"Verstrahlte" Lebensmittel aus Japan

Was kann man noch kaufen?

6
Kommentare
zimtstern

Hallo liebe Küchengötter!


Bei uns hier in Österreich geistern Artikel mit Tabellen, in denen die aus Japan importierten Lebensmittel aufgelistet werden, durch die Zeitungen.


Bis jetzt hab ich hin und wieder gerne japanisch gekocht (ich hab eine große Schublade mit diversen Lebensmitteln zu Hause - meine Sammlung kann sich sehen lassen; diverse Algenarten und Umeboshi-Pflaumen sind auch dabei). Dabei hab ich immer darauf geachtet, hochwertige Originalprodukte aus Japan zu kaufen (gerade Sojasauce kommt oft nicht einmal aus Asien, die bei uns in den normalen Supermärkten erhältliche kommt aus Holland). Das hab ich bei allem so gehalten, egal ob Würzsaucen oder Nudeln, immer musste es wirklich japanisch sein.


Jetzt sind in diesen Listen aber nicht nur japanische Lebensmittel zu finden, hauptsächlich für uns Mitteleuropäer alltägliche Dinge werden aufgelistet.


Denkt ihr, dass da falsch etikettiert wird? Oder dass z.B. nur noch angeschrieben wird, wo die Lebensmittel abgepackt wurden (meistens in Europa)? Das Schlimme ist ja, dass für die EU die Richtwerte jetzt so gesenkt wurden, dass hier Sachen verkauft werden dürfen, deren Strahlenbelastung für Japan selbst zu hoch ist.

JulietteG
Liebe aveva!

Ich habe mir darüber ebenfalls bereits Gedanken gemacht! Allerdings hat die EU meines Wissens nach die Strahlenwerte nun an die Japanischen angepasst, so dass auf diesem Markt keine Produkte mehr verkauft werden, die auch nicht in Japan auf den Markt kämen! Ob das unbedingt beruhigender ist, weiß ich auch nicht genau! Irgendeiner Strahlenbelastung werden die japanischen Produkte aufgrund des großen automaren Ausmaßes wohl alle ausgesetzt worden sein! Insbesondere bei Pilzen sollte man wohl vorsichtig sein... Aufgrund ihrer Struktur wurde zumindest nach Tschernobyl extrem davor gewarnt... Die sonstigen Auswirkungen sind mir (und wahrscheinlich auch vielen anderen) konkret leider nicht bekannt!

Insgesamt ist der Import von japanischen Lebensmitteln in Deutschland wohl relativ gering (und so wohl auch in Österreich), zumindest habe ich vor allem von Wasabi etc. gehört, der importiert wird. Welche Lebensmittel stehen denn auf der Liste? So wie ich es bisher verstanden habe, versorgen sich die Japaner größtenteils selbst und allein aus diesem Grund werden lediglich wenige Exportprodukte angeboten!

Liebe Grüße, Juliette

JulietteG
Nachtrag...

Durchaus möglich, dass die Strahlenwerte auch nur in Deutschland angepasst wurden, zumindest ging letzte Woche ein Bericht dazu durch die Medien, der mich zumindest etwas beruhigt hat. Leider kann ich nicht genau sagen, ob sich dies auf die gesamte EU bezieht und damit auch auf Österreich!

zimtstern
Die Liste

Der Artikel ist vom 2. April. Die Liste beschreibt die Importe 2010 - nur nach Österreich! Ich setze die Menge (in TONNEN!) in Klammer.

Sojasauce (244,5), andere Würzsaucen (152,7), natürlicher Honig (100,9), andere Lebensmittelzubereitungen (64,5), Fleisch (48,1), Gemüse (42,8), Zucker und andere Süßmittel (40,8), Reis (40,5), Säfte (37,7), Nudeln, Teigwaren gekocht (33,9), Bier aus Malz (29,9), Malz (27,8), gegorene Getränke (19,1), Suppen (18,7), Tee (grün, schwarz) (22,0), Sojabohnen (9,9), Speiseessig (8,7), Backwaren (8,4), Garnelen, Krebse, Tintenfische (7,1), Buttermilch, Sauermilch (6,5), Fische (6,3), Mehl und Getreidekörner (4,5), Früchte (3,1), andere Gewürze, und -mischungen (2,9), Salate (2,5), Spirituosen (2,1), Nüsse (1,8), Süßigkeiten ohne Kakaogehalt (1,6), Pfeffer grob zerkleinert, gemahlen (1,4), Senf und Senfmehl (0,6), Malzextrakt und Zubereitung (0,5), Ingwer (0,4), Hefen und Backpulver (0,4), Teig für Backwaren (0,3), Karotten (0,3), Früchte getrocknet (0,3), Pilze und Trüffeln (0,2), Sesamsamen (0,2), Kaugummi (0,1)

Und was mich noch interessiert: Darf man jetzt auch Lebensmittel aus den Nachbarländern (z.B. China) nicht mehr kaufen? Bei uns war damals nach Tchernobyl ja auch vieles verstrahlt, in Österreich wurden Unmengen von Obst und Gemüse entsorgt.

JulietteG
Wow! @ zimtstern

Mit solchen Mengen habe ich dann doch nicht gerechnet! Das ist wirklich eine Menge und dazu noch so vielfältig! Werde das auch für Deutschland noch mal genauer recherchieren und hier posten! Aber danke für Deinen Hinweis! Und egal ob Deutschland oder Österreich... Darüber muss man sich wirklich Gedanken machen bzw. die genauen Import.-Strahlenwerte nochmals hinterfragen!

Und sorry, dass ich den Beitrag vorhin an aveva gepostet habe, war noch so von Ihrem Gurkengemüse begeistert, dass meine Wahrnehmung etwas gelitten hat! Sorry zimtstern! LG, Juliette

Aphrodite
Es gibt Seiten im Internet...

da kann man sich informieren. Auch Fisch ist völlig bedenkenlos. Für mich geht diese Diskussion an der eigentlichen Katastrophe vorbei. Viele Menschen haben ihre Heimat verloren und stehen vor dem nichts. Campieren in Turnhallen und wünschen sich ihr normales Leben wieder zurück. Vor diesem Hintergrund überlege ich mir nicht, welche Strahlenbelastung mich durch den Konsum japanischer Lebensmittel treffen könnte. Und wenn Ihr den Artikel aufmerksam gelesen habt, wie schwierig es ist, japanische Lebensmittel zu verkaufen im Jahr der Deutsch-Japanischen Freundschaft, ist das schon bitter genug. Das, was es aus Japan noch zu kaufen gibt, werde ich nach wie vor kaufen.

zimtstern
Natürlich haben die Menschen in Japan...

den Schaden und nicht wir hier in Mitteleuropa! Aber darüber möchte ich jetzt gar nicht mehr nachdenken. Man kann den Fernseher gar nicht mehr einschalten, ohne zu sehen, wie Menschen vor den Trümmern stehen, die einmal ihre Häuser waren, und um ihre Angehörigen weinen. Aber ich schau sowieso fast nie fern (mit Ausnahme an Wochenenden, so gegen drei Uhr morgens - da komm ich gerade von der Disco und bin oft noch zu aufgedreht, um schlafen zu gehen). Natürlich ist Wegschauen keine Lösung, aber was kann man denn noch tun, außer spenden? Meine Mum hat gesagt, sie würde sofort ein japanisches Pflegekind nehmen, und das hat sie ernst gemeint! Ich habe schon recherchiert, bin aber noch nicht auf solche Angebote gestoßen. Die werden wohl eher innerhalb von Japan untergebracht, vielleicht auch noch in Korea oder China.

Was japanische Produkte betrifft, denke ich, ich werde noch das, was ich zu Hause habe, verwenden, aber nicht mehr nachkaufen, außer es muss unbedingt sein.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login