Nicht entscheidend ist der Topf sondern der Koch

Art u. Marke des Kochgeschirrs

2
Kommentare
kurbis

Im wesentlichen ist es von Bedeutung, was ich kochen will. Ein winterliches Schmorgericht gelingt am besten in meinem alten franz. Gussbräter. Die Marke ist unerheblich, wichtig ist z. b. dass der Pastatopf einen gutleitenden Kupferboden hat, der das Pastawasser schnell zum Kochen bringt. Dieser Topf ist auch sehr nützlich für Gemüsesuppen, Fonds ect.


Wichtig ist auch großer Topf mit solider Verarbeitung , mittlerweile von vielen Herstellern oft günstig zu bekommen. Der Topf sollte bauchig sein, so gelingen Marmeladen,  Risotto ect. am besten.


Auch die teure Markenpfanne von Fissler hielt nicht was sie versprach. Die Beschichtung löste sich am Deckel. Eisenpfannen für schnelle Steaks u. eine gutbeschichtete Pfanne aus der Gastronomie sind meine nützl  Küchenbegleiter.  


Ein guter Wok aus Gusseisen ist idal für das Ceranfeld z. b. von Spring. Eine kleine gute Pfanne, mit einer kratz- u. stoßfesten Beschichtung sollte in keiner Küche fehlen.


Mein Tip Augen auf, Preise vergleiche u. gute Fachgeschäfte gegenüber Billiganbietern bevorzugen. Weniger ist hier mehr.


 

lilifee
Handwerk und Werkzeug

Ein Koch zum Fotografen: "Sie machen wunderschöne Bilder, sie müssen eine tolle Kamera haben." Darauf der Fotograf:"Sie machen wunderbares Essen, sie müssen tolle Töpfe haben."  - so viel zum Thema. Das hab ich letztens auf einer Ausstellung gelesen und fand es sehr passend. Klar gehört gutes "Werkzeug" dazu, aber letztendlich muss es auch gut bedient werden.

waterlily
materialkenntnis

man muss auch im aug haben, wie man mit dem material umgeht und es schätzen. ich sag nur email.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login