Wie esst Ihr Euer Steak, blutig ?

Steak braten ist eine Kunst, das Fleisch muss passen, die Frage wie brat ich es richtig und wie sollte es wirklich sein.

7
Kommentare
senftöpfchen

Ich bekenne,  ich mag mein Steak innen saftig und außen kross. Bei saftig meine ich aber nicht blutig, wenn der rote Fleischsaft auf dem Teller ist. Gestern war ich eingeladen und das Steak war 3 cm ganz toll von außen, angeschnitten und innen nur rot. Es war ein tolles Restaurant, ich bestellte durchgebraten, was wohl daneben lag, wie konnte ich nur,  ich bleib dabei,  es geht auch anders. Wie sollte es sein,  bei den Küchengöttern?

Medium

Eigentlich esse ich nicht sehr viel Fleisch.

Aber Rumsteak ist eines meiner absoluten Lieblingsessen, leider nicht gerade preiswert. Ich mag es gern riesengroß, dick, nicht vorher mariniert, innen noch blutig und als Beilage nur weiße Bohnen. Das gönne ich mir 2mal jährlich im Steakhouse. Zu Hause in der Pfanne hab ich es noch nie so gut hinbekommen. Dann tat es mir immer leid um das schöne Stück Fleisch. Ich hab es aufgegeben und überlasse das nun den Profis. Mein Mann mag es allerdings auch lieber durch.

Rinquinquin
ebenfalls medium

brate ich Rinderfilet-Steaks, ein grösseres Stück Rinderfilet oder Rumpsteaks. Alles wird immer phantastisch, innen schön rosa, aber nicht blutig (das würde mich aber nicht stören, nur kalt dürfen sie nicht sein). Ich brate das zimmerwarme Fleisch auf beiden Seiten braun an und dann kommt es in den heissen Backofen auf ein Kuchengitter (darunter ist ein Teller oder eine Form). Dort bleibt es bei 80° je nach Dicke 15-20 min (Filet) bis 80 min (doppeltes Rumpsteak 500g). Danach wird das Fleisch noch einmal in der heissen Pfanne in Butter gebraten, ganz schnell von beiden Seiten. Hier zum Beispiel: Rinderfilet mit Balsamico-Zwiebelchen, Kartoffeltörtchen, kleinem Gemüse und Schokoladensauce : Rezept von kuechengoetter.de oder hier: Filet Mignon vom Renchtäler Limousinrind auf Ochsenschwanzragout mit Radicchio Tardivo : Rezept von kuechengoetter.de . 

Christale
medium bis englisch

wir braten unsere steaks immer ohne fett in der pfanne an, wenn sich die eine seite vom boden löst, dann wird es gewendet. wenn sich diese seite dann ebenfalls vom boden löst dann hat es für uns den schon fast richtigen garpunkt. danach kommt es noch mit alufolie abgedeckt bei so ca. 80 bis 100 grad in den ofen. dort lassen wir es so ca. 10 min, je nach grösse mehr oder weniger lang. bis jetzt hat das immer gut geklappt.

lalinea1965
Blutig

geht garnicht für mich! Durch muss es schon sein, sonst kriege ich das Kannibalen-Feeling. Bekannte sprachen letztens davon, ein Steak zu grillen....das kenne ich noch garnicht.

Grillen ist super

Kleinere Rumsteaks habe ich bereits zu besonderen Anlässen in kleiner Runde (Preisfrage) auf dem Holzkohlegrill zubereitet. Das geht prima, im Gegensatz zu Pfanne und Backofen, wo sie mir nicht gelingen wollen. Man muss sie nur gut marinieren und darf sie nicht zu lange grillen, sonst werden sie zäh. Für uns Kannibalen: Außerdem sollen sie doch innen noch blutig sein!

KleineKöchin
Auch medium/blutig

Ich liebe Steaks, ob mit Gemüse oder Sauce dazu, egal. Hauptsache es ist lecker.

Ich mag es außen auch knusprig, innen blutig bis rosa. Auber auch auf alle Fälle schon warm innen.

 

Früher hatte ich ebenfalls einige enttäuschende erlebnisse mit selbstgebratenen Steaks, bis mir ein Freund, der ein sehr guter Koch ist, auch den Tipp gab, das Fleisch nach dem BRaten noch in den Ofen zu geben.

 

Seither bin ich Steakprofi, und noch jedes Stück hat mir und Gästen super geschmeckt.

sparrow
3 Minuten auf jeder Seite

Mein Steak muss medium sein. Ich brate es in einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl auf jeder Seite 3 Minuten, dann ist es genau richtig. Gut ist es, wenn man dass Steak noch kurz in Alufolie wickelt bis das Essen auf dem Teller ist.

Dazu gibt es eine selbst gemachte Kräuterbutter und kleine Kartöffelchen, die ich im Bratenfett wende. Eine geschmorte Tomate gehört auch noch dazu.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login