Homepage Community Forum Wie sieht Euer Frühstück aus?

Wie sieht Euer Frühstück aus?

Guten Morgen…

32
Kommentare
Sebastian Dickhaut

…bei Fressacks Foodbloggertreffen kam die Frage auf, wie es mit Frühstücksritualen aussieht: süß oder salzig, Brot oder Brötchen, Kaffee oder Tee, in Ruhe oder garnix? Meine Formel ist Tee in Ruhe (15 Minuten Minimum) zu gutem Butterbrot mit süß (Honig, Marmelade) oder zu ungesüßtem Müsli, das sich aber erst nach 30 Jahren durchsetzte. Und bei Euch?

Je nach Laune

In der Woche esse ich entweder Brot (manchmal süß, manchmal herzhaft) oder Müsli zum Frühstück, je nach Laune. Am Wochenende hingegen kaufe ich eigentlich immer frische Frühstücksbrötchen beim Bäcker meines Vertrauens - mit Aufbackbrötchen kann ich absolut nichts anfangen.

Dazu trinke ich meistens einfach nur Wasser - allen seltsam-ungläubigen Blicken zum Trotz. ;-)

Am liebsten ...

Zum ersten Frühstück vor vor der Arbeit gibt es ein Müsli mit Milch und später dann eine dicke Scheibe Vollkornbrot mit Butter und viel Honig und dazu gibt es einen Tee, meistens grünen.

Hauptsache spontan!

Ich bin ein "Lust- und Laune"-Frühstücker. Wenn ich richtig Lust darauf habe, kann es sehr üppig sein (English Breakfast). Wenn die Zeit allerdings sehr knapp ist und ich einfach keine Lust habe was zu machen, gibt es auch mal nix (Morgenmuffelsyndrom). Was ich so früh am Morgen gar nicht mag: Aufbackbrötchen, Honig, pappsüße Cerealien und Fisch. Pfui!

Frühstück(sbrei) für zwei

Am Wochende muß es natürlich ein leckeres, üppiges Frühstück sei, möglichst mit selbstgebackenen Quarkbrötchen (habe ich mal bei den Rezepten eingestellt). Die gehen schnell und schmecken ziemlich gut. Wenn die Zeit nicht reicht,gibt es Kamut-Toast aus dem Bioladen, auch sehr gut und leicht nussig. Dazu leckerer Fruchtauftstrich, Frischkäse, guter Schinken und eine Käseauswahl. Und als Abschluss Naturjoghurt mit viel frischem Obst, gesüßt mit Ahornsirup oder Honig.

In der Woche, wenn es schnell gehen muss, dann esse ich Frühstücksbrei, ein Hafer-, Hirsebrei mit viel Obst und wahlweise Joghurt oder Milch (das Rezept habe ich auch eingestellt). Ehrlich gesagt, hätte ich nie gedacht, dass mir sowas schmeckt. Bei Brei denke ich ja grundsätzlich an schleimig, englisch und Porridge. Aber weit gefehlt. So zubereitet ein toller Start in den Tag, macht satt, aber belastet nicht und schmeckt tatsächlich.

Hauptsache Kaffee!

Unter der Woche gibt´s ein schnelles Marmeladenbrot und dazu die Zeitung:-), am Wochenende wird´s dann üppig: Frische Semmeln, Käse vom Markt, Wurstteller, gekochtes Ei, Saft, verschiedene Marmeladen, Honig, Croissants - und für jedes Frühstück ganz wichtig: Kaffee, so viel ich mag.

Pendlerschicksal

Wenn ich aus dem Haus gehe, gibt´s leider immer nur eine Tasse Cappuccino. Erst nach einer langen, langen Fahrt ins Büro kommen noch Rosinenbrötchen dazu. Am Wochenende gehöre ich aber definitiv zur süßen Fraktion: Nichts geht über Cappuccino, Semmeln, Butter und Marmelade.....

Supersonntagsfrühstück

Unter der Woche gibts bei mir nur das kleine, schnelle Frühstück: eine Schale Müsli. Wenn ein paar Minuten mehr drin sind, dann schneid ich mir noch bissel Obst mit rein. Was aber Pflicht ist: der Milchkaffee!

Und am Wochenende fahren wir dann richtig auf: zur großen Tasse Milchkaffee (wichtig, wichtig!) gibts dann frische Brezen, frisch gepressten oder sogar gemixten Saft (meine Empfehlung: der Sonntagmorgenshake mit Orangen, Bananen, Limetten und frischer Milch) uuuund NUTELLA!!!

Ist zwar erst Samstag...

...hab aber doch schon mal den Sonntags-Smoothie gemixt: diesmal mit einer Kiwi extra, kann ich nur empfehlen! Dazu gab's dann das Marmeladenbrötchen mit Kaffee, hmmmm leckerlecker!

