Rezepte, Tipps & Ideen

Ungarische Küche

Paprika, Gulasch ... na, von welchem Land ist hier wohl die Rede? Ja genau, Ungarn natürlich! Was diese Nation abseits von Klischees an Kulinarik zu bieten hat, erfährst du bei uns. Üdvözöljük!

Gulaschsuppe

Charakteristika der ungarischen Küche

Die ungarische Küche ist - trotz des immensen Verbrauchs an Paprikapulver - nicht so feurig und scharf, wie allgemein angenommen. Der Einfluss aus der österreichischen, französischen und türkischen Küche macht sich in vielen traditionell ungarischen Gerichten bemerkbar. 

Dabei bietet jede Region ihre ganz eigenen, ungarischen Spezialitäten an: Während die Balaton-Region durch den Plattensee eine reiche Auswahl an Süßwasserfischen bietet, ist die Gegend um Szeged für ihren Paprikaanbau bekannt.

Die Region um Makó lebt von ihrem Reichtum an Zwiebeln und Knoblauch, und die Küche der ost-ungarischen Tiefebene besticht durch aromatische Gerichte mit mediterranen Kräutern und Deberciner Würstchen (= geräucherte Brühwurst mit Schwein, Rind und Gewürzpaprika).

 

Typisch ungarische Zutaten
  • Paprika
  • Kolbász (ungarische Paprika-Wurst)
  • Libamáj (Gänseleber)
  • Sauerkraut
  • Tomaten
  • Fleisch (Schwein, Rind, Wild)
  • Fisch (Karpfen, Zander)
Typisch ungarische Gewürze

Die 5 beliebtesten Gerichte

Falls du schon die unten aufgeführten ungarischen Spezialitäten überflogen hast, hat es dich sicher gewundert, nirgends etwas von Gulasch zu lesen. Das hat einen einfachen Grund: Was wir in Deutschland unter Gulasch verstehen, heißt in Ungarn Pörkölt und ist ein Ragout aus Fleisch, Fisch oder Pilzen

Das ungarische Gulyás (= Gulasch) ist dagegen eine Gulaschsuppe aus Fleisch, Zwiebeln, Gemüse und Kartoffeln. Ursprünglich wurde sie in einem Kupfer-Kessel (Bogrács) über offenem Feuer zubereitet. Deshalb auch der Name Bográcsgulyás (= ungarisches Kesselgulasch).

 

Tokány

Lust auf Gulaschsuppe nach ungarischer Art? Dieses leckere Rahmgulasch mit Rind- oder Kalbsfleisch, Zwiebeln, Knoblauch, Edelsüßpaprika und Schmand schmeckt besonders fein und würzig. Manchmal kommen zusätzlich Champignons, Bohnen, Spargel, Petersilie und Gänseleber in den Topf. Charakteristisch für diesen Fleischeintopf ist das zarte Fleisch, das in längliche Streifen geschnitten wird. Unser Tipp: Unbedingt probieren!

 

Sztrapacska

Sztrapacska

In Ungarn und der Slowakei sind Sztrapacska eine verbreitete Spezialität. Die selbst gemachten Kartoffel-Nockerln mit Schafskäse, Speckwürfeln und Sauerrahm sind schnell und einfach zubereitet. Bei uns findest du das klassische Rezept. Wer will, kann noch gedünstete Zwiebeln und Sauerkraut hinzufügen. 

 

Hortobágyi palacsinta

Diese Spezialität ist ungarisch-österreichische Fusionsküche par excellence: Österreichische Palatschinken treffen auf eine Füllung aus feinstem ungarischen Gulasch. Die herzhaften, an Crêpe erinnernden Pfannkuchen werden mit Kalbfleisch-Gulasch gefüllt, eingerollt und im Ofen mit einer Paprika-Sahne-Sauce überbacken. Genau das Richtige für einen verregneten Sonntag!

 

Dobos-Torte

Dobostorte

Zweifellos die Königin der ungarischen Torten: die sogenannte Dobos-Torte besteht aus genau acht Schichten fluffigem Biskuitteig und einer Schokoladen-Creme, mit der die Biskuitböden dünn bestrichen werden. Abschließend wird die Torte mit einer Karamellschicht glasiert. 

 

Somlói galuska

Somlauer Nockerln

In der Rubrik der ungarischen Desserts spielen neben pompösen Sahnetorten auch die Somlauer Nockerln eine herausragende Rolle. Das sind Biskuit-Stücke mit Rum-Rosinen, Schokolade, Vanillecreme und Schlagsahne. Manchmal werden sie mit gehobelten Mandeln oder Nüssen garniert.

 

Weitere Klassiker der ungarischen Küche
  • Tök főzelék
  • Korhely-Suppe
  • Bableves
  • Tarhonya 
  • Túrógombóc 
  • Lángos 
  • Halászlé
  • Szegedi halászlé
  • Paprikás Krumpli

Rezeptideen für ein ungarisches Menü

Landestypische Essgewohnheiten

Ungarns Küche ist deftig und würzig. Neben allerlei Eintöpfen, Suppen, Wurstspezialitäten und gefüllten Paprika wird auch gerne Paniertes gegessen: Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse – alles wird in Panade ausgebacken. 

 

Fun Fact: Schon gewusst?

Die Ungarn lieben ihre Paprika – egal ob als Schote oder in pulverisierter Form. Doch Paprikapulver ist nicht gleich Paprikapulver:

  • különleges (milde Paprika)
  • csemege (Delikatesspaprika)
  • rosza (Rosenpaprika)
  • édes-nemes (Edelsüßpaprika)
  • csipös (scharfe Paprika)

Für die Herstellung der einzelnen Paprikapulver werden nicht nur unterschiedlichste Paprikaschoten sondern auch alle Bestandteile der Schote (Fruchtfleisch, Scheidewände, Samenkörner) berücksichtigt. 

Essen im Restaurant

Das klassische Frühstück in Ungarn besteht neben viel Käse, Früchten und Gemüse auch aus Paprikasalami und scharfer Knoblauchwurst.

Wer darüber hinaus in Ungarn essen geht, hat die Qual der Wahl: Neben allerlei Gaststätten und Restaurants (= vendéglő, étterem) gibt es die Csárda, ein meist bescheidenes Dorf-Gasthaus mit traditionell ungarischen Gerichten. Für den kleinen Hunger reicht ein sogenanntes eszpresszó, in dem man belegte Brötchen und Getränke genießen kann. Caféliebhaber kommen in einer cukrászda (Konditorei) oder einem kávéház (Kaffeehaus) auf ihre Kosten.

 

Wichtige Vokabeln rund ums Essen
  • Guten Tag! – Jó napot!
  • Prost! – Egészségedre!
  • Ich hätte gerne … – Szeretnék...
  • Zahlen bitte! – Fizetnék!
  • Guten Appetit! – Jó étvágyat!
  • Auf Wiedersehen! – Viszontlátásra!

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen