Crepes Suzette und süße Crepes
Rezepte

Crêpes Suzette & süße Crêpes

Entdecke einfache Rezepte für den französischen Klassiker Crêpes Suzette und noch mehr süße Crêpes-Rezepte mit Früchten, Schokolade und Zimt und Zucker.

Crêpes Suzette

Süße Crêpes

Noch mehr Süßes

Oder wie wäre es mit einer Regenbogen-Crêpes-Torte? Das Video zeigt, wie es geht.

Video

Regenbogen-Crêpes-Torte selber machen.

Häufig gestellte Fragen & Tipps

Wie flambiert man Crêpes Suzette?

Flambierte Crêpes Suzette sind ein klassisches, französisches Dessert. Doch viele trauen sich immer noch nicht, Crêpes zuhause zu flambieren. Dabei ist es gar nicht schwer. Du musst lediglich ein bisschen Acht geben. 

Für das Flambieren musst du die Crêpes zwei oder drei Mal zusammenfalten. Anschließend für die Sauce Butter und Zucker in einer Pfanne zerlassen, schmelzen und goldbraun karamellisieren. Den Orangensaft und die Schalen dazugeben und alles erhitzen. Anschließend den Orangenlikör in die Sauce gießen. Die gefalteten Crêpes hineingeben und vorsichtig mit Sauce übergießen. Nach Geschmack kannst du auch noch mehr Orangenlikör darübergießen. Anschließend die Crêpes flambieren. Dafür alkoholhaltige Sauce mit einem Feuerzeug oder einem Streichholz entzünden. Die Crêpes sind fertig flambiert, wenn die Flamme von selbst ausgeht.


Der Ursprung der Crêpes Suzette

Um die Entstehung der Crêpes Suzette ranken sich einige Mythen und Erzählungen. Die bekannteste besagt, dass die Crêpes - wie so oft - durch ein Missgeschick entstanden sind. Der Kochlehrling Henri Charpentier musste im Jahr 1896 im legendären Café de Paris in Monte Carlo König Edward VII. und zahlreiche andere seiner Gäste bekochen. Dabei fing ein Likör plötzlich Feuer, der die Crêpes flambierte. Um sich nicht zu blamieren probierte der Jungkoch sein Missgeschick und als er feststellte, dass diese Neuheit schmeckte, verkaufte er es als seine neueste Kreation. Zu Ehren von Edwards Begleitung Suzette nannte er die flambierten Crêpes "Crêpes Suzette".

 

Auch lecker: Pfannkuchen | Pancakes | Blinis | Galette | Palatschinken

3 Tipps für perfekte Crêpes

1.
Mineralwasser

Verwende für den Teig sprudelndes Mineralwasser. So gelangt schön viel Luft in den Teig und der Crêpe wird am Ende wunderbar fluffig und nicht trocken.

2.
Ruhen lassen

Lasse den Teig nach der Zubereitung 10-15 Minuten ruhen. So können sich die einzelnen Zutaten optimal zu einem homogenen Teig verbinden.

3.
Große Hitze

Erhitze die Pfanne zum Ausbacken sehr stark und gebe eine Portion Teig in die Pfanne. Wende die Crêpes nach circa 20-30 Sekunden.

 

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Top Suchbegriffe

Login