Was kocht ihr am Montag?

Die Sonne scheint, das macht Lust in den Garten zu gehen. Auch einhändig kann ich kleinere Arbeiten machen.

6
Kommentare
sparrow

Es sind noch Kartoffeln übrig, daraus mache ich Rosmarinkartoffeln. Tomat und Mozzarella mit Basilikum gibt es dazu. Für heute Abend habe ich einen Spargelsalat vorbereitet, 

JulietteG
Vor lauter Energie...

liebe sparrow, hast Du einen Zeitsprung "ins Übermorgen" gemacht! :)

 

Ich werde heute "Wochenkochen". Bei mir gibt es ein ungarisches Gulasch, das ich allerdings in der klassischen und damit fleischigen Art zubereiten werde. Ich freue mich schon richtig darauf! :)

JulietteG
Würde ich twittern...

würde ich dort jetzt schreiben: "Auf dem Balkon sitzen und die Essensgerüche aus der eigenen Küche über den danebenliegenden Dunstabzugshaubenschacht aufschnappen und denken: "Da würdest Du gleich gerne essen!""

Jetzt weiß ich auch, warum ich (unter anderem) nicht twitter: in 140 Zeichen kann ich mich einfach nicht artikulieren (word sagt 176 Zeichen). 

 

 

sparrow
hätte ich gerne gehabt

das war Wunschdenken, denn am Mittwoch kommen die Fäden raus. Wieder ein Stück weiter :)

Rinquinquin
ach wie schön

kann doch Wunschdenken sein. Nur das Beste für Dich, liebe Trudel.

 

Wir hatten heute Salat mit Grünspargelsalat und frittierten Zucchiniballen (ja, sie waren sehr gross), in die Mozzarella eingewickelt war. Das muss noch überarbeitet werden.

JulietteG
Wenn aus mir nichts wird...

werde ich nicht Wirt, sondern Gulaschkoch! 

Oft bereite ich wirklich kein Gulasch zu, aber wenn, dann scheine im Rahmen meines "Ich mach ma nen Gulasch" (ich bin zu nah an den Ruhrpott gezogen) -Wirkens, irgendwie einen grünen bzw. einen Gulasch-Daumen zu haben. 

 

Meine Wochenendkochfreudin (von der ich schon mal berichtete) und ich nutzten gerne die Gunst der Stunde, um uns Gerichte zuzubereiten, die sich vermeintlich für eine Person nicht lohnen. Mein ganz schneller Vorschlag: Gulasch! Da unser erstes ungarisches Gulasch in meiner Küche zubereitet wurde, war ich für das Würzen verantwortlich. Abgeschmeckt wurde selbstverständlich einverständlich. Nachdem ich Fleischbrühe, edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver sowie eine "Prise" Cayennepfeffer rührend vereint hatte, fragte die Kochfreundin: "Darf ich abschmecken?" Ich wusste, dass sie diese "Brühe" niemals am Gulasch haben wollen würde und antwortete nur mit einem Nein, was bei uns unausgesprochen hieß: "Ich bezahle notfalls die Pizza!" Fragt mich nicht, warum ich sie (also die Brühe) trotzdem an das Gulasch goß... Wir schwebten im Gulasch-Himmel! Heute erging es mir ähnlich... Ich probierte die Brühe und dachte: "...zensiert...". Übersetzt: scharf, sehr scharf (ich glaube immer, dass Cayenne-Pfeffer nur eine Attrappe ist) und sehr würzig. Ich verwendete das Gemisch trotz dessen und kann nur sagen: ein wunderbarer Gulasch-Abend! ich werde gleich mal meine Wochenendkochfreundin anrufen und berichten, dass ich Gulasch immer noch kann! :)

 

P.S. Und jetzt gehe ich mit meinem heute verschluckte Kasper aber schnell ins Bett! :)

Toskanafan
Sauerkraut, mit Rippchen ,,,,

das totale "Sommeressen" an diesem "lausigen kaltem Sommertag" wünschte sich der Herr des Hauses"." Durchwachsene  Rippchen", bekam ich nicht. also gab es Nürnberger Rostbratwürschen , und ein fluffiges Kartoffellpürre, abgerundet mit Muskat und Zitronenschale dazu.

Wo bleibt das Sommergericht Zucchiniblüten und Co?, wird das ein ewiger Winter?.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login