Pleiten, Pech und Pannen beim großen Essen

Weihnachten ist geschafft - wie habt ihr euer Menü hinter euch gebracht?

11
Kommentare
KleineKöchin

Pannen bei großen Vorhaben sind etwas ganz natürliches. Ich erinnere mich mit einem Schmunzeln an ein Menü das meine Schwester vorbereitet hat. Zuerst aktiviert sie versehentlich die Pyrolyse am Herd meiner Mutter. Dass dies einen Einsatz unseres Brandmelders nach sich zog sowie die Unkenntlichkeit des Essens im Herd ist im Nachhinein nicht mehr ganz so schlimm. Beim gleichen Menü musste noch Mamas Küchenmaschine ihr Leben lassen, sie hatte bis dorthin viele Jahre gute Dienste geleistet.


Ich kam heuer ja direkt glimpflich davon als meine Familie beschloss eine Sauce, die ich voller Stolz bereitet habe als "sehr gewöhnungsbedürftig, passt aber bestimmt gut zu etwas anderem" zu bezeichnen. Im Endeffekt hat sie außer mir niemand gegesssen.


 


Welche Pleiten, Pech und Pannen sind euch schon passiert? Wie habt ihr sie ausgebessert? Und wie reagiert ihr selbst wenn euch so etwas passiert, oder ihr merkt dass euer Gastgeber sich gerade ins Out befördert???

karlchen
Extrem pikantes Ricotta-Eis

Vor einigen Jahren habe ich mal zwei nette Arbeitskolleginnen zu einem 6-Gänge Menü eingeladen. Als Dessert sollte es ein Ricotta-Eis mit gemischten Beeren geben. Ich war ganz stolz, auf das Eis, denn die Konsistenz war wirklich hervorragend. Als ich den Geschmackstest machte, war die Begeisterung dann plötzlich weg, denn das Eis schmeckte extrem würzig. Ich hab das Eis dann weggeworfen und als Dessert gab es schließlich nur die gemischten Beeren. Später habe ich dann festgestellt, dass mir die Verkäuferin griechischen Schafskäse statt Ricotta eingepackt hatte. In der Käsetheke lagen die beiden Käsesorten genau nebeneinander. Peinlich für mich, aber eine gute Lehre. Seit dieser Zeit schaue ich mir alles was ich kaufe sehr genau an und probiere alles, bevor ich etwas damit koche.

Liebe Grüße,

Karlchen

Missglückter Shrimps-Versuch

Bei mir ist es auch schon einige Jahre her. Wir hatten Freunde eingeladen. Einer der Gänge meines italienischen Menus sollten Shrimps in Knoblauchöl sein. Ich beförderte zwei TK-Packungen Shrimps ins wirklich heiße Öl. Anstatt schön knusprig auszubraten, zogen sie Wasser und dünsteten nur vor sich hin. Ich goss die Brühe durch ein Sieb ab und gab die Shrimps erneut in heißes Öl. Dadurch gerieten sie viel zu hart, da die Garzeit nun viel zu lange war. Na ja, schön auf Salatblätter verteilt und jede Menge Knoblauch drauf waren die Tierchen dann doch noch essbar. Wie gesagt - es waren ja Freunde, die wir eingeladen hatten, und die sehen über so eine Panne schon mal hinweg.

Nicole Stich
Eine Lasagne sollte es werden...

Irgendwann während des Studiums hatte ich meine erste Lasagne fabriziert und wollte bei meinen Eltern und Großeltern damit Eindruck schinden. Also wurde groß angekündigt, dass es beim nächsten Familienessen mal keinen Braten, sondern Lasagne geben würde. Nur hatte ich dabei nicht bedacht, dass die Lasagneplatten in der Mitte durch die wesentlich größere Auflaufform auch längere Zeit brauchen würden bis sie al dente waren...

Das Ergebnis: Nachdem wir die Lasagne schön auf die Teller verteilt hatten, wurden die Gesichter am Tisch immer länger und das Gefühl beim Kauen erinnerte mich irgendwie an eine wiederkäuende Kuh - die Nudelplatten waren zäh und absolut nicht genießbar! Also alles zurück in die Form und den Ofen... Was dann letztendlich auf die Teller kam sah zwar nicht mehr so toll aus, aber geschmeckt hat es dann doch noch allen.

Solera
Missglückte Kartoffelplätzchen

Dieses Jahr gab es bei uns zum ersten Feiertag ein tolles Menü u.a. mit gefüllter Ente, selbstgemachten Rotkraut und Kartoffelplätzchen... leider sind es statt Kartoffelplätzchen eher gebratener Kartoffelbrei geworden... geschmacklich zwar sehr lecker aber optisch.. naja. Ich hätte einfach noch etwas mehr Stärke odder weniger Sahne nehmen sollen, aber so tragisch war es nicht und es hat uns allen wunderbar geschmeckt und alles wurde vertilgt, ein besseres Kompliment gibt es ja sowieso nicht.

