Homepage Community Forum Olivenöl, Olivenbäume in Gefahr,,,

Olivenöl, Olivenbäume in Gefahr,,,

das Gold Apuliens. Ein Bakterium, Xyletta breitet sich aus.

4
Kommentare
Toskanafan

Ganze Haine von jahrhundertalten Olivenbäumen müssen gerodet werden. Ein Gegenmittel scheint es nicht zu geben. Das Ende ist nicht in Sicht. Schuld war eine Kaffeepflanze aus Costa Rica, sie war die Wirtspflanze, die diesen Schaden verursacht. Abgesehen von der Preissteigerung in Zukunft für das kostbare Öl in Zukunft, ist wohl das geringere. Es geht um Existenzen der Ölbauern. Was wäre Italien ohne diese Schönen Ölbäume. Die Landschaft wäre zerstört. Hier, https://www.foodfreak.de/2018/06/olivenoel-das-gold-apuliens/
Hier, https://www.olivenoelkontor.de/wissenswertes/rund-um-olivenoel/das-unaufhaltsame-sterben-der-oelbaeume
Hier, https://www.merum.info/xylella/
Und hier, https://www.spektrum.de/news/bakterien-bedrohen-italiens-olivenbaeume/1355730

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse.

@toskanafan, danke für die informativen Links. Nun weiß ich endlich, wie Schaumzikaden aussehen. Das diese Viecher es auf die Olivenbäume abgesehen haben, ist schade. Da diese Art nur in naturbelassenen Habitaten überleben kann, gibt es eine rote Liste. Zikaden fliegen nicht, die springen und kommen also nicht weit. Eine Bannmeile um die befallenen Gebiete wird also sinnvoll sein. Die Natur hat für alles eine Lösung. Es braucht nur seine Zeit. Viele Probleme sind der exzessiven Landwirtschaft geschuldet. Und da kann weder ein Bakterium noch eine springende Zikade etwas dafür. Das Gejaule ist dann aber immer groß, wenn der Schuldige gefunden ist. Hinter Olivenöl mache ich mal ein großes Fragezeichen. Die Romantik mit den Ölbäumen zieht nicht immer. Die Qualität ist einfach schlecht geworden. Wer von Euch bezieht sein Olivenöl denn von alten Ölmühlen aus Ampulien? Die produzieren doch nicht für den Weltmarkt. Ein uralter Olivenbaum weckt Begehrlichkeiten, gebe ich zu. ...

Doch die meisten Olivenbäume...

die bewirtschaftet werden, sehen doch aus und sind so groß wie Kirschbäume und erinnern an unsere Bonsai-Apfelbaum-Plantagen. Bäume würde ich zu diesen auf Ertrag getrimmten Gerippen auch nicht sagen.

nicht schön

Ist in dem Fall natürlich nicht gut. Ich habe aber auch davon gelesen, dass in ein paar Jahren auch bei uns das Klima schon ausreicht um hier bei uns Oliven anzubauen. Durch die Klimaerwärmung kommt es bald dazu, dass auch bei uns gute Ernten erwartet werden können. Hilft den betroffenen Bauern in Italien zwar nicht, zeigt aber auch wie sehr der Klimawandel alles verändert.

Dann könnten theoretisch...

die italienischen Bauern, hier ihre Olivenplantagen pflegen. Für die entvölkerten Landstriche in Italien fände sich dann bestimmt auch eine Lösung. Wenn ich an meine verzweifelten Versuche zurück denke, Oliven einzulegen, fände ich die Idee gar nicht schlecht, ein eigenes Bäumchen im Garten zu haben. Landwirtschaft wird von vielen als Kulturgut verstanden, dann sollte man das auch so handhaben und nicht immer rauspressen, was nach industriellem Standard geht.
Login