Süßstoff - gut oder schlecht?

Ist Süßstoff wirklich krebserregend?

16
Kommentare
zimtstern

Hallo liebe Küchengötter!
Mich würde einmal interessieren, was ihr denn von Süßstoff haltet (wenn man kein Diabetiker ist). Klar, für Kuchen & Kekse eignet sich Zucker einfach besser, aber wie sieht's z.B. mit Cola light aus? Als ich in England genüsslich meine "Diet Coke" geschlürft habe, sagte eine Freundin zu mir, dass normale Cola gesünder sei. Jetzt muss man sich entscheiden: Kaputte Zähne oder Chemiefabrik? Ich esse momentan fast jeden Tag Magertopfen, gerne mit ein paar Spritzern Süßstoff (anders schmeckt mir unser Topfen nicht, euer Quark sehr wohl! Vielleicht überrede ich meinen Stiefvater, mir jedes Wochenende ein paar Päckchen Quark aus Bayern mitzubringen). Und ich trinke auch gerne meinen Kaffee schwarz mit Süßstoff. Diverse Diätjoghurts und -puddings esse ich auch, alles Süßstoff, weil's Kalorien spart. Übrigens bekomme ich davon keinen Heißhunger, wie viele meinen, bei Zucker aber sehr wohl.
Hat Süßstoff überhaupt etwas bei einer gesunden Ernährung verloren? Ich ernähre mich sonst wirklich sehr gesund; viel Gemüse, Obst, Vollkorn, fettarm, mageres Fleisch... Oder sollte man sich den Süß-Geschmack besser abgewöhnen?

Rinquinquin
Liebe Zimtstern,

es ist uns ja nicht verborgen geblieben, dass Du um jedes Gramm kämpfst. Aber wenn ich so lese, bei welchen Sachen bei Dir alles Süßstoff drin ist - Du kommst ja selbst langsam drauf, dass das nicht das Wahre sein kann. Den Süß-Geschmack wirst Du Dir nicht restlos abgewöhnen können, denn ab und zu verlangt der Körper danach. Dann doch lieber in Maßen richtigen Zucker als ständig Süßstoff. Dem Magertopfen könntet Du doch auch mit frischen Obststückchen oder etwas Konfitüre (ohne Süßstoff, denn wieviel Zucker ist wohl in 1-2 Löffeln Konfi??) mehr Geschmack geben. Deine Zähne werden auch nicht darunter leiden, wenn Du sie regelmässig pflegst. 

 

lundi
Zuckersüß

Hallo zimtstern, ich denke, die Wissenschaft ist sich nicht einig, ob Süßstoffe gesundheitsschädlich sind oder nicht. Ich lehne sie strikt ab, schon weil sie synthetisch hergestellt werden. Einer meiner Lieblingssprüche: was keine Kalorien hat, brauche ich auch nicht zu essen. Wozu sollte ich? Essen muss Genuss sein, aber der Hauptgrund, warum wir überhaupt essen, ist die Zufuhr von Energie, also sollte diese beim Essen auch zugeführt werden. Besser ist, weniger oder seltener zu essen als kalorienarme Diätprodukte.In diesem Sinne: Kalorien sind nicht deine Feinde sondern deine Freunde.

 

Schau doch mal auf die Zutatenliste, kalorienreduzierte Produkte sind oft teurer und meist mit Wasser und Verdickungsmittel gestreckt. Teures Wasser! Und was soll dein Körper denn damit anfangen? Außer irgendwann allergisch reagieren? Das kommt mir nicht in den Magen. Und ganz ehrlich, Joghurt 3,5% schmeckt doch viel besser als der mit 0,1% Fett, der schmeckt dann sogar pur. Lieber einen kleinen Becher vom ersteren als einen großen vom zweiten. Wobei dein Quark natürlich noch besser ist, mehr Fett, aber auch viel mehr Eiweiß und andere gute Sachen. Vielleicht rührst du ihn noch mit etwas Milch oder Sahne glatt, das verbessert auch den Geschmack.

