Stevia

Die Pflanze, die süß schmeckt.

11
Kommentare
fee017

Schon vor mehr als einem Jahr machte mich meine Tante auf ihren neuesten Fund, den sie in ihren Garten pflanzte, aufmerksam. Es war Stevia, das Süßkraut der südamerikanischen Ureinwohner, die diese Pflanze schon seit Jahrhunderten verwenden.


 


Eine Lehrerin von uns meinte, dass das Kraut bei uns nicht erhältlich sei (was jedoch durch den Kauf meiner Tante deutlich widerlegt wird), aber zumindest sind Produkte, die aus Stevia gewonnen werden weder in Österreich noch in Deutschland zugelassen. Vor kurzem war ich aber in der Schweiz (dort ist der Handel erlaubt), wo mir eine beherzte Reformladen-Verkäuferin einen flüssigen Stevia-Extrakt verkaufte, hinter vorgehaltener Hand sagte sie mir, dass es auch in der Schweiz nicht 100 % legal ist. Zuhause ausprobiert muss ich sagen: Sowohl meine Tante als auch ich sind begeistert, denn es schmeckt wie mit normalem Haushaltszucker gesüßt.


 


Nun an euch: Habt ihr Süßkraut gekannt bzw. habt ihr schon Erfahrungen damit?

Maus
Stevia-Süße

Hallo fee017!

Bei einer Herzgruppe im Krankenhaus habe ich davon gehört. Im Reformhaus kann man diese "Süße" auch kaufen, jedenfalls als ich vor 1 1/2 Jahren danach gefragt habe. Stevia lag auch nicht zur Selbstbedienung aus. Man mußte sich schon an das Personal wenden. Wie mir gesagt wurde, darf man nur minimal davon nehmen. Stevia soll eine sagenhaft starke Süßkraft haben. Außerdem soll es, wie Du schon geschrieben hast, in Deutschland nicht so einfach sein Stevia zu kaufen. Als Pflanze (bzw. wie diese aussieht) kenne ich Stevia nicht. LG Maus

auchwas
Stevia-Pflanzen gibt es

ich selbst habe auch eine, mache die Blätter mit in meine Teemischungen.

Es ist schwer die Produkte zu bekommen. Es wurde auch schon verschiedene Male hier im Forum darüber geschrieben. Tatsache ist wohl, dass es nicht gesundheitsschädlich ist. Und wohl eher von der Zuckerindustrie nicht so gerne gesehen wird. In Japan wird es schon seit vielen Jahren zum Süßen benutzt.

Habe hier einen Artikel kopiert, der ganz interessant ist.

auchwas
Ein Rezept mit Stevia

bei meiner Suche nach den alten Beiträgen mit Stevia, fand ich dieses Rezept mit Stevia.

Ergänzen möchte ich noch zum obigen Kommentar, vernüftig dossieren, zuviel und in großen Mengen, ist bei vielen essbaren Sachen schädlich, für die Gesundheit.

karlchen
Zu bekommen, aber nicht als Lebensmittel

Dieses Thema wurde schon mal diskutiert und @Gela hat schon Erfahrung mit Stevia gemacht. Die Pflanze darf in Deutschland und Österreich nicht als Nahrungsmittel verkauft werden. Es gibt Internetshops, die die Pflanze als Badezusatz oder manchmal als Zierpflanze anbieten. Dabei ist den Verkäufern wohl klar, daß sie trotzdem als Nahrungsmittel benutzt wird. Stevia hat im Schnitt eine Süßkraft die 300 mal so stark ist wie bei Haushaltszucker, das ist aber von Pflanze zu Pflanze etwas verschieden (schwankt von 70fach bis 450fach). Wenn man Stevia-Produkte kauft, muß man bedenken, daß diese nicht als Lebensmittel verkauft werden dürfen und somit auch nicht die Anforderungen an Hygiene bei der Herstellung einhalten müssen. Wer gekaufte Produkte trotzdem zu sich nimmt, macht das auf eigene Gefahr, denn der verkäufer muß ja deutlich darauf hinweisen, daß es nicht als Nahrungsmittel verwendet werden darf. Das machen sie dann auch alle und sind somit aus dem Schneider. Eine Pflanze zu kaufen und direkt die Blätter zu nehmen wäre deshalb wohl die beste Methode. Stevia wird im Moment noch untersucht und es gilt nicht als vollkommen unbedenklich. Eine Menge bis 4 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht am Tag gilt als unbedenklich. Bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm sind demnach bis zu 0,28 Gramm unbedenklich und das entspricht einer Süßkraft von 84 Gramm Zucker. Damit sollte der Durchschnittsmensch vermutlich auskommen.

