Philadelphia Torten

Der neue Hit für den Frühling: Philadelphia Torten und im Moment gewinnt jede Philadelphia Torte sogar einen Preis!

8
Kommentare
Backfan

Hallo liebe Backfreunde,

habt ihr schonmal eine Philadelphia Torte ausprobiert? Ich schon und ich finde sie wirklich sehr lecker. Momentan gibt es direkt von Philadelphia sogar tolle Preise für selbstgebackene Philadelphia Torten zu gewinnen.
In meinem Blog habe ich einen kurzen Artikel darüber geschrieben, (http://mypianeta.de/2013/03/philadelphia-torte-backen-und-gewinnen/).
Ich selbst werde auch in den nächsten Tagen versuchen, eine kreative Torte zu machen, die hoffentlich etwas tolles gewinnt :-D
Wünsche denjenigen unter euch, die teilnehmen viel Erfolg und vielleicht können wir uns ja hier über die kreativen Philadelphia Torten, die demnächst gebacken werden austauschen!

bbm
zum Thema "Backen"

Nichts gegen Philadelphia bzw. nichts gegen Philadelphia-Torten. Aber als ich in der Fernsehwerbung mal sah, "wie" man eine Philadelphia-Torte zubereitet, da tat mir das im Herz weh. Fertig gekaufte Kekse zu zerbröseln und das als "Ersatz" für einen "echten" gebackenen Tortenboden zu verwenden, geht zwar sicherlich schnell, hat aber für meine Begriffe rein gar nichts mit Backen zu tun.

Wie gräßlich Keksbrösel-Torten schmecken, wurde mir vor etwa 15 Jahren bei einem Amerika-Urlaub klar. Eine Torte, die in einem Schaufenster sehr verlockend aussah, habe ich gekostet - Ich sage Euch, der Geschmackstest war grässlich! Der Keksbrösel-Tortenboden war dermaßen steinhart, sodass man sich fast die Zähne dabei ausgebissen hat. 

"Richtiges" Backen ist halt doch etwas anderes, als eine Tortenform "auszubröseln". Aber vielleicht ist dieser Wettbewerb ja dazu da, dass dabei auch so manche "richtige" Tortenversion geboren wird. Vielleicht kann mich dann ein wirklich gutes Rezept davon überzeugen, auch mal eine Philadelphia-Torte auszuprobieren.

Zum Thema Keksbröselboden

Ich habe mir vorhin mal die bisherigen Philadelphia Torten angesehen und da sind auch viele dabei, die keinen Keksbröselboden haben. Eine Philadelphia Torte muss ja nicht unbedingt solch einen Boden besitzen. Aber ich persönlich habe nichts gegen Keksböden, finde die knusprigen Böden sogar sehr lecker. Das ist aber denke ich mal Geschmackssache und auch die Keksauswahl beeinflusst natürlich das Ergebnis.

lundi
Kekse sind gut

Keksböden finde ich sehr praktisch und schmackhaft. Kekse verwende ich ganz gern auch als "Zwischenboden" bei sehr saftigen Früchten wie Pflaumen zum Aufnehmen der Flüssigkeit oder mische sie zwischen die Streusel damit es knuspriger wird.

 

@bbm Du kannst ja zur Sicherheit die Kekse selbst backen. Und hart muss das wirklich nicht sein, da hat der "Bäcker" etwas falsch gemacht. Kommt einem Mürbeteig eigentlich sehr nahe.

 

Ich habe eher ein Problem mit dem oberen Teil. Philadelphia kommt nicht in meine Küche, der schmeckt mir nicht. Und was hat Verdickungsmittel im Frischkäse zu suchen? Da würde ich eine alternative Marke wählen. Frischkäse-Torten sind eh nicht mein Ding.

 

Hübsch anzusehen sind sie schon. Ich freue mich also zuerst am Anblick und esse dann den Boden.

Philadelhia-Torte habe ich lange nicht mehr gegessen

Hallo,

meine Mutter hat die früher immer gemacht für Kindergeburtstage. Die habe ich auch immer sehr gerne gegessen. Die war immer der Hit ;)

Wegen dem Boden, ich finde den Keksboden auch nicht schlecht und wer den nicht mag kann ja selber einen Kuchenboden backen und diesen dann mit der Creme etc. bestreichen und dekorieren. Und welchen Frischkäse man letztendlich nimmt kann ja jeder selbst entscheiden, ganz nach Geschmack :)

Summer
Philadelhia-Verpackung

Mit Philadelhia verbinde ich vor allem die neuen, runden Verpackungen: gleicher Preise, weniger Inhalt...

Begriffsklärung

Was ist denn nun der Unterschied zu einer "normalen" Torte?

Versuche die Diskussion nachzuvollziehen, aber werde nicht so richtig schlau daraus.

Fragende Grüße

Kochlieschen

 

Aphrodite
:)

@kochlieschen, bbm favorisiert einen gebackenen Mürbeteigboden. Aus Mürbeteig lassen sich Tortenböden und Kekse backen. Wenn Kekse zerhackt und mit Butter gemischt werden, lässt sich daraus auch ein Boden herstellen, der nicht mehr gebacken werden muss. Für sogenannte "Kühlschranktorten" oder "Torten ohne Backen". Die Philadelphia-Torte ist nun der Klassiker unter den Kühlschranktorten. So, und folge ich der Idee von bbm, könnte man aus jedem Keks-Teig (z.B. auch englischem Shortbread) auch einen Tortenboden backen. Oder wer mag, auch den selbstgebackenen Tortenboden zerbröseln...

 

Da der Mürbeteigboden jedoch nicht, wie bei gebackenen Torten durchweicht, finde ich ihn ungeeignet für "Kühlschranktorten", es sei denn er wird mit Fruchtsaft oder Gelee bestrichen. Warten wir ab, was bbm da für eine Torte erfindet.

Danke sehr

Hallo Aphrodite :)

Danke für die Antwort und die Unterscheidung bzgl Kühlschranktorten, auf dich ist Verlass! Liebe Grüße

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login