Offene Wohnküche sorgt für Zoff!

In unserem Haus, in dem wir seit zwei Jahren wohnen haben wir im Erdgeschoss alles ziemlich offen gehalten. Der Eingangsbereich führt in die offene Wohnküche. Das war immer mein Traum. So ist man nicht alleine beim kochen, bei Familienfeiern kann man sich gut verteilen und ist immernoch zusammen und ich finde es einfach gemütlicher.

21
Kommentare
MarryG.

Allerdings beschwert sich mein Mann seit ein paar Monaten über die "Geruchsbelästigung". Die Kochgerüche ziehen durch die ganze Etage und gerade beim braten setzen sich die Fettgerüche in den Textilien (Couch, Kissen, Gardinen, Wolldecken etc.) fest. Jetzt suchen wir nach eine Lösung um die beiden Räume (Küche & Wohnzimmer) zu trennen.


 


Mein Mann würde am liebsten einfach eine Rigipswand hochziehen und eine Drehtüre einsetzen. Ich möchte aber das offene Raumgefühl nicht verlieren und dachte an eine Glastür als Raumteiler. War jemand bereits in einer ähnlichen Situation und kann mir helfen, wir ich das Problem noch lösen könnte? Wo kann man solche Raumtrenner kaufen? Ich habe gestern mal kurz in einem Baumarkt gekuckt, aber die Maße, die dort angeboten werden, würden bei mir nicht passen.


Wäre für Tipps sehr dankbar!

lundi
Wand

Wenn der Geruch derart stört, hat Dein Mann Recht. Dann sollte eine Trockenbauwand her. Aber die muss ja nicht durchgängig sein. Vielleicht hat sie Fenster oder eine große, breite Durchreiche, die (event. mit Glas oder hölzernen Fensterläden oder notfalls Rolladen) geöffnet/geschlossen werden kann und auch zum Abstellen benutzt wird? So etwas hatte ich mal in einer Mietwohnung und fand das prima. Schafft Licht und Kommunikation. Vielleicht ist die neue Wand auch nur im unteren (und ggf. noch im oberen Drittel) aus Rigips und im Rest verglast? Letztlich gibt es auch komplette Schiebewände auf Schienen, die halbe oder ganze Räume nach Bedarf öffnen oder trennen, die gibt es in guter Qualität nur beim Fachmann und recht kostenintensiv, für den Privathaushalt wohl eher die Ausnahme.

Diesen "Götter-Gatten" würde ich entsorgen und zwar umgehend !

Diesen "Götter-Gatten" würde ich entsorgen und zwar umgehend ! Warum, das kannst Du dir sicherlich denken. Er lebt in einer Schicki-Micki-Gesellschaft  und deren Mitglieder sind als Ehe- oder Lebenspartner nicht geeignet. Ich bin mir sicher, Du bist zu Hause die Sklavin und er weiß nicht mal, was ein Kochlöffel ist !

Johannes mit den besten Empfehlungen

Bettina Müller
Nicht so schnell

@Hannes: Mit Deinem Vorschlag lehnst Du Dich aber ziemlich weit aus dem Fenster. 

@MarryG.: lundis Vorschlag mit den Schiebewänden hört sich doch richtig gut an, so könntet ihr die Küche bei Parties beispielsweise offen halten und bei starker Geruchsentwicklung schließen. Da lohnt sich der Gang zum Fachmann bestimmt, damit Ihr am Ende eine Lösung habt, die vernünftig umgesetzt ist und auch Euch beiden gefällt. 

Dunstabzugshaube?

Hast Du denn eine leistungsfähige Dunstabzugshaube? Die kosten zwar eine Stange Geld, bin aber sehr glücklich, da nicht gespart zu haben (unbedingt auch auf Lärmpegel achten!). Bei unseren Nachbarn, die gerade neu gebaut haben, ist die Lüftungsanlage im Haus das Problem, die wälzt wohl Luft so um, das alle Essensgerüche durchs Haus ziehen und sich überall festsetzen. Kartoffelpuffer und Brathähnchen gibt's bei mir übrigens auch nicht, der Bratgeruch hängt manchmal tagelang im Haus, ob mit Dunstesse, schiebewand, etc. oder ohne...

nika
Geruchsbelästigung durchs Kochen

Ich brate meinen Fisch auf einer Extra-Induktionsfläche, die ich auch auf der überdachten Terrasse nutzen kann. Wir haben unsere Wohnküche im Zentrum des Hauses und freuen uns darüber. Unsere Gäste wünschen sich immer, in der Küche sitzen zu dürfen. Die Küche schließt direkt an das Kamin- und Wohnzimmer an, aber einen Geruch in Sesseln und Gardinen oder einen Fettfilm habe ich noch nicht wahrnehmen können. 

