Umfrage: QR-Codes auf Lebensmittelverpackungen (Masterarbeit)

Umfrage bezüglich was Konsumenten nach dem Scannen eines QR-Codes auf einer Produktverpackung interessiert (inkl. Gewinnspiel)

18
Kommentare
QRCode_Stefan



Hallo,
 
mein Name ist Stefan Geiersperger und ich schreibe derzeit meine Masterarbeit
an der Uni Frankfurt am Main am Lehrstuhl für „Mobile Business &
Multilateral Security“. Im Zuge meiner Arbeit befasse ich mit QR-Codes auf
Lebensmittelverpackungen im Einzelhandel. Ziel meiner Forschung ist es herauszufinden
was die Konsumenten nach dem Scannen auf ihrem Smartphone zur Verfügung
gestellt bekommen wollen. Darüber hinaus möchte ich erarbeiten welche Aspekte
zu welchen Scanzeitpunkten (zu Hause oder noch im Geschäft) und bei welchen
Produktkategorien wichtiger sind oder auch vernachlässigt werden können. Im
letzten Schritt werden die Ergebnisse mit den tatsächlichen angebotenen
Inhalten verglichen um abzuleiten wie kundenorientiert die gegenwärtig
angebotenen Lösungen sind.

Mit freundlicher Genehmigung des Küchengötter-Teams bitte ich alle Nutzer der Community sich an der Umfrage zu beteiligen. Die Umfrage wird 10-15 Minuten in Anspruch nehmen. Als kleine Entschädigung
wird unter allen Teilnehmern ein Gewinn verlost (nähere Details auf der ersten Seite der Umfrage).
Selbstverständlich sind alle Angaben vollkommen anonym und werden nur für
statistische Zwecke verwendet. Die persönlichen Daten werden ausschließlich für
die Verlosung genutzt und anschließend gelöscht.
 
https://docs.google.com/forms/d/1cb5n1e4zXbQg-wFQwnNdCBogT4zomJABrv73RxK5puw/viewform


 


Mir ist bewusst, dass die Umfrage mit 10-15 Minuten etwas länger ist, jedoch sah
ich keinen anderen Weg um die für mich notwendigen Informationen zu erhalten.
Ich freue mich über jeden Einzelnen der sich die Zeit nimmt um an der Umfrage
teilzunehmen.



Vielen Dank für eure Unterstützung!!
 
Beste Grüße
Stefan


 

Aphrodite
Gut gemacht und gut gedacht.

@Stefan, nun habe ich mal versucht, bei den Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von Google und Google-Diensten einzusteigen. Was da so alles mit meinen Daten passiert und gespeichert wird und über Google Services und Dienste gesammelt wird. Gibt es an der Uni nur dieses eine Befragungstool? Auf diesen besonderen Google-Service würde ich ganz gerne verzichten wollen. Die brauchen nicht alles wissen und vor allen Dingen auch nicht alles speichern und weitergeben. 

QRCode_Stefan
Umfragetool

Hallo Aphrodite. Manche Lehrstühle bieten ein Befragungstool an. Leider der Lehrstuhl an dem ich die Arbeit schreibe nicht. So musste ich mir selber ein Tool suchen. Die meisten kostenlosen bieten nur einen sehr geringen Umfang oder begrenzte Antworten. Andere benötigen einen Server mit SQl Datenbank usw. Da ich es mir als Student nicht leisten kann eine Lizenz für ein professionelleres Tool zu kaufen habe ich mich für Google entschieden. Google bietet unbegrenzte Fragen den gwünschten Umfang an Fragen und vor allem unbegrenzte Antworten. Natürich ist mir auch bewusst, dass Google Daten sammelt. Was aber vielen Internetnutzer nicht bewusst ist, dass Google Analytics sowieso im Hintergrund von 80% der Internetseiten läuft [auch hier bei den Küchengöttern ;)]. Dies lässt sich unter anderm mit dem Add-on Ghostery anzeigen und auch blockieren. Auch lässt sich dies durch das deaktiviern von Drittanbieter Cookies vermeiden. Ansonsten wird man also sowieso sogut wie immer von Google getrackt.

Es würde mich dennoch sehr freuen wenn du an meiner Umfrage teilnehmern würdest. Solltest du am Gewinnspiel teilnehmern aber bei Google Docs deine Daten nicht eingeben wollen kannst du mir auch gerne eine E-Mail an geiersperger@wiwi.uni-frankfurt.de senden.

