Japan
Rezepte, Tipps & Ideen

Japanische Küche

Schon mal japanisch gekocht? Nein? Aber bestimmt schon mal japanisch gegessen! Chicken Teriyaki, Ramen, Mochi, Tempura, Sushi, Onigiri, Tofu Hiyayakko ... die Liste der beliebtesten Gerichte ist lang. Hier kannst du in Japans Esskultur eintauchen.

Summer-Roll-Sushi

Charakteristika der japanischen Küche

Im Land des Lächelns sind auch die Mahlzeiten von einer freundlichen Stimmung geprägt.
Im Mittelpunkt stehen Harmonie und Ausgewogenheit der Speisen. Gesund, saisonal und naturbelassen sollen sie sein - und dabei nur kurz, schonend und fettarm zubereitet werden.

Neben saisonalen, landestypischen Gerichten spielen auch die Zubereitung und das Anrichten von Speisen eine wichtige Rolle in der japanischen Küche. So soll ein ideales Gericht jeweils fünf Farben, Zubereitungsarten und Geschmäcker aufweisen und alle unsere fünf Sinne ansprechen. Diese Prinzipien nennt man Washoku und gehören zum Weltkulturerbe.

 

Typische Zutaten
Typische Nudelsorten

Die 5 beliebtesten Gerichte

Die Japaner legen viel Wert auf eine ausgewogene Auswahl an Zutaten, wie Reis, Fleisch, Fisch, Tofu und Gemüse. Einige der beliebtesten Rezepte stellen wir dir hier vor.

 

Ramen

Nudelsuppen sind das Herzstück der japanischen Esskultur. Bei einer Reise durchs Land wirst du zahlreichen Variationen von Nudelsuppen begegnen. Ramen sind Nudeln aus Weizenmehl, die in einer charakteristischen Ramen-Brühe serviert werden. Mittlerweile sind Ramen-Suppen in Deutschland zum Trendfood aufgestiegen und vielerorts eröffnen hippe Ramen Bars.

 

Sushi

Die kleinen mundgerechten und optisch ansprechenden Häppchen aus gesäuertem Sushi-Reis und einer Füllung aus rohem oder geräuchertem Fisch, Nori-Algen, Gemüse, Tofu oder Ei sind überall auf der Welt beliebt und begehrt. Die Zusammenstellung von Sushi kann je nach Rezeptur und Art variieren.

 

Teriyaki-Hühnchen

Neben Sushi ist Chicken Teriyaki wohl international das beliebteste japanische Gericht. Das Marinieren, Braten, Backen oder Grillen in Teriyaki-Sauce funktioniert genauso mit Seafood, Fisch, Schweine- oder Rindfleisch, Gemüse als auch Tofu.

 

Onigiri

Onigiri mit Walnuss-Miso

Diese kleinen dreieckigen Reisküchlein mit diversen leckeren Füllungen sind das japanische Pausenbrot to go. Am besten hältst du es beim Essen am Noriblatt zwischen Daumen und Zeigefinger. Dieses Onigiri besteht aus Sushi-Reis, Nori-Algen und einer leckeren Füllung aus Walnuss-Miso. Perfekt für deine Bento Box!

Dorayaki

Dorayaki

Für diese in Japan besonders beliebte Süßspeise werden zwei kleine, fluffige, pfannkuchenähnliche Fladen mit einer süßen Füllung versehen. Klassisch handelt es sich dabei um eine Paste aus Adzukibohnen. Aber auch Cremes aus Kastanien, Früchten, Matcha oder Schokolade sind beliebt. Dorayaki sind beliebte Geschenke oder Mitbringsel in Japan.

 

Landestypische Essgewohnheiten

In Japan wie auch in anderen asiatischen Ländern wird nicht mit Messer und Gabel, sondern Stäbchen gegessen. Essen mit Stäbchen erfordert Zeit und Geduld, besonders für Ungeübte, gehört aber unbedingt zu einem typisch japanischen Essen dazu und macht Spaß! Nicht irritieren lassen: Die Japaner essen recht schnell und verweilen nach dem Essen nicht mehr lange im Restaurant.

