Und was gibt es heute an diesem Bilderbuchdienstag?

Kochen für Eilige und Faule ist angesagt ...,

5
Kommentare
Kochmamsell

... deshalb gibt es ein Omelett auf diese Art.

Belledejour
Die Göttin lacht jetzt richtig im Sonnenschein

Daher gibts bei uns heute nur Pasta mit Paprikapesto

nika
Tolles Wetter habt Ihr

Auf dem Heimweg bin ich nass geworden. Sonnenscheindauer: 0 Minuten. Dafür gab es leckere Bratkartoffeln mit einem Rest gegrillter Wildschweinrippchen.

trudine
Hier war heute auch der schönste Sonnenschein

und ich war mit meinem Hund im Wald zum Pilzesuchen. Aus den Pfifferlingen werde ich heute ein Sahne-weissweinsäuchen machen, dazu gibt es Spaghetti oder Spätzle.

Rinquinquin
zaghafter Wiedereinstieg
Und was gibt es heute an diesem Bilderbuchdienstag?  

mit einem gelungenen Risotto mit Steinpilzen. Die bekam ich heute auf dem Markt in der neuen Stadt. Insider werden demnächst feststellen, dass auch mir ein Risotto nicht immer gelingt, was darauf zurückzuführen ist, dass ich einmal nicht den Salzgehalt des Fonds überprüft habe. Das hat mich echt geäargert, aber wer ist schon perfekt?

maritimu
Kultur war angesagt

An diesem wirklich traumhaft schönen Dienstag (28°C) mit einem tiefblauen Himmel, wie es ihn m. E. nur in Südeuropa gibt, waren wir mit Freunden in Sachen Bildung unterwegs.

 

Schon früh am Morgen standen wir auf und nahmen ein kleines Frühstück typisch italienisch in unserem Lieblingscafé ein. Anschließend fuhren wir ins ca. 50 km entfernte Camerino, wo im Museum im Convento San Domenico u.a. eine Ausstellung mit Werken des Malers  Girolamo di Giovanni aus dem 15. Jh. stattfand, die dermaßen beeindruckend war, dass wir ihr den ganzen Vormittag widmeten.

 

Derart geistig gestärkt kehrten wir zur Mittagszeit in die Osteria dell’Arte (passend zum Kunstgenuss am Morgen) ein und ließen uns dort eine Art Vitello tonnato (allerdings aus Schweinebraten, mit einer wunderbar leichten Thunfischmayonnaise), außerdem Strozzapreti mit Hirschragout, des Weiteren Entenbrust (die für meinen Geschmack etwas zu stark durchgebraten, ansonsten aber gut war) auf Caponata (eine Art Ratatouille), zart geschmorte Rinderbacke mit grünen Bohnen und Tomaten und schließlich Vanille-Panna-Cotta mit frischen Waldfrüchten schmecken. Dazu gab es einen weißen Passerina und Wasser, abschließend den üblichen Kaffee und der Preis für dieses Menü spottete mal wieder jeder Beschreibung…

 

Am Spätnachmittag machten wir uns auf den Heimweg über die teils recht hohen Bergzüge des südlichen Apennins mit prachtvollem Panorama – man hätte alle paar Meter halten und fotografieren können – und nahmen bei unserer auf dem Weg liegenden sardischen Käserei gereiften Pecorino und Ziegenkäse mit.

 

Mit einem Teil des Käses,  dünn aufgeschnittenen marinierten Birnen, Portweinfeigen, schwarzen Nüssen und einem Gläschen Le Terrazze Rosso Conero ließen wir spätabends den rundum gelungenen Tag auf unserem Balkon ausklingen.

 

LG

maritimu

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login