Dunstabzug

Ich würde auch zu einer guten Dunstabzugshaube tendieren.

Wir haben in unserer neuen Küche, die direkt offen an alle Zimmer grentzt jetzt auch 3.000€ für einen Dunstabzug hingelegt, aber es lohnt sich! Wir haben diese direkt von einer Küchenmontage Firma (KMR) montieren lassen und es funktioniert super. Das Teil saugt alle Gerüche direkt weg und auch nach langen Brataktionen wie z.B: für Antipasti, wo schonmal 1-2 Stunden gebraten wird, reicht am Ende ein kurzes Lüften von 12-20 Minuten und man merkt nichtsmehr von den Gerüchen.

MarryG.
Tolle Ideen!

Danke für eure Ideen! Schiebewände finde ich toll, allerdings hätte ich sie gerne aus Glas. So bleibt das offene Raumgefühl erhalten und man kann sie nur beim Kochen schließen.

@ Hannes: Ich weiß nicht, wie du darauf kommst derartige Behauptungen in die Welt zu setzen. Ich bin keinenwegs eine Sklavin. Ich bin empört, wie du ein solches Bild vom mir bekommen konntest?!

Unsere Küche ist erst 3 Jahre alt und die Dunstabzugshaube tuts auch gut, aber trotzdem verteilen sich die Gerüche. Besonders problematisch ist es bei uns auch, bei Brathähnchen, Fisch etc. eben alles was ordentlich dünstet! Aber deswegen wollen wir beim Kochen keine Einschränkungen machen.

@ Lundi: Kannst du einen Fachmann empfehlen? Ich möchte auf jeden Falle Schiebetüren haben.

Rinquinquin
@ MarryG.

Es gibt gerade für Fisch viele Rezepte, die im Ofen zubereitet werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: einfach und bequem und die Geruchsbelästigung wird stark gesenkt. 

MarryG.
@ Rinquinquin

Danke für den Tipp! Aber es sind ja nicht nur Fischgerichte die meinen Wunsch nach einer Trennung der Räume hervorrufen.


Ich fände es auch schön, wenn ich meine beiden Hunde beim Kochen und Backen aus der Küche verbannen könnte! ;-)

Rinquinquin
Liebe MarryG.,

Deine Hintergedanken finde ich richtig hundsgemein :-), haben die Hunde kein Recht zum Zuschauen? Wer war zuerst da, die Küche oder die Hunde? Mein Souschef steht auch gerne an vorderster Front und lässt sich nur durch energische Worte einen Meter weiter hinten nieder. Aber wenn er mir richtig auf den Wecker geht und ich starke Worte fallen lasse, dann zieht er sich sofort ins Wohnzimmer zurück ............. um nach spätestens 10 min wieder nach dem Rechten zu sehen. Ich bin daran gewöhnt, über einen kleinen Hügel in der Türschwelle zu steigen. 

trudine
Ich hab seit

15 Jahren einen offenen Küchen-Stubenbereich. Küchengerüche belästigen mich nie, im Gegenteil. Wenn ich etwas leckeres koche und es duftet gut, freue ich mich umso mehr auf das Essen. Allerdings ist mir nie aufgefallen, dass sich die Gerüche in den Polstermöbeln festsetzen, geschweige denn einen Fettfilm hinterlassen.

Eine Glastür würde ich mir nicht einbauen lassen, da bist Du dann doch nur am Putzen.

Wenn es richtig lecker duftet, leistet mir mein Hund auch gerne Gesellschaft in der Küche. Allerdings bettelt sie nicht, sondern ist einfach neugierig, was es Schönes zu essen gibt. Ich finde das schön!