Beste Grüße Stefan

QRCode_Stefan
Fotos von QR-Codes

Hallo. Wie bereits beschrieben werde ich die Ergebnisse der Umfrage in weiterer Folge auch mit den tatsächlichen Angeboten vergleichen, um so aufzuzeigen wie (in)effizient die Technik genutzt wird. Aus diesem Grund bin ich permanent auf der Suche nach QR-Codes auf Produktverpackugen. Oft sind diese auf der Rückseite oder auch im Inneren angebracht wodurch sich die Suche ziemlich schwer gestaltet. Sollte jemand einen QR-Code auf der Verpackung einer der abgefragten Kategorien finden würde ich mich sehr über ein Foto freuen. Es sollte auf dem Foto neben dem Code auch erkennbar sein um welches Produkt es sich handelt. Meine E-Mail Adresse lautet QRCodeUmfrage@gmail.com

 

Vielen herzlichen Dank!

Stefan

Aphrodite
Kleines Plädoyer...

für die Ernährungsampel. Liefert zwar nur eine grobe Sortierung und was davon dann gesund ist, muss jeder selbst entscheiden. Und dann ist Zucker in Bio-Apfelsaft nicht schlechter oder besser als in Cola. Auf die Menge kommt es an. In England wurde die Ampel eingeführt in Deutschland nicht. Und das schreibe ich auch nur, weil ich nicht immer der Doofi sein möchte, der vor dem Regal steht und sich bei unbekannten Produkten durch die Zutatenliste quält.

 

@Stefan, den Fragebogen habe ich nun ausgefüllt und kümmere mich darum, um den technischen Klimbim, der im Hintergrund mitläuft, abzudrehen. Danke für den Hinweis. QR-Codes habe ich bisher auf Lebensmittelpackungen noch nicht entdeckt und halte mal die Augen offen. Spannend!

lundi
Ich plädiere dagegen

Keine Ampel - was bin ich froh. Was kaufe ich so ein? Aus meinem Einkaufskorb würden mir nur noch rote, vorwurfsvolle Punkte entgegenleuchten mit viel Fett und viel Zucker. Und Colatrinker hätten endlich kein schlechtes Gewissen mehr, weil ihr Punkt von der gleichen Farbe ist wie der beim Apfelsaft. Die Pharmazie wäre glücklich, weil ihre Kunstprodukte zu grünen Punkten gestylt werden könnten, siehe Margarine oder Joghurt ohne Fett und Zucker. Die Ampel ist mir für eine vernünftige Ernährung keine Hilfe. Übergewicht damit bekämpfen? Das glaube ich nicht. Und weiß und versteht die Mehrheit der Verbraucher, worum es bei der Ampel geht und worum eben nicht? Ich plädiere für große rote Punkte bei reichlich Zusatzstoffen und Glutamat, deutlichere Kennzeichnungen für Allergiker (vielleicht in Icons?), ansonsten weiterhin für Zahlen, Zutatenlisten, Ehrlichkeit und Aufklärung auf der Packung oder wenigstens am Regal. Genau da könnten QR-Codes viel leisten. Ich habe sie schon gehabt auf Süßwaren und Bier. Leider kam ich mit dem Smartphone nur zu Gewinnspielen, kein Mehrwert für mich. Wenn ich mein Lebensmittel oder dessen Zutaten durch den Code vielleicht zurückverfolgen könnte wie ein DHL-Paket - das wäre wirklich cool. Zu wissen, wo, wann und wie lange das Huhn lebte, mit wie vielen Artgenossen auf welchem Raum, woher das Futter kam, wie oft geimpft wurde, wie es zu Tode kam - aber das wird wohl niemand verraten wollen. Naja, vielleicht geht das bei Bananen oder Kaffee aus FairTrade, das wäre zumindest ein Anfang. QR-Codes bei Lebensmitteln sehe ich absolut positiv und freu mich drauf und hoffe, dass neben Werbung usw. auch mal viele Informationen zu Herkunft und Zusammensetzung rumkommen. Die Umfrage fülle ich aus und halte die Augen offen.

Aphrodite
Rückverfolgbarkeit!

@lundi, ja genau. Das ist das Thema. Bei TK und Kartoffeln klimpere ich auch immer die Codes ein, um zu schauen, wo den die Kartoffeln her sind, wo und wie der Fisch gefangen wurde. Da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Alle, die jetzt auf billige Preise und undurchsichtige Lieferketten setzen, sind dann automatisch raus aus dem Spiel: Groß von Qualitätsversprechen fabulieren und wenn der Skandal dann da ist, behaupten, dass das niemals die eigenen Lohnmäster waren. Immer nur die anderen!