 

Die Idee, sich an ein wenig weniger süß zu gewöhnen, ist sicher der bessere Weg. Schlank und wenig Kalorien haben für mich auch nur entfernt etwas mit gesunder Ernährung zu tun. Dünn sein ist nicht gleich gesund sein. Viel wichtiger sind mir die Inhaltsstoffe. Und die sollten nicht aus der Chemiefabrik kommen. Das ist viel wichtiger. Da weiß der Körper was mit anzufangen. Also mach richtigen Zucker oder Honig oder wie vom Vorredner empfohlen Konfitüre in den Quark und lass die Süße beim Kaffee weg oder umgekehrt. Trink Wasser und gönn dir ab und zu eine richtige Cola mit ??? Stücken Würfelzucker - das ist meine Empfehlung.

 

Und die Zähne? Da wird viel übertrieben. Die werden auch durch Säure (Fruchtsaft, Obst...), Milchprodukte (Joghurt, Buttermilch...) und vieles andere angegriffen. Zucker in Maßen und gute, regelmäßige Zahnpflege - da brauchst du dir keine Sorgen machen.

Aphrodite
Was ist denn nun mit den Süßstoffen?

Eine vorgefasste Meinung schleppt man ja unter Umständen Jahrzehnte mit sich herum. Deshalb noch mal schnell nachgeschlagen, was es aktuell mit Süßstoff auf sich hat. Ich trinke meinen Kaffee mit viel Milch und in Ausnahmen mit Süßstoff. Bei Quark würde ich auf Fruchtsüße ausweichen und Obst oder Fruchtpüree unterrühren. Auch mein Müsli mische ich mir selbst. Aber ich kann mich noch an die Zeit erinnern, da wurde um jedes Gramm Zucker gefeilscht. Gesundheitsbedenklich ist es auf jeden Fall nicht. Bei Limonaden würde ich immer zur Light-Variante greifen. 

365RezepteBille
Nicht gesundheitsschädlich, Heißhunger umstritten

Ich hab grad auch mal gegoogelt, weil es mich selbst interessiert hat. Fakt scheint zu sein: Süßstoffe sind nicht gesundheitsschädlich, ob sie Heißhunger auslösen, ist umstritten.

 

Drei Artikel hab ich dir angehängt: Aus dem Focus, vom deutschen Krebsforschungszentrum und von der Gesellschaft für Ernährungsforschung.

 

Noch ein Wort zum Nährwert: Zucker ist ein relativ einfach aufgebautes Kohlenhydrat. Es hat daher ungefähr den gleichen Nährwert wie andere Kohlenhydrate auch. Zucker hat 410 kcal pro 100g, normale Nudeln, die ja größtenteils aus Mehl (also ein Kohlenhydrat) bestehen, ca. 350 kcal pro 100g. So groß ist der Unterschied also nicht. Zum Vergleich: Reines Fett, also eigentlich alle Öle und Fette haben rund 900 kcal pro 100g. Trotzdem ist für den Körper eine ausgewogene Zufuhr von Fetten, Ölen und Proteinen maßgeblich, auf eines ganz zu verzichten funktioniert also auf Dauer nicht.

 

Satt machen vor allem auch Balaststoffe, die braucht der Darm für eine geregelte Verdauung, verwertet sie aber nicht zu Energie. Balaststoffe finden sich zum Beispiel in unverdaulichen Pflanzenteilen, und damit mehr in Vollkornprodukten als in normalem Mehl und in Obst und Gemüse.