Rinquinquin
Liebe trudine,

Deine Einstellung gefällt mir. Eine offene Küche war auch immer mein Traum und die Geruchsbelästigung kann doch nur appetitanregend sein. Nun, der Traum hat sich für mich nicht erfüllt, sondern es gibt in meiner nächsten Küche eine Schiebetür, aber dazu natürlich Abzugshaube, Fenster etc. Einen Fettfilm auf Möbeln konnte ich bisher auch nicht feststellen. 

Ich musste lachen, als ich Dein Argument gegen die Glastür las. Das fällt in die Kategorie der hochglänzenden Küchenmöbel, die unheimlich viel Polieren verlangen. Na ja, wenn man nicht kocht, sieht das alles immer recht gut aus. Aber in meiner Küche wird gearbeitet und auch ein Hund ist willkommen.  

Kochmamsell
Auch offene Küche

Wir wohnen in einer Maisonette, die nach oben offen ist und über beide Etagen schräg, so dass der Essensduft sich schön verbreitern kann. Gerüche an Gardinen und Polstern oder Fettablagerungen habe ich auch noch nicht festgestellt, und wenn es nach einem guten Essen riecht, finden wir das gar nicht schlimm. Wir haben zwar keinen zuschauenden Hund, aber zwei neugierige Kater, die auch immer in der Küche sein müssen, wenn gewerkelt wird.

Offene Küche

Wir haben ebenfalls seit 7 Jahren eine offene Küche, weil man so in der Küche stehen und kochen kann, aber trotzdem im Kontakt mit den Gästen bleibt. Etwas anderes wäre für mich, als wir neu gebaut haben, auch gar nicht in Frage gekommen. In unserer früheren Mietwohnung hatten wir eine geschlossene Küche, da haben wir dann die Tür ausgehängt, da wir sie sowieso nie geschlossen haben.

Je nachdem, was gekocht wird, riecht es dann natürlich etwas danach (klassisch: Käsefondue). In unserem Fall auch das Treppenhaus hoch bis in die oberen Räume, wenn die Türen offen sind. Wir haben aber im ganzen Haus eine sogenannte "Comfortlüftung", die wir bei Bedarf einfach etwas stärker einstellen und tags darauf sind alle Gerüche weg. Gerüche an Textilien habe ich noch nie festgestellt. Wir haben zwar keine Gardinen, aber gepolsterte Esszimmerstühle und ein grosses Sofa.

Und unser Kater hat selbstverständlich auch immer Zutritt zur Küche, schliesslich steht sein Futternapf da.

MarryG.
evtl. Lösung gefunden?!

Haha! Hundsgemein ist die Idee wirklich! :) Aber da müssen meine beiden durch! Futternäpfe stehen bei uns im Flur, von daher kämen sie da auch bei verschlossener Tür ran.

Ich habe mich gestern Abend mal rangesetzt und eine ausführliche Internetrecherche betrieben. Dabei bin ich auf diese Seite hier gestoßen, die mir besonders gut gefallen hat. Hier kann man alles online planen, so wie man es braucht. Die Bilder sehen auch sehr vielversprechend aus.

lundi
Jedem das Seine

Liebe MarryG., auch unsere Küche hat keine Abgrenzung zu Wohnzimmer oder Treppenhaus, wir haben nicht einmal einen Korridor, die Küche beginnt an der Haustür und geht bis zur Treppe. Das ist unser Zentrum. Wenn ich koche (sehr oft Fisch), riecht es bis in den letzten Winkel. Trotz Dunstabzugshaube. Und wir finden das prima so. Aber ich kenne eine Menge Leute, die sich daran stören. Bei mir zu Besuch gern, aber selbst wollen sie es nicht haben. Euer Wunsch ist also völlig in Ordnung und nach meiner Erfahrung mehr die Regel als die Ausnahme, und die Seite im Internet sieht doch gut aus. Ich wünsche Euch jedenfalls, dass Ihr eine Lösung findet, mit der dann alle zufrieden sind.