Ach Gott, und ich trinke auch Cola mit echtem Industriezucker drin - selten. Als Reduktion für Grillsaucen mit Süßstoff unvorstellbar.

QRCode_Stefan
Super

Das freut mich, dass es hier so eine klare Meinung gibt. Es ist auch anhand der bereits ausgefüllten Fragebögen klar der Trend erkennbar, dass Verbraucher genau Informationn zu den Produkten wollen und an Werbemaßnahmen wie Gutscheinen nicht interessiert sind. Dies überrascht mich keineswegs da ich mir selbst auch genau das wünsche. Leider werden die QR-Codes derzeit noch eher für Marketingkampagnen verwendet. Für die Zukunft sehe ich dies deswegen problematisch da Kunden die jetzt ein paar mal enttäuchst wurden in der Zukunft nicht mehr daran interessiert sind Codes zu scannen. Dies ist deswegen problematisch da man vor dem Scannen die Qualität der Inhalte eines QR-Codes nicht beurteilen kann.

Für alle die es interessiert können einmal den Code scannen der sich auf dem Fleisch von Aldi befindet. Dies ist ein positives Beispiel. Hier erhält man Informationen zum Hersteller und zur Lieferkette bis in den Supermarkt.

Rinquinquin
Mo-ment !!

Genau das hatte ich auch gedacht, als ich bei Aldi den feinen Code sah. Und da stand: Das Fleisch der vorliegenden Produktcharge stammt aus dem in der Karte angezeigten Schlachtbetrieb (meine Anmerkung: Wilhelmshaven). Hier wird ... geschlachtet und ... gekühlt. Unter strengsten Hygienebedingungen wird es dann in unseren Herstellungsbetrieb nach Rheda-Wiedenbrück versandt. Wareneingangskontrolle - Fachleute - zerlegt und verpackt.

 

Zur Herkunft ist nur lakonisch vermerkt: Aus technischen Gründen ist es derzeit leider noch nicht möglich, eine automatische Generierung der Herkunftsorte vorzunehmen, da dem Hersteller dieses Produktes hierzu der Zugriff auf die staatliche Datenbank für Herkunftsinformationen noch nicht freigegeben ist. ............... Zukünftig soll das möglich werden.

 

Dabei hätte ich soooooo gerne gewusst, wo das zähe Rindvieh gelebt hat, um diese Gegend für die Zukunft weiträumig auszusparen. 

 

Fazit von der Geschichte: ich kaufe kein Rindfleisch mehr von Aldi und bleibe beim badischen Metzger meines Vertrauens.

QRCode_Stefan
Fleisch

Hallo Rinquinquin,

ich wollte den Code von Aldi deswegen anführen, der eindeutig in die gewünschte Richtung geht. Dass es immer Verbesserungsbedarf gibt ist klar. Ich selbst kaufe auch generell mein Fleisch sowie Wurst nur beim Metzger meines Vertrauens da ich dort einfach sicher weiß wo das Fleisch herkommt und wie die Tiere behandelt werden. Dennoch ist dies ein anderes Thema.

Belledejour
Ich kaufe nie Fleisch beim Discounter

Meistens kaufe ich im Frischeparadies - da sieht man sowieso immer, wo das Fleisch herkommt. Mein Geflügel habe ich meistens von N. Odefey, der den Betrieb *Bauerngockel* betreibt. Ansonsten stimme ich lundi in ihren Ausführungen zu.

Rinquinquin
Nur noch kurz zu dem zähen Fleisch

Das wusste ich vorher ja nicht, dass es derart ausfällt. Es war für mich ein Test. Ich wundere mich aber nur: viele Leute kaufen dieses Fleisch. Nur einmal und nicht wieder oder herrscht allgemein die Meinung, dass Fleisch einfach immer so zäh ist??????

Jetzt driften wir vom Thema ab :-)))).

Belledejour
Leider geht heute alles nur über den Preis.

Und täglich Fleisch gehört bei den meisten  Verbrauchern heute auf den Tisch.

Dann muss man sich nicht wundern, das solche Ergebnisse wie die aus der Kühltruhe von Supermärkten und Discountern dabei herauskommen.

Aphrodite
Ja, Super!

Das gibt es aber nur bei Aldi Süd: Schauen welches Stück Fleisch denn gerade in der Grillwurst gelandet ist. Sie wollen dem Handwerk an den Kragen. Und Vertrauen erkauft man sich nur mit Qualität und Dialog. 