 

Ernährungstips lasse ich jetzt weg, stehen ja schon genug da :)

 

Hoffe, ich konnte dir helfen.

lg Bille

sparrow
sehr wohl gesundheitsschädlich

Es gibt immer mehr Unverträglichkeiten gegen Sorbit, Xyllit, Mannit  etc. Ich bin der Meinung lieber wenig Zucker anstatt Süßstoff. Süßstoff gaukelt dem Körper ein Sättigungsgefühl vor aber genau wie bei Zucker, geht danach das Insulin wieder runter und das Hungergefühl ist wieder da. Warum muss es immer Chemie sein? Die ganzen Diabetikerprodukte werden genau aus diesem Grunde abgeschafft. Die Leute meinen, das ist ja mit Süßstoff gemacht, dann kann ich mehr davon essen. Ich war bei einer Diabetologin wegen Prä-Diabetes. Sie sagte zu mir: Fangen Sie bitte nicht mi Süßstoff an, nehmen sie normalen Zucker und davon wenig. So halte ich es seitdem.

lilifee
sehr umstritten

Eigentlich kann ich nur @sparrow beipflichten, denn Süßstoffe sind und bleiben "chemische Keulen". Aspartam z.B. ist sehr umstritten bezgl. seiner krebsauslösenden Wirkung, alle anderen Süßstoffe können Allergien jedweder Art verursachen, Magen-Darm-Reizungen hervorrufen usw. usw.

Ich persönlich bevorzuge daher auch einen geringeren Zuckerkonsum, oder nehme als Alternativen Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft (=Naturprodukte) - und eine gründliche Zahnpflege sollte selbstverständlich sein ( dann leiden auch die Zähne nicht, wenn's mal was Süßes gibt!)

JulietteG
Das Thema interessierte mich nun auch....

und habe mal ein bißchen gegoogelt. 

Natürlich ist Süßstoff ein chemisches Produkt, auf welche man grundsätzlich verzichten sollte, aber dann kann man immer noch mit dem Argument kommen: Solange sie nicht schädlich sind.

Die ersten Ergebnisse führten dazu, dass die schädliche Wirkung zwar umstritten ist, die Mehrheit der Wissenschaftler diesem jedoch eher unbedenklich gegenübersteht. Der von der EU festgelegte Höchstwert würde immerhin voraussetzen, dass ein 70 kg schwerer Mensch 266 Süßstofftabletten am TAG zu sich nimmt bzw. 26,6 l Cola trinkt. Dies erweist sich in der praktischen Umsetzung doch als sehr unwahrscheinlich.

Trotzdessen bin ich ebenso auf sparrows und lilifees Ergebnisse gekommen. Diesbezüglich findet sich insgesamt eine gute Darstellung bei Wikipedia bezüglich Aspartam, einem der zugelassenen Süßstoffe in Deutschland, der sich unter anderem in Cola wiederfindet. Der Artikel enthält im unteren Teil sowohl die möglichen Risiken als auch die Gegenmeinungen.

Bereits zuvor war mir die appetitanregende Wirkung von Süßstoff bekannt. Der Insulinspiegel steigt wie nach der Zufuhr von Zucker zunächst an. Jedoch erhält der Körper gerade die nicht erwartete Zuckermenge und der Insulinspiegel sinkt ziemlich schnell wieder, welches zu den Hungergefühlen führe (ich bin kein Wissenschaftler auf dem Gebiet und es sei meine (hoffentlich richtige) vereinfachte Darstellung entschuldigt). Auf Spiegel-online wurde diesbezüglich ein Experiment mit Ratten (keine Angst, ohne Bilder, denn sonst würde ich den Link jetzt nicht öffnen... :)) beschrieben.

Deshalb ist es sehr interessant, dass Du, liebe zimtstern, es genau anders herum empfindest. 