schlecht dosierbar

Ich kennen dieses Kraut schon ziemlich lange, da mein Vater es vor einigen Jahren im Internet endeckt hat. Wir haben sogar ein Kochbuch über Stevia. Allerdings kann ich mich nicht damit begeistern, da es bei kleinen Mengen schlecht dosierbar ist. Bei großen Mengen, wie für Kuchen etc. fehlt es wiederum an Masse.

schon lange

Auch ich kenne Stevia schon lange und hatte mehrere Pflanzen über mehrere Jahre. Die beschriebene Süßkraft haben meine Pflanzen nie erreicht. (Klima?) Hab Verschiedenes ausprobiert, aber nichts hat mich wirklich überzeugt. Außerdem hab ich keine Panik vor Zucker, ich benutze ihn einfach. In der Familie gibt es keine Diabetis, warum also nicht? Süßstoffe verunsichern mich viel mehr.

sparrow
Beigeschmack

Ich kenne Stevia auch schon lange. Ich finde es hat einen unangenehmen Beigeschmack. Ich nehme lieber normalen Zucker und davon weniger.

Süßstoffe finde ich ganz schrecklich. 

karlchen
Stevia wird bald zugelassen

Gerade habe ich einen Bericht darüber gelesen, dass nach Expertenmeinung die Steviapflanze bald eine Zulassung als Lebensmittel in Europa bekommen wird. Ich habe mich an diesen Forumsbeitrag von @fee017 erinnert und für alle die dieses Thema interessiert, geht es hier zu dem Bericht. Bisher habe ich selbst noch keine Erfahrungen mit Stevia, sondern nur viel darüber gelesen.

cystitis
Nicht so begeistert

Ich muß hier HobbyKoch zustimmen. Ich habe es auch jedes Jahr aufs Neue probiert. Auch meine Pflanzen kamen an die angegebene Süßkraft nicht heran. Da sie auch nicht winterfest ist, habe ich dieses Jahr keine gekauft.

Da finde ich das Aztekische Süßkraut schon viel besser. Leider auch nicht winterhart. und rankt weit ausladend.

auchwas
Inzwischen mag ich Honig um so mehr

Für mich war es interessant die alternative „Stevia“ und auch „Aztekisches Süßkraut“ zu probieren, besonders zu kultivieren, doch die Ergebnisse lassen zu wünschen übrig, die schmecken nicht. Ja,  mir  ist inzwischen der hiesige Honig besonders  lieb und auch Palmzucker weil es ein Rezept verlangt wird gerne mal besorgt wird.  Birnendicksaft und Zuckerrübensirup sind auch ganz gut bei vielen Gerichten und Rohrzucker, gut der wird importiert,  aber ich nehme ihn gerne, wenn der Honig nicht passt. Probiert haben sollte man alle süßen Köstlichkeiten. Doch gärtnerisch, Süßdolde klar die bleibt ist gut und Mädesüß anders aber auch gut und die Früchte reif und süß und …………. Und der Geschmack muss trainiert werden, bloß nicht zuviel Zucker, aber manchmal doch, dann Demarara oder Muscovado ….. immer die Qual der Wahl………..Grüne Blätter im Tee, ich mag gar keinen Zucker im Tee. Doch im Kuchen o.k. muss und sonst……
Zu Stevia, so lange etwas nicht ungesund ist und nur „Geschmacksache“ why not und erlaubt sollte es sein. Nun gut, jetzt wird importiert, denn Stevia hier ist nicht der HIT, ein Blättchen im Tee o.k.. Gerangel ade was kommt als nächstes alternativ, hoffentlich gesund.

Kati184
Zulassung in Deutschland

Soweit ich die Entwicklungen im Moment beobachte, wird Stevia auch in Deutschland demnächst in einigen Produkten zur teilweisen Süßung verwendet werden dürfen! Da es jetzt sogar auf Amazon in jeder erdenklichen Form als Süßungsmittel verkauft wird, und nicht oder nicht mehr nur als Badezusatz oder Kosmetikprodukt, werde ich diese kalorienarme Variante mal ausprobieren. 

Ich hatte mal gehört, dass es auch besser für die Zähne sein soll und keinen Karies verursacht, weil es ja kein Zucker ist. Kann mir dazu vllt jemand etwas erzählen? Das wäre wirklich sehr, sehr nett ;)

Viele liebe Grüße ;) 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login