Student-Cooking

in Mini-Küchen!

4
Kommentare
butterbrezel

Hier ein Aufruf an Köche mit großem Herz (zum Teilen der Rezepte) und kleiner Küche (zum Mitleiden): als Student hat man ja wenig Zeit zum kreativen Kochen- aber ein bisschen mehr als Nudeln (mit Tomaten-, Bolognese- oder Spinat-Sahne-Sauce) und Reis (mit Tomaten) darf es ab und an schon sein. Leider hab ich nur eine Miniküche mit zwei Kochplatten, Mikrowelle und ganz wenig Platz (und Atmosphäre, die an und für sich nicht zum Kochen einlädt).


Deshalb meine Frage: habt ihr noch Rezepte, die in so beengten Verhältnissen zu schaffen sind, ohne besonders aufwendig zu sein? Und die dabei auch noch lecker sind (und wenn möglich mehr Gemüse als Fleisch enthalten)?


Warte gespannt auf eure Vorschläge- schon mal vielen Dank für eure Hilfe!

KleineKöchin
Klar lässt sich da was machen!!!

Ich finde es braucht zum Glück für sehr viele Gerichte keine große Küche und auch nicht immer unendlich viel an Zutaten. Meine persönliche Vorliebe in allen Variationen sind Suppen. Vor allem jetzt im Winter gibt es für mich nichts besseres, und sie lassen sich meist auch bei wenig Platz und kleinem Geldbeutel gut zubereiten.

Ich persönlich schwärme für die Kartoffelsuppe (habe auch das Rezept eingestellt - nach Mamas Art). Sie kommt ohne außergewöhnliche Zutaten aus und braucht auch keinen Pürierstab oä.

Ansonsten sind ja auch Eintöpfe ideal, oder auch mal Salate. Die kann man ja bekannterweise auch auf alle möglichen Arten verfeinern. Gemischte Salate, Nudelsalate (auch mal etwas edler mit Lachs zb), SChichtsalate, und und und...

Dann wünsche ich ein gutes Gelingen!

Seychella
Pfannengerichte

Ich finde da Pfannengerichte ideal, sie sind so schön unkompliziert - man kann einfach nehmen, was der Kühlschrank hergibt oder was beim Supermarkt im Angebot ist, und dem ganzen dann mit Kräutern und Gewürzen einen eigenen Stil verpassen. Dazu kann es Reis, Nudeln, Brot geben - oder Weizenkörner, dann spart man sich noch den extra Topf.

Mir fällt da z.B. folgendes ein:

- Frühlingszwiebel, Ingwer, Paprika, Zucchini, Tomate, asiatisch gewürzt

- Zwiebel, Paprika, Aubergine, Zucchini, Kräuter der Provence, Pfeffer, Salz

- Pilze, etwas Sahne/Sahneersatz, Schnittlauch, Pfeffer, Salz

- Broccoli, Farfalle, Schinkenwürfel, Sahne/Sahneersatz, Pfeffer

- Hühnerfilet, Lauch, Aprikosen aus der Dose, Salbei, Pfeffer

plaisir
Backofen

Ich hab mir als Studentin gerne Sachen für den Backofen ausgesucht, die hat man gut vorbereiten können und konnte sie dann meist einfrieren oder am nächsten Tag noche Essen. Hast du einen Backofen, denn ich weiß der ist nicht in jeder Studentenküche gegeben.

 

So oft wie möglich heimfahren

 

 

zur Mama und dort die "Großfamilien-Kühltasche" guuuut füllen! So machen das unsere Kinder, die ebenso wie Du Studenten sind - und sie haben Glück damit, weil ich wirklich sehr gerne koche und auch vorkoche.

 

Abgesehen von dieser Möglichkeit bist Du aber auch schon ganz schön gut dabei, beim Kochen! Und natürlich kannst Du Abwechslung reinbringen mit Gerichten, die Dir z.B. die "KleineKöchin" und "Seychella" vorschlagen. Die würden sogar nur auf einer Kochplatte funktionieren.

 

Du könntest auch versuchen, die Mikrowelle zum Gratinieren von Gemüseaufläufen und für Kartoffelgratins (vorgekocht) sowie zum Überbacken von z.B. Ziegenkäse (nobel) auf Baguettescheiben zu verwenden, die Du anschließend mit Salat verspeist.

Pfannkuchen und Reiberdatschi brauchen auch nur eine Kochplatte.

Ich wünsche Dir viele gute Ideen und weiterhin Freude am Kochen, Eliza

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login