 

Was auch immer man davon halten darf, meine persönliche Erfahrung mit "light"-Produkten ist nicht besonders schmackhaft gewesen,  wobei ich diesbezüglich lediglich wenige nennen kann, da ich grundsätzlich nicht auf diese zurückgreife. Ich probierte mal einen Joghurt, welcher mir gar nicht schmeckte, ich vergriff mich in Hinblick auf Frischkäse einmal im Regal und erwischte einen mit 0,1 % Fett und dieser gefiel mir ebenfalls nicht. Aber im Endeffekt persönliche Ansichtssache. Als größten Witz empfand ich Light-Chips, die mir eine Freundin mal vorsetzte. Der einzige Light-Effekt war, dass diese so grausig schmeckten, dass man wirklich lediglich zurückhaltend davon aß und dadurch Kalorien sparte! :) Ich überprüfte später im Supermarkt, dass diese lediglich 50 Kalorien weniger enthielten, was bei über 500 im Vergleich zu normalen Chips auch egal sein dürfte.

 

Zum Abschluss noch mein persönlicher "Wie-halte-ich-mein-Gewicht-Tipp": Essen mit Genuss! Das ganze zwar nach Möglichkeit nur wenn man Hunger hat und nicht den Appetit damit verwechseln, aber dann genüsslich. Seitdem ich hier bei den Küchengöttern bin, habe ich sogar fast ein Kilo abgenommen. Gerade weil ich alleine esse, schob ich mir abends auch gerne mal einfach etwas sehr Schnelles zwischen die Zähne und das womöglich noch zu schnell gegessen, so dass der Körper gar nicht schnell genug darauf reagieren konnte, dass ich schon satt bin.

Zu Genuss zähle ich auch einen leckeren Joghurt. Dieser hat normal auch nur knapp 100 Kalorien... Wie viele auch immer ein Light-Produkt hat, aber dieses kann ich gar nicht genießen, weil es nicht so gut schmeckt. Ich achte auch hier nicht auf Kalorienangaben, die sich oftmals bei den GU-Rezepten finden lassen. So aß ich auch genüsslich die fast 1000-Kalorien-Pizza neulich vom Dienstagskochen (wobei ich darauf sogar erst durch Eure Anmerkungen gestoßen bin). Ich höre auf, wenn ich satt bin und konnte alles genießen. Das macht für mich einfach das gute Essen aus: Genuss! Das macht einen Teil des Glücklichseins aus und ehrlich: Glücklichsein hat doch einen viel höheren Stellenwert als ein paar Kalorien.

sparrow
Schweinemast

Saccharin wird in der Schweinemast verwendet. Hier habe ich noch einen interessanten Artikel gefunden. 

Ich sehe es auch wie Juliette Mit Genuss essen und nicht immer überlegen, könnte mich das dick machen. Was auch noch wichtig ist langsam essen, dann stellt sich das Sättigungsgefühl von selbst ein. 

Aphrodite
Ich esse, also bin ich.

@zimtstern, ich überlege mir gerade, was das für Konsequenzen für mich hat. Meine Tochter schleppt eigenhändig 1,5 l Packs Limo (mit Zucker) und das ist nicht unerheblich. Tee trinkt sie über den Tag und dann nur aufgehübschtes Wasser /mit künstlichem Erdbeergeschmack - bahh! Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft täte es auch. Aber nein, mit Cola und Limo werden die Trinkbecher vollgeschüttet. Da bin ich schon froh, wenn etwas Light ist. Aufgeregt bin ich nun Sparrows Hinweis gefolgt. Süßstoff in der Schweinemast. Es geht hin und her. Such' Dir was aus! Hauptsache der Quark schmeckt :) Und wenn Topfen Schichtkäse ist, den mag ich lieber, weil nicht durch eine Zentrifuge geklopft.

zimtstern
Alles in Maßen

Ich glaube, das Beste wäre es, den Konsum von Genussmitteln überhaupt einzuschränken, und so werde ich es jetzt auch machen. Ich werde versuchen, in nächster Zeit weitestgehend auf Süßigkeiten zu verzichten, und wenn schon, dann lieber weniger und dafür die normale Variante. Eigentlich lustig, dass ich noch nie so "light" unterwegs war wie jetzt, und trotzdem dicker bin als je zuvor?! Ich hatte früher nie Gewichtsprobleme, zugenommen habe ich erst, als ich dünner werden wollte.

