Homepage Community Forum Wie steht ihr zu gentechnisch veränderten Organismen in Lebensmitteln?

Wie steht ihr zu gentechnisch veränderten Organismen in Lebensmitteln?

Die Gretchen-Frage, was Lebensmittel betrifft: Akzeptieren wir, dass unsere Nahrung mit den Mitteln der Gentechnik manipuliert wird? Gen-Soja und -Mais: ja oder nein? Oder vielleicht nur als Tierfutter? Und ist das nun ethisch vertretbar oder gefährdet die Lebensmittelindustrie unsere Gesundheit?

5
Kommentare
COCO

Die Gentechnik-Frage hat zwei Ebenen: Zum einen betrifft sie uns als Verbraucher, unsere Gesundheit und unsere Vorstellung von Ethik, vom Umgang mit der Natur und ihren Lebewesen. Zum anderen gibt es eine politische Dimension: Monsanto und andere Saatgutkonzerne können sich gentechnisch verändertes Saatgut patentieren lassen und Bauern auf der ganzen Welt so abhängig von ihren Preisen und ihrem Angebot machen. Arme Landwirte werden sich das hochresistente Saatgut gar nicht mehr leisten können.
Man erzählt uns, die ertragreicheren Pflanzen könnten das Welthungerproblem lösen und alles sei völlig unbedenklich. Was glaubt ihr? Wie sollen wir uns verhalten?

Ich bin strikt dagegen

Ich bin strikt gegen genmanipulierte Lebensmittel, Ich habe einen Film über die Machenschaften von Monsanto gesehen, der mich entsetzt hat. Ich glaube wir wissen garnicht, was da noch auf uns zukommt. 

Nein danke

Ich bin absolut gegen genmanipulierte Lebensmittel. Auch wenn sie für unsere Ernährung, wie z. B. Wikipedia schreibt, angeblich nur eine indirekte Bedeutung als z. B. Futtermittel für Tiere hätten. Es gibt keine Langzeitstudien darüber - wir haben keine Ahnung, was da auf uns zukommt!

Ausserdem stört es mich sowieso, dass man Pflanzensaatgut patentieren lassen kann. Und als nächstes kommen dann die genmanipulierten Tiere mit Patentschutz? Die nichthaarende Katze für den Tierhaarallergiker?

Nein danke, kann ich da nur sagen!

Die Frage ist nur,

warum die Lebensmittelindustrie und vor allem die Politik (!!!!) mit allen Mitteln versuchen, uns das unterzujubeln - wenn's doch keiner haben will! Das Schlimme ist ja, dass man es nicht mal verhindern kann, das Zeug doch irgendwann mal zu essen, in einem Restaurant oder sonst wo, auch wenn man sich noch so viel mühe gibt, es zu vermeiden.

Keine genmanipulierte Lebensmittel,

ich sehe das wie meine Vorschreiber hier, bin strikt gegen genmanipulierte Lebensmittel in der Nahrungskette auch im Tierfutter. Nur können wir was tun, die Kontrolle darüber haben wir in keinem Fall, da  ja auch genmanipuliertes  Saatgut sich  verbreitet ohne ausgesät zu werden.Das schlimmste sind dann Firmen wie Monsanto die sich für unschlagbar halten und die Landwirt mit mehr Ertrag bezirzen, ohne überhaupt eine Rechnung auf zu machen über das Preisleistungsverhältnis. Denn auch bei den vielen Spritzmitteln in der Vergangenheit habe ich mich immer wieder gefragt, diese Chemie kostet eine Menge Geld um mehr Ertrag zu bekommen das kann sich doch gar nicht rechnen und auch die Umweltfolgen hierbei wurden völlig unterschätzt, z.B. Düngemittel im Grundwasser und so, doch das ist einen andere Geschichte. Hier sehe ich bei der Genmanipulation auch eine Gefahr für die Gesundheit und schon heute drängt sich mir immer wieder die Frage auf,  wenn ich Cornflakes sehe, was darin wohl sich verbirgt. Wichtig ist die Augen offen zu halten und bei Lebensmitteln gut zu schauen, was enthalten ist,  woher sie kommen und undefinierbare oder unklare Sachen strikt ablehnen.Unser Kaufverhalten sollte sehr bewusst stattfinden, was nicht immer einfach ist.Patente auf Saatgut sollte ganz einfach verboten werden, da ist unsere Politik sehr gefragt, besonders  in Brüssel.

Flora und Fauna

@auchwas : Du hast vollkommen recht mit Deinen Äußerungen. Ich stimme Dir voll zu und erinnere nur an die sogenannte Null-Raps-Manipulation. Damals sind Wildtiere zu Schaden gekommen. Wir sind unter Anderem auch für unsere tierischen Mitbewohner auf unserem Planeten verantwortlich.

 

Wir menschlichen Lebewesen mögen zwar eine ganze Menge gelernt haben, aber eines haben wir nicht gelernt, die Forschung verantwortlich genug einzusetzen.

Login