Nussbutter

Warum kompliziert, wenn's auch einfach geht!

3
Kommentare
Gabriele Amos

Gestern habe ich einen sehr aufwändigen Saucenfond für ein Fischrezept nachgekocht: Zwei Stunden in der Küche und das Ergebnis war ziemlich fade! Die Rettung für den Saibling brachte eine simple Zutat: Nussbutter. Damit sollte eigentlich nur der Saibling bestrichen werden, doch nicht nur die Gäste waren begeistert. War sie doch deutlich aromatischer und passender als die eigentliche Sauce.

Wer glaubt, sich dafür mit dem Nussknacker an die Arbeit machen zu müssen, liegt falsch. Nussig ist hier allein der Geschmack. Handelt es sich doch um schlichte Butter, die bei mittlerer Hitze so lange gerührt wird, bis sie goldbraun wird (ich denke, der in der Butter enthaltene Milchzucker wird durch Karamellisieren braun – weiß das jemand genau?). Danach einfach durch ein feines Sieb oder Tuch passieren, so kann sie sofort als Sauce oder zum Bestreichen des Fischs verwendet werden. Auch mit ein paar Thymianzweigen auf dem Fisch ein Geschmackserlebnis - und das Ganze in nur wenigen Minuten!

Wackelpeter
Wird beim nächsten Fisch probiert!

Das hört sich ja verlockend an! Und einfache Saucen sind doch immer die besten! Wird beim nächsten Fisch gleich ausprobiert!

Solera
Super Tipp

Tolle Idee und super Tipp :-)

Nicole Stich
Geheimwaffe

Nussbutter ist auch eine Geheimwaffe von mir, geht so einfach und gibt vielen Gerichten noch einen Kick... besonders häufig verwende ich sie zu selbstgemachten Gnocchi, ab und zu auch mit frischem Salbei drin.

Zu Fisch schmeckt übrigens auch eine gewissermaßen "doppelte" Nussbutter: In die gebräunte Butter gebe ich noch ein paar im Mörser grob zerstossene Pinienkerne - schmeckt sagenhaft.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login