Sonntag - Kochen oder nicht?

Wer hat heute Lust zum Kochen? Zieht ihr vielleicht ein spätes Frühstück vor oder nehmt ihr euch Zeit für ein gutes Menue?

10
Kommentare
sparrow

Wir haben uns heute ein spätes Frühstück mit Lachs und Ei gegönnt. Deshalb gibt es am frühen Nachmittag Kaffee und Apfelkuchen und wenn wir gegen Abend Hunger kriegen sind Schnitzel im Kühlschrank.

Rinquinquin
Vorfrühling
Sonntag - Kochen oder nicht?  

Heute morgen um 6.36 Uhr flötete zum ersten Mal wieder eine Amsel. Endlich liegt die schweigsame Zeit hinter uns. In den Weinbergen ist noch Winterruhe.

 

Nach der Hunderunde gab es ein ausgiebiges Frühstück, jetzt halten wir durch bis heute Abend. Dann wird es Rehgeschnetzeltes mit Pfifferlingen und Bandnudeln geben. 

nika
Tahini-Paste
Sonntag - Kochen oder nicht?  

Zuerst habe ich die Tahini-Paste nach Aphrodites Vorschlag gerührt und dann einen Gurkensalat angemacht. Ein Teel. Paste wanderte gleich in den Salat und zudem gab es einen Vorgeschmack auf die Bärlauchzeit. Für den Gurkensalat habe ich Bärlauch-Olivenöl genommen.

sparrow
Schnitzel und Gemüse
Sonntag - Kochen oder nicht?  

Gut war es unser Schnitzel. Ich hatte noch Fenchel und lila Karotten im Kühlschrank. Daraus habe ich ein Gemüse gezaubert. Die Karotten und den Fenchel in Olivenöl und Zucker karamelisiert, Ingwer und Knoblauch dazu. Alles bissfest garen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln darunter mischen. Unser Gast, der eigentlich keinen Fenchel mag, war ganz begeistert von der Mischung. Dazu haben wir einen Weißburgunder von Weingut Schaffner in Bötzingen getrunken.

nika
Bierdosen-Hähnchen

Dieses war  der zeite Versuch mit einer echten Bierdose. Gestern durfte GöGa den Inhalt geniessen und anschließend wanderte die Dose in die Spülmaschine. Beim Versuch erst einmal das Hähnchen in die leere Dose zu schieben stellte sich heraus: entweder die Dose zu groß oder das Hähnchen zu klein :)). Also Bierflasche zurück in die Kiste, die Dose in der Müll und das Hähnchen auf einem Grillrost im Ofen gegart. Die Haut war herrlich knusprig, das Hähnchen noch saftig. Dazu gab es gebratene braune Champignons und einen Gurkensalat.

Aphrodite
Ich dachte, das Bier bleibt in der Dose?

@nika, und Hühner scheinen auch nicht mehr das zu sein, was sie früher einmal waren. Wenig standhaft. Und die Bierdose ist auch nur ein billiger Ersatz für einen Hähnchenbräter. Ich bin aber auch der Meinung, dass es ein Grillrost ebenso tut. Hauptsache knusprig. Und wenn man das Bier dazu trinkt, hat es fast den gleichen Effekt. Früher wurde das mal besungen: Man muss nur den Nippel durch die Lasche ziehen. Bierdose und Huhn scheinen nicht wirklich Freunde zu sein. Selbst wenn andere das Gegenteil behaupten.

Toskanafan
Einfach und gut,,,

es muss nicht immer das Sternegericht sein, deshalb heute stressfrei, Steaks mit Pilzsauce zu Spirelli. Dazu einen Salat.

Toskanafan
Hab mal gerührt, Schoko-Chili-Eis,,

morgen werde ich es in der Eismaschine gefrieren, Mal sehen, was ich noch dazugebe. Bis jetzt ist es schon mal genial.

Statt Hähnchenbräter

@Aphrodite, statt Hähnchenbräter eignet sich auch eine Gugelhupfform recht gut für das Vorhaben. In der Form können Aromen oder auch Beilagen wie z.B. Kartoffeln prima mitgaren. Liebe Grüße entegut.

Aphrodite
Wird ausprobiert!

@entegut, dass ist eine prima Idee und nicht so eine wackelige Angelegenheit, wie eine Bierdose. Was sich mit Bier alles kochen und backen lässt, gibt es hier. Und die Würze zu variieren ist auch nicht schlecht. Ich werde das Huhn "á la flamenca", das heißt mit Gemüse und Sherry probieren. Es müssen ja keine Eier sein. Die Luft riecht nach Frühling. Da kommt langsam wieder Freude auf.

nika
@Aphrodite

Du hast natürlich recht, in der Dose muss Bier sein und das macht das Hähnchen saftig. Ich wollte aber eine in der Spülmaschine gespülte Dose nehmen und dazu musste GöGa den Inhalt vernichten. Anschließend hätte ich frisches Bier wieder eingefüllt. Aber wir sind auch so satt geworden. Die Idee mit dem Gugelhupf ist gut. Meine Form ist aus Silikon ::))). Der Rest lässt sich denken. So einen Hähnchenbräter wollte ich deshalb nicht extra kaufen. Ich denke, mein guter alter Römertopf wird das nächste Mal wieder in Betrieb genommen. Zum Knuspern wird der Braten im umgestülpten Deckel wieder in den Backofen geschoben. Währddessen kann man die Sauce anrichten.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login