Was machen die Kükeneier?

Gestern rief meine Tochter an und fragte, wie es denn den Hühnern ging. Der Hahn ist das erste Mal über den Zaun. Und wenn er das einmal schafft, schafft er es immer wieder. Echten Hähnen werden die Flügel nicht gestutzt!

19
Kommentare
Aphrodite

Und außerdem bekäme er demnächst auch viel zu tun. Hat er fünf Hennen eingefangen, laufen die anderen wieder weg. Wir sind schon sehr gespannt, was wird. Und sind noch ganz am Anfang: Tag 5.


Mit Kükeneier meint meine Tochter die Bruteier, die im Augenblick auf der Rollhorde in einer Brutmaschine automatisch hin und her gekullert werden. Temperatur OK. - Luftfeuchtigkeit OK. Mehr ist im Augenblick nicht zu tun. Die Schlupfrate soll bei 80% liegen. Wir üben uns in Geduld. Mitte Juni wissen wir mehr. Dann gibt es Nachwuchs.

Rinquinquin
Die dann mit Sicherheit

zu Küchengötterchen der Woche gekrönt werden .

nika
Meine Küken

sind nach 21 Tagen brüten geschlüpft und dann hat die Glucke wunderbar aufgepasst. Wir haben sie dann in einen gesonderten Laufstall gebracht (oben abgesichert gegen Greifvögel), denn die Glucke hatte so mehr Ruhe für ihre kleine Schar. Wunderbar zu beobachten wie die Glucke hudert und wie sie den Kleinen zeigt, wo die besten Leckerbissen sind. So ähnlich macht es der Hahn, wenn er seinen Damen die guten Happen zeigt und selbst erst später frisst.

 

Leider hatte ich damals keinen Fotoapparat.

Aphrodite
Montag ist es soweit.

Samstag richte ich das Kükenheim ein. Das ist ein großer Käfig. Rocky sitzt bei dieser Hitze tapfer auf ihren Flummi-Eiern. Morgens hole ich sie kurz da herunter, damit sie etwas fressen und trinken kann. Und das wäre wirklich prima, wenn die Glucke sich um die Küken kümmert. Samstag wird die Rollhorde entfernt und das Gitter eingesetzt. Sonntag die Luftfeuchtigkeit erhöht. 

Küken-Starterfutter müsste ich mir eigentlich noch besorgen. Dann habe ich mir aber überlegt, dass es kein Fertigfutter gibt. Reis und Weizen kein geschrotet, Haferflocken und geschälte Hirse wird es geben. Wozu habe ich eine Getreidemühle, @nika :) Als Grünfutter Salat, Spinat und Löwenzahn kleingeschnitten. Der Käfig wird mit Erde, Sand und Muschelkalk bestückt. Dann sind die Kleinen zunächst beschäftigt.

nika
Küken-Starterfutter

@Aphrodite: Meine Küken waren Naturbrut und die Glucke hatte lediglich einen Laufstall und ich habe lediglich als Futter aufgefegtes aus einer Bio-Mühle angeboten. Die Glucke zeigte den Hühnern schon, was sie fressen durften. Jeder Wurm und Käfer wurde angezeigt mit dem üblichen kehligen "gluck-gluck-gluck" und die Küken wurden bestens versorgt. Der Käfig wurde morgens auf eine neue Stelle (Rasen) gerückt und mittags wurde geschaut, wie das Stück aussah. In dem Käfig war eine kleine Hütte mit einem Nest. Dorthin brachte die Glucke ihre Küken früh am Abend. Wenn Du diese Möglichkeit nicht hast, dann geh doch in ein Zoo-/Anglergeschäft. Dort kannst Du Maden und Würmer kaufen, allerdings solltest Du die Mengen beachten. Meine Glucken  (auch meine anderen Hühner) waren immer wild auf die Schale von Granat. Viel Vergnügen beim Beobachten und ganz viel Spannung. Hoffentlich könnt ihr die Nacht von Sonntag auf Montag gut schlafen, denn es ist schon sehr aufregend, insbesondere, wenn ihr die kleinen Küken der Glucke untersetzt. Ehrlich: ich würde die Flummis gegen die Eier austauschen, denn die Glucke hört die Töne der Küken bereits im Ei und prägt sie sich ein. Sie muntert die Küken auch auf, mit dem Schnabelzahn die Eischale aufzumachen. Liebe Grüße, Deine nika