Immer daheim

ich bin schon eher auf der süßen Seite, aber sonst nicht so festgelegt. Was ich aber ganz schlimm finde, ist Frühstücken gehen - das ist mir alles viel zu hektisch mit dem Aufbrezeln vorher und bestellen (ganz schlimm: Früshtücksbuffet) und am Ende gar noch Konversation machen. Nä!

Wenn man zu lang schläft,...

da man mal wieder den Wecker ausgemacht hat und es nur noch 30 Minuten sind, um zur Arbeit zu kommen, bleibt bei mir meistens keine Zeit für ein Frühstück. Meistens haste ich in die Küche und mach ein schönes Vollkornbrot mit Aufschnitt fertig und vergesse es dann auf dem Zeitboard.

Wenn ich es dann mal doch dabei habe, genieße ich es meistens zur Mittagszeit, denn je mehr hunger man hat, desto besser schmeckt es. Zum Frühstück muss also ein schneller Kaffee oder Cappucino genügen.

Am Wochenende sieht es wieder anders. Je nach Lust und Laune mal zum Bäcker oder auch mal einfach bis zum Mittag schlafen^

Super Verschreiber...

…Grobi22: „Zeitboard” - der Schrank, auf dem ich vor lauter Zeitnot mein Frühstücksbrot vergesse, wo es dann schön viel Zeit hat, zum Abendbrot zu reifen.

Ja, das Frühstück ist eine wirklich individuelle Sache

und kommt sehr auf den Zeitpunkt an. Für die meisten Menschen zumindest, aber für meinen geliebten Ehemann keinesfalls!!!

Er kann zu jeder Zeit morgens Bohnen-Fisch-Eier-Kidneys-Bacon-Cakes-Fruits&more verspeisen, daß sich mein Magen nur vom Zuschauen gegen jede weitere Aufnahme von Nahrung wehrt. Ich nippe dann an meinem Earl-Grey  mit braunem Zucker und einigen Tröpfchen Sahne und ...........liebe ihn trotzdem über alles!

unterschiedlich...

Meistens in Zeitnot Brote für die Arbeit schmieren, Gemüse schnippeln, Apfel schnappen udn dabei all das frühstücken, was es nicht mit auf die Arbeit schaffen wird...

Mit mehr Zeit gibt's nen Joghurt mit reingeschnippeltem Obst und zwei, drei Eßlöffeln Müsli, im Sommer auch manchmal Tomatenscheiben auf Vollkornnbrot. An Sonntagen wird ausgiebig gefrühstückt mit allem, was Kühl- und Brotschrank hergeben.

Kein Brot...

...statt dessen: frisches Obst, im Winter meist die obligatorische Banane, zwei Löffel Himbeeren aus dem Glas, viiiel fettarmer Joghurt, ein paar Walnüsse, grob zerbröselt, zwei, drei Löffel Cornflakes. Hinterher ein großer Milchkaffee, ganz wichtig!

Dafür steh ich eine gute halbe Stunde früher auf...

Am Arbeitsplatz brauche ich dann baldmöglichst Doping in Form  eines herzstärkenden Kaffees.

 

 

 

Müsli, was sonst?

Ich kaufe regelmaessig verschiedene Flocken, Nuesse, Rosienen, Saamen,... die ich in seperate Behaelter fuelle. Dann mische ich mir jeden Morgen ein Muesli nach Geschmack und dazu frische Fruechte der Saison. Das ganze mit kalter Vollmilch oder manchmal einem Naturjogurth.

Fuer mich das beste Fruehstueck das es gibt!!

 

Gruss Sia

Selbst gebackenes Brot

Ich backe mein Brot stets selbst. Dazu gibt es Butter, Wurst, Käse, selbstgemachte Marmelade machmal auch Honig oder Sirup. Dazu gibt es bei uns schwarzen Tee. Der Kaffee kommt später dran.

Gruss Chirara

D

Mein Favorit: Müsli :)

Mein Frühstück sieht genauso aus, wie Sias, denn ich esse auch jeden Morgen eine Müsli.

Selbstgemixtes schmeckt einfach am besten! Das fängt schon bei den Haferflocken an, dann kommt ja nach Lust und Laune Dinkelflakes oder Weizenpops dazu. Getrocknete Früchte, wie Rosinen oder Aprikosen habe ich auch noch in meinem "Lager". Dann natürlich Walnüsse und Sonnenblumenkerne! Zum Schluss noch frisches Obst (Himbeeren, Banane, Kiwi, Melone...was es gerade saisonsmäßig gibt), mit ein bisschen Naturjoguhrt und einem Schuss Milch.

Schmeckt einfach immer gut...jeden Tag! :)

Grüße Helen

Abwechslungsreich...

ist mir auch wichtig...ansonsten ess ich immer das worauf ich meistens Lust habe... vor allem ist das Müsli, Brötchen mit Marmelade oder VK-Toast, Haferflocken(brei) mit Kakao und Milch, Grießbrei mit Gelee...Joghurt...aber auch Wurst...mein einziges Ritual was ich habe ist jeden morgen ein schönes Glas warme Milch (aus der Mikro...*g*) und drei Tassen starken Kaffee... dann bin ich startklar und gut gelaunt für den Tag! :-) find ich aber ein interessantes Thema hier! braucht ihr eigentlich eher ein üppiges Frühstück um zu starten oder reicht euch en kleiner "Happen" um auf Touren zu kommen? auf was legt ihr wert? LG Euer Winni

Vielfalt lässt grüßen

Was das Frühstück betrifft bin ich ein ziemlicher Allrounder. Ich esse nicht alles zum Frühstück, bin aber ziemlich vielfältig und kaum festgefahren. Hängt natürlich auch von der Zeit morgens (am Wochenende ist mehr Zeit) ab und was der Kühlschrank hergibt.

Das geht dann mal von Brot mit Marmelade oder Honig, Brot mit Käse oder Schinken (an besonderen Tagen auch mal Lachs), Rührei, Kuchen, Müsli, Joghurt mit Früchten und Nüssen, Pancakes mit Ahornsirup, Toast, Croissants, Obst oder Obstsalat, Tomaten, Gurken, Säfte, Tee, Espresso oder auch mal Wasser........

Phasenfrühstücker...

ich bin ein Phasenfrühstücker. Ich habe die Vollkornsandwichtoast-Phase hinter mir und befinde mich momentan mitten in der Ballasstoffmüsli-Phase.

Da schnippel ich mir z.B. 1 Apfel, 1 Nektarine rein, Handvoll Nüsse dazu und 3 EL Ballaststoffmüsli. Dazu 4 EL fettarmer Naturjoghurt. Sehr lecker. Dabei werde ich vermutlich auch länger bleiben, da ich gemerkt habe, dass ich davon sehr lange satt bin und es mir außerdem sehr gut tut!

Nachahmen empfehlenswert... ;)

:)

Ich esse morgens ein bis 2 Brote / Brötchen mit Nutella oder Konfitüre :) dazu meist ein Glas Orangen oder Grapefruitsaft.

Cappucino mit Blueberry Muffin...

Hmmm, eine feines Frühstück steht gerade vor mir: ein großer Becher Cappucino neben einem duftenden Blueberry Muffin...mit großen Beeren drin, dicker Streuselschicht drauf und luftigem Biskuitboden drunter. Kriegt Ihr Appetit??!

Ganz verschieden...

Je nachdem, wie viel Zeit noch bleibt gibt es entweder Cornflakes oder Müsli (schön im Wechsel gekauft, damit das Frühstück nicht so langweilig wird und damit man sich einbilden kann, man tut sich mit dem Müsli was Gutes) oder noch eine schnelle Scheibe Brot mit Butter oder Honig. Und natürlich ein Muss: Kaffe, am besten intravenös. Denn ohne den frischen Duft von Kaffee wach ich einfach nicht auf...

Und ein Ritual: jeden Samstag gibt es morgens (ca. um 10h) Spitzel mit Leberkäs. Dafür fällt dann auch schon mal das Mittagessen aus. Und je nachdem, ob noch Kuchen da ist, gibt es den dann Sonntagmorgens.

Egal was,

bitte auf keinen Fall Fleisch in welcher Form auch immer! Lieber was Süßes :-)

Und wenn es sich vermeiden lässt, richtiges Brot vom Bäcker und nicht dieses Pseudo-Brot, das man im Supermarkt kaufen kann... Gegen Toast ab und an ist aber nichts einzuwenden....

Frühstück

Ich brauche täglich mein Stück Kuchen (Sand-, Zitronen-, Nuss-, Marmorkuchen etc.). Trockene Kuchen, keine Sahnetorten, es sei denn, dass mal ein Stück vom Sonntagskaffee übrig geblieben ist. Sollte er mal ausgehen, was eigentlich nie vorkommt, weil ich sofort einen neuen backe, dann gibt es auch mal Brot mit selbstgemachter Marmelade. Dazu eine Tasse Cappuccino oder Kakao.

Kommt darauf an, wie zeitig ich aus dem Bett komme...

Wenn es gut läuft: Naturjoghurt mit frischem Obst, Nüssen, Hafer- und anderen Flocken. Manchmal auch ein paar getrocknete Früchte (Cranberries, Pflaume, Aprikose). Gesüßt wird mit Akazienhonig. Manchmal nehme ich das auch mit auf Arbeit mit, wenns knapp wird (manchmal denke ich aber auch erst daran, wenn mir schlecht wird).

Wenn es knapp wird, gibts Vollkorntoast mit Honig oder - ganz schlimm - nur den Toast ohne was drauf auf dem Weg zur Bushaltestelle. Das macht aber nicht lange satt. Und glücklich auch nicht.

Auf jeden Fall brauche ich morgens aber meine Tasse Tee. Wenns zu Hause klappt, nehme ich mir den Rest der Kanne in einer Iso-Flasche mit auf Arbeit. Und ansonsten versuche ich mir meinen Tee dann auf Arbeit zu machen (klappt aber leider nicht immer).

sweets & carb

Mein Frühstück ist Kohlendydrat lastig und süß. Müsli (hab mir 3 ver. Sorten bei mymuesli gemixt - für jede Stimmung etwas) oder Marmeladenbrot. Ohne Frühstück - ohne Mich!

Öko ;)

Auch wenn ich damit noch nach Monaten des Zusammenlebens komische Blicke meiner Mitbewohner auf mich ziehe: Ich mag Frühstücksbrei! Meist ist das das Zeug, was eigentlich für Babys gedacht ist - also z.B. Reisbrei oder Haferbrei. Ihr habt ja alle keine Ahnung, wie lecker das ist. Zugegeben, es sieht seltsam aus, aber was Warmes im Bauch muss morgens einfach sein.

Am Wochenende gibts dann aber auch gern ein Brötchen mit Käse oder anderem Herzhaftem, ein anderes mit Quark und Marmelade/Honig/Rübenkraut (noch so ein Öko-Zeug ;)) ...

Frühstück muß sein für mich...

...konnte noch nie die Leute verstehen, die morgens nichts essen. Bei mir fängt das Frühstück mit einer Mischung aus geriebener Möhre, geriebenem Apfel und einem Eßlöffel Leinöl, manchmal noch Sanddornsaft, an. Ich nenne es meine Hallo-Wach-Mischung, denn die Vitamine pushen total! Dann folgen meist Getreideflocken (ich nehme immer als Grundlage Hafer und wechsele die zweite Sorte ab und zu, z.B. Dinkel, Hirse, Reis, Soja etc.) mit Milch, Sahne, Mandelmus, Mandeln oder anderen Nüssen und frischem Obst. Aktuell folgt ein Brei aus frisch geschroteten Getreidekörnern (vier Sorten), die über Nacht eingeweicht wurden, mit Sahne, drei Nußsorten, Rosinen und frischem Obst. Und dann kann der Tag kommen!

Ohne Frühstück geht gar nichts

und heute gab es bei mir mal Porridge, einfache Haferflocken mit Wasser und Salz gekocht und der kick, mit einem klecks Sahne und Ahornsirup und dann  konnte ich frisch gestärkt los legen.

 

Individuell - Breiliebhaberin - Absolutes Muss

Also ich durchlaufe immer solche "Frühstücksphasen". Mal hatte ich ne Zeit, da aß ich jeden Tag am Vortag in Milch eingeweichtes Müsli und Fruchtmolke, dazu Tee. Das Müsli dazu mische ich mir selbst zusammen.

Dann kam die Vollkorntoast mit Frischkäse und Marmelade/Honig-Phase.

Was ich auch irrsinnig gern habe, sind verschiedenste Breie zum Frühstück. Da kann ich mich so richtig kreativ austoben. In Milch gekocht wird wahlweise Rundkornreis, Haferflocken, Hirse (mein Favorit!), Quinoa oder, wenns schnell gehen muss, Dinkelvollkorngrieß. Verfeinert mit Honig/Ahornsirup, Nüssen, Rosinen oder anderen Trockenfrüchten und natürlich Gewürzen (Zimt + Kardamom + Ingwer dürfen nicht fehlen) eeeeecht lecker!!

Was ich auch sehr gut zum Frühstück finde, ist der Birchermüsliaufstrich aus der Rezeptdatenbank und Reiswaffeln.

Wenn ich am Wochenende mal früher aufstehe, kommen auch schon mal frischgebackene Brötchen auf den Tisch, wie zB die Apfelbrötchen aus der DB.

Auf jeden fall lasse ich nie ein Frühstück aus, denn für mich ist es die beste Mahlzeit des Tages!

Honigbrot

Am wichtigsten ist mir der Kaffee. Ohne Kaffee geht gar nichts. Nach einer halben Stunde dann ess ich meist ein Honigbrot. Ab und zu auch mal ein Müsli das ich am Vortag schon vorbereitet habe.

Salziges mag ich morgens noch gar nicht. erst so gegen zehn. ess ich oft mal ein Schinkenkäsebrot mit Tomaten oder Gurken.

Login