Auch die übrige Tischkultur unterscheidet sich stark von unserer. So folgt beispielsweise ein gedeckter Tisch in Japan anderen Essgewohnheiten: Die Japaner servieren viele unterschiedliche Speisen in kleinen Einzelportionen auf Schälchen und Tellern. Alles kommt gleichzeitig auf den Tisch.

Jeweils vorne links steht traditionell eine Schale Reis, rechts daneben ein Schälchen Suppe, in einer zweien Reihe folgt ein etwas größerer Teller, sowie eine oder mehrere Beilagen.

Die einzelnen Gerichte und Speisen werden nicht nacheinander, sondern im ständigen Wechsel gegessen. Dabei spielt das gemeinsame, oft lang andauernde Essen der Gerichte eine wichtige Rolle und wird von mehreren Ritualen begleitet. Diese Rituale drücken die tiefe Dankbarkeit und Wertschätzung der Japaner gegenüber dem Koch, den Zutaten und Mutter Natur aus.

Ein solches Ritual ist beispielsweise das sanfte Aneinanderdrücken beider Handflächen vor dem Brustkorb zu Beginn eines Essens. Man verbeugt sich dabei leicht und sagt "Itadakimasu" ("Ich nehme dieses Essen dankbar an").

 

Rezeptideen für japanische Menüs

Fun Facts: Schon gewusst?
  • "Ich möchte jeden Tag deine Misosuppe essen" - so lautet auch noch heute ein männlicher Heiratsantrag auf Japanisch.
  • In Japan ruft man abends seine Familie mit den Worten "Der Reis ist fertig!" zu Tisch.
  • Idealerweise enthalten die berühmten Bento-Boxen (= Lunchboxen) fünf Farben: rotes und grünes Gemüse, schwarze Algen, weißer Reis und gelb steht für Fisch.

Essen im Restaurant

Eines wird ganz deutlich, Essen gehen in Japan ist aufregend anders! Hier eine paar wichtige Infos zu Besonderheiten in Lokalen:

  • In Restaurants erhältst du oft zur Begrüßung eine kostenlose Tasse grünen Tee. Auch Trinkwasser gibt es meist gratis.
  • Vor vielen Ramen-Bars steht ein Automat zum Bezahlen der Speisen. Sobald ein Platz in der Ramen Bar frei wird, setzt man sich und gibt seinen Bon zur Bestellung ab.
  • Trinkgeld ist in Japan nicht üblich. Der Koch könnte es als Almosen verstehen, weil sein Laden nicht gut läuft. Wer Kleingeld auf dem Tisch liegen lässt, wird zurückgerufen.
  • Absolutes No-Go: Während des Essens mit den Stäbchen auf etwas zeigen oder damit herumfuchteln. Besser ist es, die Stäbchen zwischendurch auf der Stäbchenbank ablegen. Auch kontroverse Themen am Tisch sind tabu.

 

Wichtige Vokabeln rund ums Essen
  • Guten Tag - Konnichiwa
  • Guten Abend - Konbanwa
  • Vielen Dank - Arigatou gozaimasu
  • Guten Appetit bzw. vor dem Essen - itadakimasu
  • Auf Wiedersehen - Itte kimasu
  • Entschuldigung - Sumimasen
  • Guten Appetit - Yoi shokuyoku
  • Ich möchte bitte Wasser! - Ohiya onegai shimasu
  • Bitte - Kudasai
  • Könnte ich dies einmal haben, bitte? - Kore wo hitotsu onegai shimasu.
  • Was ist die Empfehlung des Hauses? - Osusume wa nan desu ka?
  • Die Rechnung, bitte! - Okaikei wo onegaishimasu.
  • Ich nehme dieses Essen dankbar an - Itadakimasu
  • Herzlichen Dank für die Kostbarkeit - Gochiso sama deshita

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen