Wie funktioniert ein Dörrautomat?

Kann mir jemand von euch zufällig erklären, wie ein Dörrautomat funktioniert? Möglichst einfach, ich kenne mich mit Technik nicht besonders gut aus. 

4
Kommentare
Lilley

Kann mir jemand von euch zufällig erklären, wie ein Dörrautomat funktioniert? Möglichst einfach, ich kenne mich mit Technik nicht besonders gut aus. 

Aphrodite
Da ist ein Stecker dran :)

Ich schreibe das nur, weil Mariannchen mal geschrieben hat, dass sie bei hochsommerlichen Temperaturen ihre Backbleche bestückt mit Dörrgut in die pralle Sonne stellt. Dörren so ganz nebenbei.

 

Ich habe mir dann irgendwann einen Dörrautomaten zugelegt. Das Gebläse ist so laut, dass ich dieses brummende Ding dann in den Keller verbannt habe. Bis max. 42 Grad wird in Rohkostqualität gedörrt. Die Temperatur ist frei wählbar. Der Automat läuft meist über Nacht. Das meiste was ich gedörrt habe, wird knochenhart. Meine getrockneten Himbeeren bestanden nach dem Trocknen nur noch aus Kernen. Das Aroma ist irgendwie verfolgen. Grünkohl-Chips mit Joghurt-Curry-Sauce lassen sich prima dörren. Halb-gedörrtes in Öl geht auch noch. Gedörrte Bohnen sind auch noch was. Ansonsten bin ich wieder von dem Thema weg und nehme frische oder TK-Lebensmittel.

Das ist ein wenig Leidenschaft ...

Hallo Lilley, ein Dörrgerät trocknet Lebensmittel, in dem es einen warmen Luftstrom im Gerät erzeugt. Das Dörrgut liegt auf übereinander gestapelten Gittern. Ein Gebläse wie bei einem Föhn erzeugt einen Luftstrom. Der Luftstrom zirkuliert um die Lebensmittel und entzieht ihnen nach und nach alles enthaltene Wasser und macht sie damit haltbar. Dörren ist eine uralte Methode der Konservierung. Du bekommst Dörrgeräte in jeglicher Ausführung und Qualität. Alle Geräte müssen diesen Luftstrom erzeugen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Die Luft wird von der Mitte des Gerätes aus über die Gitter verteilt. Dafür sitzt das Gebläse im Deckel oder am Boden des Gerätes. Oder das Gebläse sitzt an der Rückwand des Dörrers und verteilt die Luft von hinten nach vorne im ständigen Kreislauf über die Gitter.Bei vielen Geräten ist die Wärme des Luftstromes wählbar. Sehr Gesundheitsbewusste möchten eine Nährwert-Qualität wie bei Rohkost erhalten. Dafür sind niedrige Temperaturen erforderlich. Anderes Dörrgut braucht von vorneherein höhere Temperaturen. Wenn du dir Dörrer anschaust, so gibt es bei den Geräten mit dem Luftstrom über die Gerätemitte runde oder rechteckige Produkte. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Trocknungsprozess bei den runden Geräten gleichmäßiger stattfindet. Die rechteckigen Geräte haben "tote Ecken", wo der Luftstrom nur reduziert "vorbei kommt". Allen gleich ist die leidige Eigenschaft, dass die Luft nicht überall gleichmäßig und mit gleicher Temperatur ankommt. Das gleicht man aus, in dem man während des Dörrens die Gitter umstapelt, also die unteren nach oben oder umgekehrt. Bei den Geräten mit dem Gebläse an der Rückwand des Gerätes passiert das nicht. Die Luft wird gleichmäßig verteilt. Allerdings sind diese Geräte nur in der deutlich oberen Preisklasse zu finden. Wenn du dein erstes Dörrgerät kaufst, empfehle ich dir ein rundes Gerät, nicht zu teuer. Es sollte aber unbedingt eine Zeitschaltautomatik haben. Die Gitter werden oft aus einem sehr fragilen Plastik hergestellt. Versehentliches Fallenlassen endet dann mit Verlust diese Gitters. Die Lautstärke des Gebläses ist auch ein Kriterium. Je nachdem, wo es arbeiten soll, nervt ein lautes Gerät. Schließlich läuft es durchaus mal zwölf Stunden oder auch länger. Ich dörre sehr viel und habe auch mit einem ganz einfachen runden Gerät begonnen. Da es mit der Zeit zu wenig Kapazität hatte, kaufte ich mir ein rechteckiges Dörrgerät, da es über eine größere Dörrfläche verfügt. Was aber durch die oben beschriebene Eigenheit wieder aufgehoben wurde. Ich habe es einem "Ausprobierer" geschenkt. Mittlerweile besitze ich zu meiner großen Zufriedenheit ein Gerät mit Gebläse in der Rückwand. Ich dörre hauptsächlich Obst. Apfel, Kiwi, Mango, im Sommer Erdbeeren ( sensationell im Müsli ). Gewürzte getrocknete Zucchinscheiben ersetzen ohne Zögern jegliche Kartoffelchips. Und dann ist da noch Beef Jerky in allen möglichen Variationen. Und vieles mehr ... Der wirtschaftliche Gedanke spielt bei uns keine Rolle. Es gibt da nicht unbedingt Vorteile. Aber du weißt, was du da isst, und es ist ein Hobby mit Nutzen. Am Anfang ist Erfahrung sammeln und Experimentieren unerlässlich. Aber es macht Spaß ...

Wasser wird entzogen

"in Dörrgerät ist ein elektrisches Gerät, das sowohl Luft als auch Hitze nutzt, um die Feuchtigkeit oder auch das Wasser aus Nahrungsmitteln zu entziehen. Wasser ist dafür verantwortlich, dass Essen schlecht wird und ohne Wasser können Bakterien und Schimmelpilze sich nicht vermehren. Bakterien, Hefen und Schimmelpilze brauchen nämlich genau dieses Wasser in den Lebensmitteln um zu überleben, sodass das Trocknen sie effektiv abtöten kann. Normalerweise werden ein Ventilator und ein Heizelement genutzt, um Lebensmittel mit einem Dörrgerät zu dörren."

 

 

Also: Kein Wasser -> länger haltbar.

lg

Danke

Danke für eure Hilfe. Ich habe jetzt ein bisschen recherchiert und mir diesen gekauft: https://www.amazon.de/ROMMELSBACHER-DA-750-D%C3%96RRAUTOMAT-Watt/dp/B0002HOOIK/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1475401676&sr=8-3&keywords=d%C3%B6rrautomat

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login