nika
Lebensmittelpunkt für die ganze Familie

Unsere Wohnküche ist und bleibt unser Lebensmittelpunkt. Selbstverständlich gehören da auch Tiere dazu. Als wir noch Hund und Katze hatten und ich z.B. Sehnen und Knorpel vom Fleisch getrennt habe, da habe ich meine Tiere verwöhnt. Ich brauchte nur das Messer wetzen und dann kamen Hund und Katze heran. Die Katze benutzte meinen rechten Fuß und der Hund (ein kleinerer als bei Rinquinquin) meinen linken Fuß als Stütze. Wenn es ihnen dann einmal zu lange dauerte, dass ein leckerer  Happen eine Etage tiefer gelangen sollte, bekam ich von der linken Seite einen Stups gegen die Wade und auf dem rechten Fuß wurde aufgestampft. Als die Katze blind und der Hund taub wurden haben sie sich gegenseitig Bescheid gegeben, wenn ich das Messer herausholte. Niemals hätte ich darauf verzichten mögen. Unsere jetzige kleine Teckelin liegt zum Beispiel grundsätzlich, wenn ich im Bad bin und mich fertig mache, zwischen meinen Füßen. Es ist zwar ein bisschen unbequem in der Grätsche stehend sich zu frisieren, aber schön ist es doch, zu wissen, sie ist bei mir.

Die Wohnküche ist das Zentrum unseres Zuhauses und da gehören selbstverständlich auch Gerüche dazu. So wie es z.B. neben der Waschmaschine herrlich nach frisch gewaschener Wäsche riecht, wenn man/frau die gewaschene Wäsche aus der Trommel holt oder die Kinder in der Badewanne geplanscht haben und zuviel Schaum hinein getan haben so gehört doch zu jedem Zimmer ein bestimmter Geruch und in der Küche sind es Essensgerüche. Meine Kollegin gab mir einmal den Tipp, eine Kaffeebohne auf die noch warme Herdplatte zu legen.

trudine
Hier in DK ist in allen neueren Häusern

und auch in allen Sommerhäusern die Küche offen. Hier schätzt man die Geselligkeit sehr hoch ein! Wie Du schon schreibst Nika, die Küche ist der Lebensmittelpunkt! Herrlich Essen für Freunde zu machen, alle leisten mir Gesellschaft, wir trinken ein Gläschen Rotwein - so macht das Kochen noch mehr Spass!

Marry, ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Lösung mit der Glastür für Dich optimal ist. Nicht, dass die Hunde ihre Schnauzen daran drücken oder sich die Kochdünste absetzen und Du dann ständig am Putzen bist!

 

MarryG.
Wohnküche

Die Wohnküche soll ja auch unser Zentrum bleiben, aber ich wünsche mir halt besonders in letzter Zeit häufig, diesen Bereich auch mal abtrennen zu können. Für die Hunde wird es eine harte Umstellung, aber mit der Zeit werden sie sich schon dran gewöhnen! ;-)

MarryG.
Hallo nochmal!

Hallo ihr lieben,

es ist jetzt schon 4 Monate her - wahnsinn, aber ich wollte euch die Lösung meines Einrichtungsproblems nicht vorenthalten. Ich bin ganz stolz, dass mein Mann und ich jetzt endlich eine Lösung für unser "Wohnküchen-Geruchsproblem" gefunden haben. Wir haben eine Kompromisslösung geschlossen und einen Teil der Küche mit einer Rigipswand vom Wohnzimmer abgetrennt, aber trotzedem einen großen Durchgang mit Schiebetür eingebaut haben. Wir sind beide sehr glücklich mit dieser Lösung. Schaut mal hier: Bild Nur die Hunde finden es nicht so toll, dass ich sie während des kochens "aussperren" kann! ;-)

LG, Marry

nika
@MarryG.
Offene Wohnküche sorgt für Zoff!  

Vielen Dank für Deine Rückmeldung. So hast Du eine tolle Lösung gefunden und kannst nicht nur den Geruch sondern auch den Küchenlärm aussperren. Meine Spülmaschine ist z.B. sehr laut (Uraltmodell) und wir müssen immer etwas lauter reden oder die Musik lauter stellen. Ich denke, Deine Hunde gewöhnen sich schnell an die Umstellung, obwohl ich meinen Hund immer in der Küche dabei habe. Ich glaube, es ist ein Unterschied, ob es ein kleiner Zwerdackel (siehe Foto) ist oder zwei große Hunde. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login