Maus
Serbische Bohnensuppe

Zur Geburtstagsparty (schon 10 Jahre her) sollte es eine Serbische Bohnensuppe geben, welche ich schon öfters gekocht habe. Da ich ja genau wußte, welche Zutaten daran kamen, war ich auch ziemlich flott bei der Sache. Es war auch alles soweit gut. Nun sollte die Suppe noch einmal abgeschmeckt werden. Scharfes Paprikapulver sollte noch daran. Doch oh Schreck, habe ich aus Versehen nach dem Zimt gegriffen und meine Suppe damit gewürzt. Zum Glück hatte ich den Zimt noch nicht untergerührt und konnte noch einiges abschöpfen.Ich schmeckte den Zimt deutlich heraus.

Meinen Gästen habe ich nichts davon gesagt. Und wie war es? Die Suppe war der große Renner. Auch heute noch gebe ich etwas Zimt an die Serbische Bohnensuppe.

 

Gela
Käse-Sahne-Torte auf der Flucht

War zu einer Hochzeit eingeladen und wollte groß auftrumpfen mit meiner meist so hochgelobten Käse-Sahne-Torte (a la Dr. Oetker) Schokoboden und rotes Tortengußmützchen mit Kirschgeschmack. Schönes großes Kuchenbuffet - Tortenring runter und "platsch" Käse-Sahne ist in alle Richtungen davongelaufen und sah aus wie ein überfahrener Fliegenpilz... der volle Hingucker. Kicher. Hatte die Torte nicht lang genug kaltgestellt und die Autofahrt bei angenehm sonnigen Wetter war auch nicht hilfreich..

auchwas
Pleiten, Pech und Küchenpannen

nicht nur beim großen Essen.

DasThema  ist eine neverending Kitchenstory,und wie ich finde, gehört auch irgendwie dazu. Wenn es noch so ärgerlich, peinlich und immer zum falschen Zeitpunkt ist „wo gehobelt wird fallen Späne“hat meine Tante immer gesagt.  Ich würde sagen das schlimmste sind die kleinen Ablenkungen: Der oder die Kleine kommen aus der Schule und berichten und der Herd? Die Oma oder der Opa oder ….. die immer zur Zeit wenn das Mittagessen gekochtwird anrufen, weil sie schon fertig sind und lange Weile haben und man muss maleben was nachschauen, damit man ihnen helfen kann und schwubdiewub, mitMobiltelefon ist man in einem anderen Zimmer  und der Herd ? da gibt es den Postboten/in, die vielen Paketdienste zur unterschiedlichsten Zeit, ach ja, der Hund hat was im Garten entdeckt und möchte raus? Klar man kann vieles verbinden, koordinieren usw. aber die Pannen sind menschlich und das ist halt  so auch wenn es seeehr ärgerlich ist.

Undnun eine der neusten Pannen von mir. Ich musste unbedingt diesen Ofenmilchreisausprobieren, so lecker und einfach und  geht nebenbei so mit, dachte ich!!!! Obwohl, es ist so!!!!  normal einfach, währe da nicht mein schlechter Tag gewesen.  Ich habe den Milchreiszusammengestellt, in die Auflaufform gegeben, alles super easy, jetzt Störung, erledigt! Weiter: Milchreis in den Ofen, Backwagen auf,  Milchreis drauf, T e l e f  o n  !!!!!!  schnell den Backwagenzuuuu. „Aua“ und schwubb   Milchreis im Ofen, aaaber an der falschen Stelle, Rauch , Qualm, last but not least, Milchreis auf dem Herd fertiggekocht, den Rest!!!!.(und der Qualm in der Küche und die Zeit es musste ja was auf den Tisch) Gott sei dank, habe ich einen Ofen mit Selbstreinigung, der dann 3 Stunden mit üblem Geruch mich aus der Küche vertrieben hat. Und das Ergebnis  war ein kleiner Nachtisch Milchreis im Dessert Töpfchen mit dem Busenbrenner flambiert, ach und ja und eine Safranbirne gab esauch noch.

auchwas
Sorry mit dem Textformat s.o.

aber ich habe jetzt Unterricht genommen und hoffe das wird besser.

Aphrodite
Das erinnert mich an eine Tarte mit Pflaumen...

Ich habe bestimmt 3 Stunden gebraucht, um den Ofen wieder sauber zu bekommen (trotz Selbstreinigung!). Dabei war ich so optimistisch. Es roch so gut nach Pflaumen. Zu den Pflaumen kam noch Pflaumenmus und die Form war wohl etwas zu klein. Das Mus kochte über und brannte fest, richtig fest! Seither kaufe ich Pflaumenkuchen :)

KleineKöchin
@auchwas

Ich musste wirklich mitlachen bei deinem BEricht, denn es stimmt, SO passiert es immer!

nika
Kleines Malheur

Dagegen kann ich nur von einem ganz kleinen Malheur berichten: Es gab ein Dinner mit extrem wichtigen Leuten und ich wollte den Zwischengang nachlegen: Schweinefilet ... , als ich das Stück mit dem Besteck vorlegen wollte, fiel es ganz konsequent in das Bierglas des Gastes ...). Der Lacher war da und unser Dackeldämchen hatte ein Leckerchen mehr.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login