Homepage Community Forum Was wird in der Woche vom 13.- 19.10.14 gekocht, gebrutzelt oder gebacken?

Was wird in der Woche vom 13.- 19.10.14 gekocht, gebrutzelt oder gebacken?

Habt Ihr schon Überlegungen, was auf den Tisch kommt?

21
Kommentare
WOLLBAER

Heute Mittag gibt es bei mir Reibekuchen mit frisch gemachtem Apfelmus aus dem Rest meiner Boskop Äpfel.


 


Liebe Grüße


Rolf

Wraps

Bei mir gab es gestern Wraps mit Hähnchen, Salat, Tomate, Paprika, Zwiebel und einem Frischkäse. Heute weiß ich es auch noch nicht.

Quarkstrudel

Bei uns gab es gestern einen leckeren Quarkstrudel, meine bessere Hälfte ist zwar von dem Strudel nicht so begeistert, aber da muss er ab und an mal durch.

Wochenkochen

Gestern hatten wir das Wochenkochen allerdings mit gelber Zucchini. Wir werden das Rezept nochmal mit Kürbis ausprobieren. Dazu hatten wir Entenschlegel und Pellkartoffeln. Die zitronige Quark-Creme passte supergut zum Kürbis und auch zu meinen Pellkartoffeln.

Resteverwertung

Da wir übermorgen in Urlaub fahren, habe ich heute angefangen Resteessen zu machen. Wir hatten Pasta mit Schinken, Ei und Salat. Als Dessert gab es frisch gekochtes Apfelkompott mit einem Klecks Joghurt und gerösteten Mandeln.

Gemüseeintopf Quer durch den Garten

Manchmal muss es schnell gehen. Deshalb stehen bei mir immer 10 Dosen Eintopf herum, den ich mit Frischgemüse aufpeppe. Außerdem habe ich immer verschiedene Beutel im Gefrierschrank mit Gemüsemischungen.

 

In Quer durch den Garten sind Möhren, Kohlrabi, Bohnen, Erbsen, Sellerie Maggikraut, Selleriekraut, Zwiebeln und Erbsen eingefroren als Menge um 2 Tage davon Essen zu können.

 

Ich koche das Gemüse in einem Topf mit 1 Liter Wasser, Gemüsebrühe und beispielsweise Kassler Nacken oder Mettenden auch als Polnische bekannt. Die Kartoffeln für 2 Tage koche ich separat und gebe sie in die fertige Suppe.

 

Liebe Grüße

Rolf

Pastatag

Die restlichen Tomaten schmore ich heute mit vielen Kräutern, Olivenöl und Knoblauch m Ofen. Dazu gibt es Pasta mit Salbeibutter und frisch geriebenem Parmesan.

Apostel Finger, der erste Versuch.

Angeregt von Bettinas Beitrag über ein "Dinner in Red" habe ich mir in den Kopf gesetzt, Crepes mit einer Eis- und Avocado-Creme zu füllen und die Creme mit Roter Bete einzufärben - vielleicht als Swirl also grün-rot-gestreift. Soweit die Idee. Crepes zu Röllchen gedreht und mit Ricotta-Creme gefüllt, heißen in Putignano "Apostel Finger" und sind ein typisches Karnevals-Gebäck. 

Alle Zutaten lagen gestern bereit und ich habe gedacht, back' ich doch schon mal die Crepes. Menü probekochen! Kaum war das vollbracht, kam meine Tochter angerauscht. Wo denn Zimt&Zucker wären. Und ratzfatz waren alle meine schönen Crepes für die Röllchen verspeist. 

Jetzt fällt mir ein: Rote Crepes mit Cremefüllung sehen doch bestimmt viel interessanter aus? Einen Versuch habe ich noch.

@Aphrodite

Jetzt musste ich Deinen Kommentar nicht mal ansatzweise zu Ende lesen und habe schon mit dem Lachen angefangen, weil ich genau wusste, wie das ausgeht. Hätte ich genausp gemacht wie Deine Tochter. :D Und stimmt, Rote Crêpes sind bestimmt auch ein Hit! :-)

 

Gebratene Nudeln

und dazu eine Scholle Finkenwerder Art gibt es gleich bei mir.

