Wie weit muss Bio gehen?

Eigentlich wollte ich im Internet nur stöbern, wie Tomaten in Holunderbeersaft eingelegt werden. Keine Ahnung, was Katzentini da gezaubert hat.

5
Kommentare
Aphrodite

Und dann finde ich eine Initiative in Österreich: "Zurück zum Ursprung", wo erklärt wird, was Heumilch ist und wie Sauerteig für Bio-Brote dreifach geführt wird. Ein Bauer erklärt multimedial, was eigentlich eine Kuh is(s)t, wenn sie auf die Alm darf. Und das so eine Kuh auch gut und gerne 12 Jahre alt werden kann. Bei uns in Deutschland steht "Almwiese" nur auf der Verpackung und ist in der Milch nicht drin. Und den Kühen geht es auch nicht so gut.


http://www.zurueckzumursprung.at/


Wenn ich Kuh wäre, würde ich mich nach Österreich aufmachen. In der Schweiz gibt es auch höhere Standards. Nur hier in Deutschland passiert nichts.


 


 

crazycook
So sehe ich das auch

Ein zurück zum Ursprung passt nicht zu unserer Gewinnmaximierungs-Kultur. Die Produzenten (Bauern) schielen nach Agrarsubventionen, weil Ihnen der Verbrauchermarkt nicht das nötige Auskommen sichert und der Verbraucher trägt sein Geld lieber ins Touristengeschäft und in die "Low-Cost" Abfütterungsindustrie. Die Low Food Bewegung will mit Ihren Empfehlungen dagegensteuern, aber leider verhindert Kompetenzgerangel und Elitäranspruch in den Convivien eine Vorwärtsbewegung.

apprenti1
Auch bei uns

gibt es seit Jahren die "Gegenbewegung" zur industrialisierten Discounter Ernährung. Ich denke (hoffe) viele die in unseren oder ähnlichen Foren unterwegs sind, sind den Schritt zur bewussten Ernährung schon gegangen. Vergangene Woche hatte ich ein Gespräch beim (beruflichen) Mittagsessen mit einem jüngeren Kollegen zu diesem Thema. Als ich ihm von meinem Biohuhn zum Preis von 15 € erzählte und ihm den Unterschied zum Discounterhunhn zu 2,99 erklärte machte er große Augen. Er isst jeden Tag Fleisch, ich nicht. Ohne parteipolitisch gefärbt zu sein, muss es doch jedem einleuchten, dass die Lebensmittel , welche in unseren Discountern oder sonstigen Märkten zu Billigpreisen angeboten werden nicht unter reellen Bedingungen produziert worden sind. Schlussendlich muss jeder für sich entscheiden, was er seinem Körper zufügt. Eine Garantie für längeres Leben ist dies nicht, aber vielleicht doch eine höhere Lebensqualität. Vor einiger Zeit bin ich auf einen Artikel gestossen: Hermann Maier der Rinderflüsterer. Falles es mit dem Link nicht funktioniert. googelt mal nach einem Artikel zu diesem thema in der Badischen Zeitung.So geht es auch bei uns!

  1. www.badische-zeitung.de/.../ernst-hermann-maier-br-der-rinderfluesterer

Aphrodite
Bewegend.

@apprenti, was Herr Maier da macht, ist einzigartig. Er geht durch die Instanzen und sagt, wenn er einen Antrag gestellt habe, bekomme er auch irgendwann die Genehmigung. Wie Recht er doch hatte. 

Auf youtube gibt es auch ein Video, wie tierschonendes Schlachten umgesetzt wird. Ich finde auch seine Herde schön: http://www.uria.de/index.php?idcat=4

Das ist kein Ausschnitt aus einem Werbefilm. Das ist echt.

Aphrodite
Oh-ha, das Ding mit den Ohrmarken!

Von Oberveterinärbeamten aus Balingen. J.R. aus Dallas in Balingen. http://www.uria.de/index.php?idcat=23 Wer hat da gerade mit wem noch ein Hühnchen zu rupfen? Das sind echte Cowboys in Deutschland. Ich komme gerade aus dem Staunen nicht mehr heraus: http://www.youtube.com/watch?v=T3QbFAWYDk4

sparrow
Gott sei Dank

Gott sei Dank gibt es solche Menschen wie Herrn Maier. Ostdorf ist ganz nahe bei uns. Ich werde schauen ob ich dieses Fleisch kaufen kann. Bei uns ist der Fleischkonsum sehr reduziert worden. Ich brauche keinen speziellen Veggieday, das gibt es bei uns mindestens 3 mal die Woche.

Bio ist mir sehr wichtig. Ich habe das Glück, dass meine Schwester einen riesengroßen Biogarten und eine Obstwiese hat. Ich darf immer zum Ernten kommen. Mein Gemüsegarten ist nicht so groß, ich habe aber einen schönen Kräutergarten und koche viel mit frischen Kräutern. Auch Gewürze oder Brühen sind Bioqualität. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login