Paprika

Woher ungiftige Paprikas beziehen?

7
Kommentare
Pfeffersosse

Hallo, ich hätte mal eine Frage bezüglich der handelsüblichen Paprikas. In einer Greenpeace-Studie zu Pestizidbelastung (irgendwie kann ich hier leider nicht dazu verlinken) stand etwas davon, daß die aus Spanien ausnahmlos hohe Pestizidwerte hätten. Wahrscheinlich aus dem Großgewächshaus Andalusien, wo auch so das meiste Spanische Gemüse herkommt, egal. Jedenfalls achte ich seitdem darauf woher mein Gemüse kommt, aber anscheinend hat Andalusien mit allen Discountern einen Exklusivvertrag für Paprikas bekommen, oder wisst ihr wo man Paprikas aus anderen Ländern bekommt? Besonders für meine Kinder möchte ich da gerne auf Nummer sicher gehen.

sparrow
Biopaprika

Ich kaufe nur noch Biopaprika, die sind auf jeden Fall besser als die normalen Paprika. Allerdings sind sie leider auch teurer. 

nika
Wochenmarkt

Ich kaufe mein Gemüse, insbesondere das, welches ich roh verzehren will, auf dem Wochenmarkt. Wir haben hier Direktvermarkter, die garantieren, das das Gemüse aus ihrem Betrieb kommt und die Preise sind nicht sehr viel teurer. In deren Sortiment sind z. B. auch Paprika, Tomaten und Gurken. An fast gleicher Stelle kann ich dann mein Geflügel und den Fisch kaufen.

Aphrodite
Bio ist nicht gleich Bio.

Es hilft alles nichts. Im Januar ging es mal um Reifungsbeschleuniger. Die Ware wurde allerdings zurück genommen. Und in einem TEST-Bericht aus 2009 (eine entsprechende Untersuchung von Greenpace ist aus 2004?) finden sich Pestizid-Rückstände sowohl in Bio als auch in konventioneller Ware. Hier die Empfehlung. Pestizide befinden sich mittlerweile im Grundwasser. Da kann jeder Bio-Bauer nur die Haare raufen, wenn "nebenan" konventionell gedüngt wird. Und landet dann auch im Mineralwasser. Und da für Mineralwasser ganz andere Grenzwerte gelten: Ich kaufe regionale, sowohl konventionelle als auch Bio-Ware. Wenn ich Bio-Ware kaufe, dann um das Engagement der Landwirte zu unterstützen - fern ab von aller Hysterie. 

Giftige Zeiten.

Danke, das ist zwar ernüchternd, aber wenigstens weiß ich besser Bescheid.  Wenn sich nun die Pestizde auch im Wasser befinden, kann man dagegen als Verbraucher nichts machen. Aber wisst ihr, wie sehr das gründliche abwaschen mit warmem Leitungswasser bei herkömmlichem (gespritztem) Gemüse etwas nützt? Manchmal hat man ja nicht so recht die Wahl.

Aphrodite
Einmal richtig und einmal richtig durch den Kakao gezogen.

Ja, Obst und Gemüse sollte mit lauwarmem Wasser gewaschen werden. Das dient aber in erster Linie dazu, die Wachsschicht zu entfernen, mit der die Früchte konserviert werden.

Und so kann's auch gehen.

Markt

Ich kaufe den Großteil meines Gemüses und auch meines Obstes auf dem Wochenmarkt. Das ist auch nicht viel teurer als in Bioläden oder im Supermarkt und ich weiss wo die Früchte herkommen.

Wochenmarkt

Naja, aber setzt der Wochenmarkt nicht auch voraus, daß man da zu einer bestimmten Uhrzeit da hinkann? Da ich ganztags arbeite, gar nicht so einfach. Daher auch mein Hang zu Discountern.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login