Ausserdem habe ich zum World Bread Day 2014 ein tolles Dinkel-Roggen-Brot im Backofen.

Apfelpfannküchle

durch Aphrodites Beitrag bin ich auf die Idee gekommen Mehlpfannkuchen zu machen mit Äpfeln und Marmelade.

 

Ab und an bin ich ein "Süßer" und mag beispielsweise auch gern Milchreis mit Zimt und Zucker oder Kompott.

 

Die ganze Woche

spukt bei mir die Idee einen schönen Schmarrn zu backen. Heute würde sich die Möglichkeit bieten .... mal sehen. Mit etwas Apfelmus von meinen Äpfeln und natürlich Zimtzucker.(Apropos Zimt, da gibt es eine Wette: herrlich. Ich habe es allerdings ohne Ton genossen). 

Statt Fisch heute Fleisch

Nach vielen Fischgerichten in der vergangenen Woche hatten wir heute Appetit auf Kalbsleber, die köstlich geschmeckt hat.

Kaiserschmarrn

mit kandierten Apfelscheiben und Zimtzucker: lecker. Als mein GöGa erfuhr, was ich heute brutzeln wollte zog er ein Gesicht, als der erste Schmarrn in der Pfanne war: das riecht so gut und als er seinen Teller vor sich hatte konnte er es gar nicht mehr abwarten.  Manchmal muss man/frau seine Liebsten ein wenig überreden :)).

 

Dafür gibt es morgen das erste Snirtje Braa in diesem Jahr: sein Wunsch.

Schwäbisches

Heute gab es nach langer Zeit wieder mal Maulis. Für den Herrn und Gebieter mit selbstgemachter Fleischbrühe, für mich mit Kartoffel und Gurkensalat.

Geschmortes Fleisch mit Rotkohl

Heute habe ich Snirtje Braa geschmort und dazu gab es Kartoffeln mit Rotkohl un sauer eingelegtes Gemüse (Gurken, Rote Bete und Kürbis). Eigentlich ist es ein Sonntagsessen für uns aber wir konnten nicht bis morgen warten.

Geflügelsülze

Morgen möchte ich mal wieder richtig sauer werden. Mit anderen Worten ich mache mir meine Geflügelsülze mit Hähnchenbrust, Weißwein, verschiedenen frischen Gemüsen, Maiskölbchen, Gürkchen und serviere diese als Tellersülze mit Bratkartoffeln am Montag.

Vanillepudding mit Früchten

habe ich uns gekocht, denn der Rest vom gestrigen Festtagsschmaus ist nicht mehr so reichlich :)).

Fisch

Heute gab es Welsfilet in scharfer Tomatensoße mit schwarzen Nudeln, dazu grünen Salat.

Pita-Brote und Weinfest.

Heute Vormittag hatte ich Hefeteig für Pitabrote angesetzt und wollte den Teig eigentlich in den Kühlschrank stellen. Doch dann schien die Sonne so schön und es trieb uns nach draussen. Weinfest in Durbach. Und wer dieses kleine Nest im Schwarzwald an der Badischen Weinstraße kennt: Man fährt in den Ort hinein, am Hotel Ritter vorbei und schon ist man wieder draußen. So weit kann das ja alles nicht sein! Tapfer ging es dann in die Weinberge. Nicht zum Wandern. Wir wollten ja auf's Fest. Den Hügel hoch und wieder runter. Den weltbesten Flammkuchen gegessen und meinem Hefeteig hat die lange Teigruhe auch nicht geschadet. Nächstes Jahr nehmen wir eine Picknickdecke mit und schlagen uns zwischen die Weinstöcke. Mehr als ein Gläschen jungen Wein braucht es dann nicht und natürlich dieses Götterwetter wie heute.

Maronenpüree mit

Gebratenen Zucchinischeiben und Welsfilet. Besonders lecker, weil wir die Maronen vergangenes Wochenende in der Pfalz selbst gesammelt haben.

@Aphrodite

ein tolles *Nest* - dieser Ort ! Wir konnten ihn vor 2 Jahren geniessen in einem wunderbaren Quartier.

Login