Aphrodite
Hör' mal, wer da spricht...
Was machen die Kükeneier?  

oder gurrt. Je nach dem. Sechs Küken sind heute geschlüpft. Eins davon hat es nicht aus dem Ei geschafft. Einem anderen habe ich geholfen, weil die Küken irgendwann an der Schale kleben bleiben. Dann ist aber wichtig, dass der Eidotter vom Küken vollständig eingezogen wird. Das ist die Nahrung für die ersten zwei Tage. Ich also mit der Blumenspritze hinterher. Das Küken wieder von der Glucke getrennt, in den Brutkasten gesetzt. Da ist es ruhiger. Kaum hatte es sich etwas erholt, schlug es Alarm und die Glucke kriegte sich nicht mehr ein: Kindesentzug! Also das Küken wieder retour. Was für die anderen Küken wieder hieß: Prima, dann machen wir einen Ausflug und steckten die Köpfe wieder heraus. Nichts mit Schlafenszeit! Und da sie meine Stimme kennen, müssen sie jedes Mal schauen, wer da spricht. Neugierig nehmen sie vor der Glucke Platz und warten ab, was passiert. Licht aus, Feierabend. Nach einem anstrengenden Tag ist jetzt einigermaßen Ruhe. Alle Küken habe ich noch nicht auf's Bild bekommen. Entweder die Küken wackeln oder ich verwackel die Bilder.

nika
Herzlichen Glückwunsch, liebe Aphrodite

und schade für mich, denn das Bild kann ich beim Anclicken nicht vergrößern. Ich freue mich schon auf die ersten "freilaufenden" Kükenbilder.

Viel Feude für Dich, liebe Aphrodite und Teilhabe für uns,

Deine nika

Kochmamsell
Herzlichen Glückwunsch ...

... an die menschliche Küken-Mama und viel Spaß mit dem Jungvolk.

Aphrodite
Nicht nur für Hühner.
Was machen die Kükeneier?  

Das Hühnergehege ist für die Hühner gebaut worden. Und da die Küken noch sehr klein sind, hatte ich einen Hasenstall als "Kükenheim" geschenkt bekommen. Nun sitzt die Glucke mit im Kükenheim und darf sich ab und an die Füße vertreten. 

Zwei kleine Hasen leben mit im Garten und lieben das Beisammensein mit den Hühnern. Einer hat sich gerade mit unter den Sonnenschirm gequetscht. Wellness-Club für Hasen! 

 

Den Küken geht es gut. 12 Stück sind es geworden und langsam beschleicht mich das Gefühl: nur Hähne! Warten wir ab.

nika
Haha, nur Hähne

Hallo Aphrodite, die Hähne überwiegen meistens aber as kannst Du erst viel später feststellen. 

 

Zur Außengewöhnung kannst Du das Oberteil auf den Rasen stellen, allerdings passt dann die Glucke nicht drunter, deshalb kannst Du es während ihrer Freilauf-Zeit machen. Wenn Du planst, öfter eine Glucke glücklich sein zu lassen, dann wäre ein höheres Gehege besser, dann lernen die Küken auch, hier und da schon zu picken und selbst Leckereien zu suchen. Die Glucke zeigt es auch immer mit dem Schnabel an. Wenn Du in dem Gehege nur einen Teil mit einem Boden versiehst, dann haben sie einen trockenen Teil und einen Freilaufteil. Das Gehege kannst Du ab und zu versetzen. 

küchengötter
Herzlichen Glückwunsch

Oh mei, liebe Aphrodite, die Küken sind ja herzallerliebst. Wir gratulieren ganz herzlich zum gefiederten Nachwuchs.

