Muffins Tipps
Tipps

So wird’s gemacht: Tipps und Tricks für leckere Muffins

Muffins selber zu machen ist ganz leicht. Man muss dafür kein Back-Profi sein. Ein paar Handgriffe sollten Sie aber schon beherrschen. Welche das sind und wie Sie sich diese ruck-zuck aneignen, verraten wir Ihnen hier. Außerdem erfahren Sie alles über die wichtigsten Muffin-Zutaten und Interessantes aus der Muffin-Trickliste.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unseren Tipps und Tricks.

Muffins: Tipps fürs Muffinbacken

1.
Einheizen ist angesagt!

Heizen Sie Ihren Backofen ordentlich vor. Muffinteig braucht nämlich sofort richtige Hitze, wenn er in den Ofen kommt. So kann der Teig schön aufgehen und außen eine leichte Kruste entstehen, während er innen schön saftig bleibt. Achtung: Bei Umluft wird das Gebäck etwas trockener.

2.
Fett erlaubt!

Fetten Sie die Mulden des Blechs dünn, aber gründlich ein oder verwenden Sie Papierförmchen. So lassen sich die Muffins leicht aus der Form lösen.

3.
Vorbereitung ist das A und O!

Stellen Sie für die Teigzubereitung erst alle Zutaten bereit. Die Muffins gehen nämlich nur gut auf, wenn Sie den Rührteig zügig zubereiten. Mischen Sie trockene Zutaten in einer Schüssel, rühren Sie feuchte Zutaten in einer zweiten Schüssel glatt und rühren Sie die trockenen Zutaten anschließend nur so lange unter, bis sie feucht sind.

4.
Jetzt wird's heiß!

Schieben Sie das Blech gleich in den vorgeheizten Backofen, wenn der Rührteig fertig ist. Er sollte nicht mehr lange rumstehen, da das Backpulver im feuchten Zustand sofort an die Arbeit geht.

5.
Stäbchenprobe!

Stecken Sie ein Holzstäbchen in die Muffins, um zu prüfen, ob sie fertig sind. Wenn feuchte Krümel oder Teig am Stäbchen kleben bleiben, müssen die Muffins noch ein wenig weiterbacken.

6.
Muffins auf Vorrat!

Sie können Muffins auch auf Vorrat zubereiten. Verteilen Sie dazu einfach Papierförmchen in die Blechmulden, füllen Sie den Teig ein und lassen Sie alles im Tiefkühler durchfrieren. Anschließend können Sie die Muffins in Tüten verpackt dort lagern. Die Backzeit im 180° heißen Backofen (Mitte, Umluft 160°) um 10 Minuten verlängern.
 
Frische Muffins können Sie in einer gut verschlossenen Dose ca. 1 Woche an einem kühlen Ort aufbewahren. Frisch gebackene Muffins lassen sich auch einfrieren; sie halten sich ca. 2 Monate. Anschließend einfach bei Zimmertemperatur auftauen lassen oder kurz im Backofen wieder aufbacken.

7.
Nachschlag gefällig?

Muffins vom Vortag können Sie 4-5 Minuten in den 200° heißen Ofen (Mitte, Umluft 160°) geben. Sie schmecken dann fast wie frisch gebacken.

8.
Gute Maße!

Bei einem 12er-Standardblech müssen die Mulden 100 ml fassen, damit der Teig nicht überquillt. Bei manchen Blechen passt aber weniger rein.

9.
Fruchtig, fruchtig!

Falls Obstsorten gerade nicht Saison haben, können Sie auf TK-Obst zurückgreifen. Das Obst bitte unaufgetaut in den Muffin-Teig geben, sonst zerfällt es.

10.
Cool down!

Die Muffins nach dem Backen ca. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann zerbrechen sie nicht so leicht. Beim Herausnehmen aus der Form die Muffins leicht drehen und anschließend auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Grundzutaten für Muffins

Muffins Zutaten Mehl
Mehl

Damit Muffins besonders luftig und saftig werden am besten weißes Weizenmehl (Type 405) verwenden. Es kann aber auch Weizenmehl (Type 550 oder 1050), Weizenvollkornmehl oder Dinkelmehl (Type 630 oder 1050) genommen werden. Diese Mehle sind nährstoff- und ballaststoffreicher und dunkler. Sie lassen Muffins aber nicht ganz so hoch aufgehen.

Muffins Zutaten Eier
Eier für Muffins

Verwenden Sie nur wirklich frische Eier, da diese ein optimales Backergebnis liefern.

Das Eigelb sorgt für eine saftig-weiche Krume und die schöne Bräunung, das Eiweiß für die zarte Luftigkeit.

Muffins Zutaten Hefe
Backtriebmittel

Für Muffins wird meistens ein Rührteig mit Backpulver verwendet. Das Pulver macht den Teig locker.

Sie können Muffins aber auch aus Hefeteig oder Natur-Sauerteig herstellen. Dies ist zwar zeitaufwendiger, aber auch eine sehr gute Variante.

Muffins Zutaten Milchprodukte
Milchprodukte

Für die perfekte Konsistenz des Rührteigs und die geschmackliche Abrundung sorgen bei Muffins die Milchprodukte.

Crème fraîche, Schmand oder saure Sahne sind dafür optimal geeignet. Zu Quark oder festem Joghurt kann ebenfalls gegriffen werden.

Muffins Zutaten Zucker
Süßungsmittel

Weißer Zucker macht Muffins angenehm süß. Es gilt: Je feiner die Kristalle sind, desto besser lösen sie sich im Teig auf.

Ergänzt werden kann die Süße auch durch die leicht würzige Karamellnote von Roh-Rohrzucker. Alternativen können Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft sein.

Muffins Zutaten Butter
Fett für Muffins

Im Teig wird durch Fett für Bindung, Geschmeidigkeit und Geschmack gesorgt. Den Muffins wird durch Butter übrigens ein feineres Aroma verliehen, als durch Margarine.

Greifen Sie bei Öl nur zu neutralen Sorten, die den Geschmack der Muffins nicht ungewollt verändern.

Häufig gestellte Fragen & Antworten

Top Suchbegriffe

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Login