mit

Aphrodite
Mir egal.

Mit dem Ambitioniertsein ist das so eine Sache. Mit Foto oder ohne Foto. Das habe ich mir mittlerweile hier abgewöhnt. Es sind immer die gleichen, die uneinholbar ausgefeilte Rezepte präsentieren und das auch können. 

Doch meist habert es einfach an meinen Kochkünsten durchkomponierte Gerichte nachzukochen. So kann ich mich auch mit "weißem Papier" anfreunden. Ich lese Zutatenlisten. Nichtssagende Rezepttitel lasse ich dann allerdings links liegen. 

Schade finde ich, dass viele, die hier durchgestartet sind, über kurz oder lang sich wieder in Luft aufgelöst haben. Ein paar neue Zauberkünstler wären gut. Aber da scheint es wenige zu geben, die sich mitteilen und austauschen wollen. Früher sind auch noch andere mit in den Ring gestiegen. Da gab es Biga-Brötchen von Petra Holzapfel und ähnliches.

Nur beliebig Rezepte einzustellen, ist langweilig. @Belle, Du meinst wahrscheinlich, die Langeweiler, die hier rauf und runter laufen. Und ärgerlich ist, dass man, die "guten" Rezepte dann gar nicht mehr mitbekommt, wenn man nicht durchgehend online ist. Da wünsche ich mir jedes Mal einen WEITER-Button, um in den New-Entries zurückzublättern.

Wenn ganze Kochbuchsammlungen digitalisiert werden und auf einen Schlag 10 Rezepte übers Wochenende eingegeben werden, finde ich das äußerst unspannend. Die bunten Bildchen in der Leiste sind dann wieder ganz entspannend.

nika
Fotos für Rezepte

Rezepte abschreiben mag ich gar nicht. Ich stelle nur noch Rezepte ein, die auch aus meiner Küche stammen und nicht abgekupfert sind. Meistens fotografiere ich dann auch und kann somit ein Foto einstellen. Bei alten Rezepten geht es mir wie Kochmamsell, da kann ich mich auch nicht rausreden.

 

Mein Problem bei den Fotos ist ein ganz anderes: Wenn ich anrichte steht jemand hinter mir und reißt mir den Teller förmlich aus der Hand. Ich bin also dazu übergegangen, erst den zweiten Teller (meinen) zu fotografieren, wobei dann schon gerufen wird: "...wann bist Du endlich fertig! Du mit Deiner Fotografierei!". Somit bleibt wenig Zeit fürs schöne AnrichtenSelbstverständlich bekommt der Herr des Hauses aber die schöneren Stücke und somit den schöneren Teller und schmecken tut es ihm auch noch!

muffinqueen
Gleichberechtigung

Ich dachte immer, du meinst "Herr des Hauses" ironisch, nika. Ich wüsste nicht, was daran selbstverständlich sein soll, dass der Mann die schöneren Stücke bekommt. Nimm's mir nicht übel, aber hast du schon mal was von Gleichberechtigung gehört?

nika
@muffinqueen

Vielen Dank der Fürsorge, liebe muffinqueen.

Selbstverständlich meine ich es ironisch, trotzdem würde er sehr sparsam schauen, wenn ich mir den schöneren Teller gönnen würde :). Gleichberechtigung ist ein schönes Wort aber er ist  "von der alten Kante".

Allerdings war es in seinem Elternhaus üblich, dass die Mutter das schönste und wertvollste Stück Fleisch auf den Teller bekam. Das hat mich sehr gestört, denn ich finde der Gast sollte Vorrang haben. Vielleicht halte ich es deshalb so herum?

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login