Italien ist nicht nur Synonym für Gaumenfreuden, sondern auch für einen Urlaub im Zeichen der Ruhe und Entspannung.


2019 feiert Italien das „Jahr des langsamen Tourismus“, das dem entschleunigten Reisen gewidmet ist. Urlaub in der Natur verspricht Erholung, aber auch die Möglichkeit zum Wandern, Radfahren, Reiten und vielen anderen Aktivitäten unter freiem Himmel. Die Borghi, italienische Dörfer im Hinterland, 25 Nationalparks und verträumte Küstenorte laden zu einem Urlaub, bei dem Nachhaltigkeit großgeschrieben wird und der ein authentisches Reiseerlebnis mit viel Gastfreundlichkeit erlebbar macht. Die traumhaft anmutende Landschaft des Stiefellandes verzaubert von Nord nach Süd: Von den hohen Bergen und grünen Tälern der Bergregionen wie dem Aostatal und Friaul-Julisch Venetien, über die Zypressenalleen und Hügel der Marken bis hin zum Gipfel des Ätna auf Sizilien - Italien begeistert mit seiner landschaftlichen Vielfalt. Eine Wander- oder Pilgerreise zu Italiens landschaftlichen Schätzen ist immer auch eine Reise des Genusses. Es gibt von Norden nach Süden zahlreiche Schlemmerrouten und Weinstraßen wie die Strada del Vino e dell’Olio an der Costa degli Etruschi in der Toskana oder die Proseccostraße entlang der Naturkulisse Venetiens, die gekennzeichnet ist von Weinreben, alten Abteien, Kirchen und Burgen.