Wir sind schon ganz verliebt in die kleinen Küken und hoffen, dass du uns weiterhin auf dem Laufenden hältst.

nika
Der Kamm der Glucke

wird sich nachdem sie die Küken nicht mehr führt auch wieder richtig schön aufstellen und rot werden.

Aphrodite
Zwei Nachzügler.

Nika hatte sich ja schon gewundert, warum Glucken auf Flummy-Eiern sitzen bleiben und das Gelege nicht aufgeben. Zwei Eier hatte ich ihr gelassen und hatte die Hoffnung bereits aufgegeben, dass aus diesen Eiern überhaupt ein Küken schlüpft. Die Unvernunft des Menschen kann da nur schaden. Was nun anfangen mit den Eiern? Die Gesetze der Natur sind da eindeutig: Wer es selber nicht aus dem Ei schafft, stirbt! Nach Nikas Ratschlägen habe ich dann heute etwas nachgeholfen.

Aphrodite
Da sind die Zwei.
Was machen die Kükeneier?  

Von der Glucke werden sie nicht mehr als Eigene erkannt. Obwohl es ihr Nachwuchs ist. Es sind jetzt unsere Stubenküken und sind fast genauso glücklich wie die Küken draussen. Das kleine Schwarze kommt auf den Hahn heraus und das Braune hat etwas von der Henne. Ein buntes Durcheinander.

Aphrodite
Kleine, schnittige Flitzer.
Was machen die Kükeneier?  

Die Küken werden jeden Tag mobiler. Das heißt, abends fällt uns das Einfangen immer schwerer. Tagsüber, wenn die Katzen schlafen, dürfen sie bei diesem schönen Wetter raus. Wir zählen nach Farben: zwei Graue, drei Gelbe, zwei Mal drei Braune. Ein Kücken hat leider die erste Woche nicht überlebt.

 

Zwei sind gestern noch geschlüpft - macht also 13 Hühnerbraten - aber bis dahin ist noch lang. Langsamwachsende Rassen erreichen ihr Schlachtgewicht in ca. 200 Tagen. Und jetzt darf jeder, den es interessiert, mal nachschlagen, wann so ein Turbo-Masthähnchen geschlachtet wird und warum es keine Kapaune mehr gibt. Die kleinen Gelben sind übrigens Sulmtaler. Die stammen aus Österreich und wurden an den französischen Hof geliefert. Können es also geschmacklich mit feinen Bressehühnern aufnehmen.

nika
Fein

aber essen konnten wir unsere Hühner nicht. Wir haben einmal einer Glucke ein normales "Mst-Hähnchen-Ei" untergeschoben. Das wurde vielleicht ein fettes Viech. Nachher konnte es nur noch watscheln. Allerdings war es auch immer hungrig und ist dann irgendwann an seiner Fress-Sucht erstickt. Ich habe meine Hähnchen immer verschenkt - ich wollte nicht wissen, was mit ihnen gemacht wurde. Allerdings habe ich mich gefreut, wenn ich eines als stolzen Herrn einer Hühnerschar wieder sah. Die Hühner habe ich behalten. Mein ältestes Huhn ist 7 Jahre alt geworden und der älteste Hahn war fünf Jahre alt und dann wurde er leider krank und musste erlöst werden. Da war dann ein lieber Nachbar behilflich. Ach, trotzdem hätte ich gerne wieder eine Hühnerschar. Es war so schön, es wurden viele Vögel angelockt und es war immer viel Leben im Garten.

Aphrodite
Was machen die Küken?
Was machen die Kükeneier?  

