Neulich beim Gemüsehändler... sardische Tomaten.

Alles was gefällt, muss sofort ausprobiert und probiert werden. Sardische Tomaten lachten mich an und sahen noch sehr grün aus.

3
Kommentare
Aphrodite

Was mache ich denn damit, war dann direkt meine Frage. Essen, war die kurze und knappe Antwort des Gemüsehändlers. Ja, aber die sind noch grün und noch giftig, wenn sie nicht gekocht werden????, war mein Einwand. Er würde seine Kunden nicht vergiften und manche Kunden würden die Tomaten einfach liegen lassen. Oh, ha. Und wirklich. Kein Vergleich zu unreifen Tomaten, die ich bisher kannte.


 


Für besondere Tomaten muss auch ein besonderes Rezept her. 


Argan-Öl hatte ich schon mal gelesen, wegen seiner tollen Farbe und Geschmack. Sarawak-Pfeffer habe ich allerdings noch nie gehört. 


Habt Ihr Erfahrung mit Argan-Öl oder wisst, was ich alternativ nehmen kann?


Oder habt ihr sonst eine Idee, womit ich meine Tomaten noch verwöhnen kann - abseits von Tomate, Mozzarella und Basilikum. Oder gibt es nichts besseres als T,M,B.?


 


 

Tomatensalat

Tomatensalat ist eine gute Idee für so tolle, schöne Tomaten. Ich würde das Arganöl durch Nussöl, ein gutes Olivenöl oder eine Mischung daraus ersetzen.

 

Da du die Tomaten ja nicht kochen willst, kommen mir spontan eigentlich nur Griechischer Bauernsalat oder Brotsalat in den Sinn. Und da gibt es ja dann unzählige Varianten davon.

auchwas
Argan-Öl

mit guten Tomaten, das ist schon der  Hit. Dieser Eigengeschmack von Arganöl hat was. Wobei ich da schreiben kann es gibt verschiedene Sorten von Arganöl und  zwar 1x mit geröstet Arganmandeln und gepresst und 1x ungeröstete Mandeln. Und das Ganze sollte echt sein, von einem seriösen Händler gekauft werden. Das Gebiet der Arganbäumen in Marokko  ist streng geschütz und diese Bäume gibt es nur da. Versuche in anderen Ländern dieses Bäume zu pflanzen ist bisher gescheitert.  Das Öl wird auch  verschieden gepresst und auch da große Unterschiede in Qualtiät und Geschmack. Ja, liebe Aphrodite ein guten Tomatensalat, da hatte ich vor einiger Zeit mal wieder Frischkäse selbst gemacht im Stil von Paneer oder fester Ricotta, dazu habe ich Ingwer fein geraspelt und ein Würzdressing aus Bärlauchöl und selbstgemachtem Essiggelee vermischt, Kräutersalz und viel Babarakraut feigeschnitten dazu gegeben, das fanden wir gut. Ich finde ja die Säure der Tomaten muss noch eine gute Säure dazu haben und auch ein guter Tropfen Balsamico ist wunderbar mit frischen Schalotten oder Frühlingszwiebeln  zu den Tomaten. Der dunkle alte Balsamico ist ja nicht optisch der Renner aber schmeckt und die Kräuter peppen das Ganze auf. Was ich auch gerne mache und ein gutes nussiges Öl was ich sehr gern mag,  ist das Kürbiskernöl mit altem Balsamico vermischt und Kräuter nach Verfügbarkeit, z. b. Rucola oder auch Melisse und Apfelminze gemischt. das Öl und den Balsomico mische ich nach Gusto und gebe einzelne Tropfen dann über die Tomaten. Und Tomaten und Feta ist auch wunderbar.

 

Aphrodite
Ich spring' gleich in den Garten....

... und hole mir Melisse und Minze (Apfelminze habe ich nicht, Barbarakraut kenne ich nicht, Balsamico habe ich, Bärlauchöl habe ich). Und dann mache ich mir einen Bruschetta-Brotsalat, weil ich das geröstete Brot so sehr mag - nur heute nicht die Häppchen-Esserei. Brotsalat war der Schlüssel. Jetzt fehlt mir nur noch toskanisches Brot. Heute nicht - ein anderes Mal... Herzlichen Dank, Ihr beiden. Mit Tomatensalat werde ich mich noch etwas beschäftigen, wenn die Saison wieder los geht. Da gibt es bestimmt noch viel zu entdecken.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login