Spurensuche: Marcella Hazan

Juliette hatte sich mal geäußert, warum man sich stundenlang für ein paar Gnocchi in die Küche stellen muss und dann nicht mehr auf den Tisch bekommt als Kartoffelklösse.

2
Kommentare
Aphrodite

Atemlos habe ich das gelesen. Und gezögert, Kartoffel-Möhren-Gnocchi zu probieren. Egal, wie man die Käsesauce nun dazu kocht. Bei mir fängt es ja schon bei den Gnocchi an. Ein Ei hilft immer, aber die Kür ohne Ei habe ich noch nie wirklich bewältigt. Das Ausdämpfen der Kartoffeln soll das A und O sein. Warm durchgepresst, kann man sie dann ruhig vorbereiten. Also nur kein Stress. In Wasser gegart, verlieren Kartoffeln - egal ob in der Schale gegart oder nicht - viele Vitamine. Kleine Kartoffeln sollen im Ofen bei 200 Grad auch nur 25 min. brauchen. Und die kleinen sind gesünder, weil nicht künstlich auf Größe getrimmt. Soweit die Theorie und hier als kleiner Ansporn ein Rezept von Claudio Del Principe. Was muss? und was nicht? Doch was macht er mit dem Ei? Und die Möhren wollte ich auch noch irgenwie unterbringen. Also weitergesucht. Das werden jetzt meine. Ein Versuch! Und wie komme ich nun wieder darauf? Hier ist sie: Marcella Hazan.


 

auchwas
Gnocchi di carote

by Marcella Hazan, sind die Möhrchen-Gnocchi, die von guten Möhrchen, mit viel Liebe und Fingerspitztengefühl eines meiner Lieblingrezepte sind.

Und sie werde nur aus Möhren gemacht und sind sowas von lecker. 

Begeistert bin ich schon einige Jahre über die Rezepte von M.H. die sie in der N.Y. Times ++++ in einigen engl.Kochbüchern veröffentlicht hat. Gerne erinnere ich mich an die "Bagna Cauda", die im Sommer ein MUSS ist, mit frischem jungen Gemüse, einfach herrlich. Die mir erst als ich es bei M.H. las  so richtig zum Rezeptliebling wurde. 

Das schöne sind die fast puristischen Rezepte von M.H. mit guten Zutaten die einfach herrlich schmecken, Pastarezepte und Sugo, einfach gut und bestimmt einen Versuch wert, aber bestimmt nach der Anweisung von Marcella zubereiten ist  ein Pflichtprogramm.

auchwas
Mitternachts-Pasta

fällt mir auch noch ein,  ist ein schnelles Pastagericht mit, Pasta aus der Packung,  Spaghettini,  al dente gekocht ,   versteht sich und die S A U C E, bestehend aus Rosinen und Pininenkerne die in Olivenöl und Knoblauch in einer Pfanne angebraten werden und mit Nudelwasser gelöschung und die Spaghettini dazu gerührt und vollsaugen lassen, mit feinem  Meersalz darüber und genießen.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login