Morgens geht es raus. Die Küken schlüpfen noch durch den Zaun, also tragen wir die Glucke hinterher. Bei der Hitze suchen sie sich ein schattiges Plätzchen und haben so ihre Tour durch den Garten. Wenn wir sie nicht auf Anhieb finden: Man hört sie. Es ist ein geschäftiges Piepsen. Ich hatte mir noch einen großen Hasenauslauf besorgt. Der steht auf der Wiese in einem Schuppen. Da ist es trocken. Bei dem Dauerregen hatte sich das bewährt. Doch kaum locken die Sonnenstrahlen, wird in dem Auslauf randaliert. Also, unsere Küken dürfen raus und wir zählen immer nach. 

 

Die beiden Stubenküken haben es nicht geschafft. Die sind uns unter den Händen weggestorben. Die Natur kennt da andere Gesetze. Das mussten wir akzeptieren und standen hilflos dabei. Und wie robust dann die anderen Küken sind, wenn sie den ganzen Tag auf Achse sind. 

Wenn es etwas zu Fressen gibt, sind sie sofort da und verlieren auch ihre Scheu. Ansonsten ist das Gezeter groß. Menschen interessieren sie nicht wirklich. Zutraulich wie unsere Gartenhühner sind sie nicht.

Aphrodite
Die Sache mit Ming-Ming.

Die Küken sind groß geworden. Und da sie keine Gefahr kennen, rennen sie los und waren schon zwei Häuser weiter in einem verwaisten Hühnerstall. Da mussten wir sie gestern erst einmal zwischen den Brennnesseln wieder heraus holen. Heute war es dann etwas entspannter. Die Sonne schien, überall war geschäftiges Treiben. Und dann schlug der Hahn an. Meine Tochter raus zum Kükenzählen. Ming-Ming, eine kleine graue Henne und ein gelbes Küken fehlten. Das kleine, gelbe Küken fand sich wieder ein, hatte aber unter dem Flügel eine klaffende Bisswunde. Ein Fuchs oder Marder muss da unterwegs gewesen sein. Am helligten Tag. Das gelbe Küken war nicht mehr zu retten. Tränen. Und wo ist Ming-Ming? Die lag ganz unbeteiligt auf einmal zwischen allen anderen Küken wieder in der Sonne.  

Nun liegen überall verteilt hinten auf der Wiese Haare von Enzo. Die hatten wir uns einmal einpacken lassen. Soll heißen kein Marder- und auch kein Fuchs-Revier. Wir hoffen, die heimischen Raubtiere verstehen diese Warnung. Meiner Tochter ging es danach wieder besser. Ihr kennt Enzo nicht? Aber sicher!

nika
Klar kennen wir Enzo

Bei mir zuhause laufen auch Küken herum, sie picken und scharren da, wo ich es eigentlich nicht will. Wenn ich ihnen dann von Balenka erzähle suchen sie schnell das Weite. Aber unsere kleine Teckeldame ist viel zu träge und tut den Kleinen nichts. Sie gehören derNachbarin und sind hoffentlich bald so groß, dass sie nicht mehr durch den Zaun passen.

Aphrodite
Junghennen-Eier.
Was machen die Kükeneier?  

Der Kreis schließt sich. Nun hat es die letzten Tage nur geregnet. Und kurz vor der Wintersonnenwende war es nur noch ungemütlich kalt und nass. Wir sind mit den  Gartenschuhen mehr oder weniger über die Grassoden gerutscht.Und was machen die Hühner? Fangen wieder mit dem Eierlegen an. Ming-Ming ist jetzt auch fleißig dabei und liefert kleine Junghennen-Eier.

 

Die Hähne mussten sich am Wochenende einigen wegen der Rangordnung. Es war bei zweien eine riesen Keilerei. Trennen und einsperren musste ich sie. Jetzt vertragen sie sich wieder und es herrscht wieder Eintracht. Trotz Blessuren kräht einer so schön wie der andere. Über Mittag halten sie Siesta, dann bleibt es den Tag über ruhig. Heute genießen sie die fahle Dezember-Sonne. Winteranfang. Die Tage werden wieder länger.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login