 

Die Beiträge meiner Vorredner habe ich jetzt gerade mal nicht mitbekommen. Dann muss sich Aldi aber mächtig anstrengen. Ein kleiner Fehler zieht dann Laufmaschen. Und der Preisdruck lässt sich dann auch nicht mehr so einfach auf die Hersteller abwälzen, auch wenn die Verbraucher nicht unbedingt sehen will, wie sein Billig-Wegwerf-T-Shirt produziert wird. Ich spreche jetzt absichtlich mal nicht von Tieren. Menschen haben ja noch Phantasie und denken sich in Indien, dass wir das schätzen, was wir kaufen.

lundi
Der Unterschied

Ein Code, der zu sinnvollen Infos führt, wird seine Zielgruppe erreichen und als Kunden binden, da bin ich ganz sicher. Bei Fleisch erwarte ich  ganz andere Infos als bei Cola. Bei Cola will ich bunte Bilder, Rezepte für Mixgetränke, Aktionen, Spaßiges und immer mal was Neues, wie soll die sich denn sonst verkaufen, über die Zutatenliste vielleicht? Bei Fleisch oder Gemüse gucke ich ganz ernsthaft nach Herkunft, Transport usw. - das ist mir wichtig und macht bei meinem Einkauf den Unterschied, da will ich Vertrauen entwickeln.

crazycook
Blauäugig

kann man da nur sagen. Glaubt Ihr allen Ernstes, dass QR Codes irgendeinen Sinn machen. Deklarationen wurden bisher gefälscht (Gammelfleisch) und das wird sich mit QR codes nicht ändern. Papier und Druckerschwärze sind geduldig und laden geradezu zu Manipulationen ein. Es bleibt nichts anderes übrig, als sich selber von der Qualität der Lebensmittel Produkte zu überzeugen und beim Produzenten einzukaufen. Großketten und Discouter sind da schon mal außen vor und bei Bioläden regt sich bei mir schon seit längerem der Verdacht, dass dort auch mehr oder weniger gepfuscht wird. Letztlich geht es nur um eines: Gewinnmaximierung auf Teufel komm heraus. Ich gehe auf Bauernmärkten einkaufen und habe dort den ausgesuchten Erzeuger vor mir bei dem ich mich genau über sein Produkt informieren kann. Da braucht es keinen QR Code.

QRCode_Stefan
@crazycook

Dass einiges in der Lebensmittelindustrie schief läuft ist unumstritten und da wird auch kein QR-Code was ändern. Allerdings ist dies ein anderes Thema. Auch werden die meisten Produzenten von Lebensmitteln nie mehr Informationen preis geben als vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Dennoch bemerkt man, dass immer mehr Konsumenten auf gute Qualität wert legen. Da der Platz auf einer Verpackung begrenzt ist könnten QR-Codes dafür verwendet werden um diese Zielgruppe anzusprechen um sie mit allen gewünschten Informationen zu versorgen. Dies ist die Theorie und ich will eben zeigen wie dies in der Praxis aussieht. Einerseits benötige ich dafür die Meinung der Kunden. Also was man sich nach dem Scannen eines QR-Codes wünschen würde. Auch dass kein Interesse an den QR-Codes besteht ist eine Meinung und es gibt im Fragebogen die passende Option. Die Ergebnisse werden dann mittels Diskriminanzanalyse mit der Realität verglichen. Wie bereits von lundi bemerkt können die Interessen zwischen verschiedenen Produkten stark schwanken weswegen ich nicht an den vielen Kategorien vorbeigekommen bin.

QRCode_Stefan
noch eine Woche

Hey,

die Umfrage läfut jetzt noch ca. eine Woche und ich brauche noch dringend Teilnehmer. Wer also noch nicht teilgenommen hat, aber Interesse an dem Thema zeigt den bitte ich sich die 15 Minuten Zeit zu nehmen um mich zu unterstützen. Unter allen Teilnehmer wird auch ein 20€ Gutschein verlost!!!DANKE!!!

QRCode_Stefan
Umfrage beendet und Gewinner ermittelt

Hallo,ich habe meine Umfrage nun beendet und der Thread kann geschlossen werden. Der Gewinner des 20€ Amazon wurde auf folgender Seite veröffentlicht und bereits per Mail über den Gewinn informiert: https://docs.google.com/document/d/1oiCMSOg26AUQJiA3r4et0pztk7wIPX9_OhqeXRqiFik/pubVielen Dank an alle die an der Umfrage teilgenommen und mich bei meiner Masterarbeit unterstützt haben!!

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login