Danke an alle für eure Beiträge und Recherchen! =)

Rinquinquin
dick ????

Liebe Zimstern, dick ist etwas ganz anderes. Ich möchte wetten, dass Du beim BMI-Rechner in der unteren Bewertung liegst und das hat mit dick gar nichts zu tun. Lass Dich trösten damit, dass ich hier sooo viele junge Mädchen sehe, die wirklich dick sind, dagegen bist Du ein Fädchen. Ach, geniesse doch das Leben, denn das hält auch für Dich in seiner Wundertüte noch einiges verborgen. 

Man lernt nie aus.

Also daß das Zeug krebserregend sein soll hab ich noch nicht gehört, aber wenn man es übertreibt kann das auch nicht gesund sein, oder? Davon abgesehen schmeckt es mir nicht, und ich habe so eine Art aberglauben, daß was mir nicht schmeckt mir auch nicht bekommt.

lundi
@Pfeffersosse

Erst einmal herzlich willkommen hier. Kompliment!! Was mir nicht schmeckt, bekommt mir auch nicht. Ich sehe das genauso und gebe mir sehr viel Mühe, das weiter zu vermitteln. Das ist gar kein Aberglaube, sondern ein wirklich kluger Ansatz. Wenn du das kannst, spüren, was gut tut, hast du gewonnen. Kleine Kinder können das alle, es wird ihnen aber konsequent abtrainiert. Das Bauchgefühl ist, denke ich, vielen Mitmenschen abhanden gekommen. Man hört mehr auf halbseidene Studien und wissenschaftliche Untersuchungen, die immer allgemeiner Natur sind, nie personenspezifisch, als auf die eigenen Bedürfnisse. Bleib dabei, hör auf deinen Bauch. Der weiß, was er will und braucht, niemand sonst kann das wissen. Meiner hat es schon mehrfach bewiesen und Recht behalten gegenüber Studien und Ärzten.

Bauchgefühl

Das mit den kleinen Kindern kann ich bestätigen, da ich selbst welche habe. Obwohl, wenn ich es denen überließe, würden sie sich sicher gern auch erstmal eine Woche von Butter ernähren :)

Aber ernsthaft, wenn man sich nur nach wissenschaftlichen Studien richtet wird man doch irre, denn das ist ja dann doch immer so allgemein daß man letztlich selbst abwägen muß wieviel wovon gesund ist. Und manchmal kommt es auch vor, daß ich als Salzig-Esser plötzlich ein unerklärliches Bedürfnis nach süßem habe und eine Woche lang täglich eine Tafel Schokolade esse. Ich gehe dann immer davon aus, daß mein Körper gerade nach Fett und Zucker verlangt, ganz zu schweigen vom wertvollen Schokoladin, welches die ausbreitung der Mundwinkel fördert ;)

süßstoff

In Cola light usw ist halt dieses Aspartame drin, von welchen manche Studien behaupten es sei sehr ungesund bis hin zu Krebs fördernd... Hab das Poblem nicht, trink kein light oder sonst so bei nomalem Kaffee oder so verwende ich auch nur normalen Zucker.

Zucker statt Süßstoff

Ob Süßstoff krebserregend ist, weiß ich nicht. Ist ja auch umstritten - wenn es danach geht, dürfte man ja so ziemlich gar nihcts mehr essen!

 

Aber auf jeden Fall ist Süßstoff nicht besonders effeltiv, wenn es darum geht keinen Zucker zu essen. Schließlich regt Süßstoff dazu an mehr Zucker zu essen als man eigentlich vermeiden wollte! Dem Körper wird nämlich suggeriert, dass er Zucker bekommt und schüttet Insulin aus. Da abetr nichts zum Verdauen kommt, verlangt der Körper nach richtigem Zucker und man isst doch wieder Süßes (Heißhunger).

 

Also lieber gleich richtigen Zucker, aber in Maßen! Ausserdem schmeckt dieses Zeug ja auch wiederlich!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login