Community Mein Profil Einstellungen
Community Mein Profil Einstellungen

Rezepte

Kommentare und Beiträge

Küchengötter User

wie Liebstöckel das oben nennt, ging oder geht hier um im Forum.

 

Seit mehreren Jahren bin ich schon nicht mehr dabei, und ich weiß, warum. Vor einigen Tagen habe ich gesehen, daß die Liste der "Beliebtesten Rezepte aus der Community" total verändert ist und dachte, die Küchengötter-Redaktion hätte "aufgeräumt". Das wäre voll ok!

Aber durch diesen Forumsbeitrag von Rinquinquin bin ich heute "stutzig" geworden. Alle Rezepte wurden runterbewertet, bis sie nicht mehr auf der Liste standen, auch meine. Das ist  u n f a i r !

 

Ich bitte die Redaktion, sich hierzu Gedanken zu machen und auch entsprechend zu handeln!

 

Ganz viele liebe Grüße an alle und ganz spezielll auch an die, die mich noch von früher her kennen ;) und auch an die Redaktion mit der Bitte um Abhilfe!

Eure Eliza

 

 

 

Seit mehreren Jahren bin ich schon nicht mehr dabei - ich weiß warum

Küchengötter User

Liebe Küchenfee112,ja, jetzt nach Deiner genauen Erklärung verstehe ich Deine Frage auch besser. Ich habe mich gestern wirklich sehr gewundert und wegen meiner ganz persönlichen Betroffenheit durch meine Mutter auch sehr detailliert geantwortet. Das ist aber auch gut so, denn mit dem Thema Demenz werden wir alle in der Zukunft immer mehr konfrontiert werden und wir müssen uns ganz einfach damit auseinandersetzen. Leider bin ich schon mittendrin und muß bereits seit mehreren Jahren, damit umgehen. Es ist schwierig!Nun zum Fingerfood  für die „mobilen Heimbewohner“, dem eigentlichen Thema. Haben die Bewohner wirklich durch das Umhergehen im Heim einen so erhöhten Energiebedarf, daß sie extra Ernährung brauchen? Das erstaunt mich echt, denn meine Mutter ist sehr mobil und geht auch gerne und sehr viel „spazieren“, auch mitten  in der Nacht, aber sie wiegt kein Gramm weniger dadurch, also sie ist „gut im Futter“.                                                                                                                                                               Sie läßt aber auch keine einzige Mahlzeit ausfallen und mittags darf schon die Suppe vor der Hauptspeise sein ;) Eine kleine Quarkspeise mit Früchten nach dem Essen geht auch immer. Da entsteht sogar manchmal ein kleiner „Futterneid“ am Tisch. So unruhige Mitbewohner, die nicht mal beim Essen sitzen bleiben wollen, kenne ich aus dem Heim meiner Mutter nicht. Das Essen ist sehr gut gekocht und ansprechend angerichtet. Nachmittags steht Kuchen oder ein Teller mit Keksen auf dem Tisch. Abends gibt es „Schnittchen“ und vielleicht noch einen kleinen Salat oder Obst. Also wer da nicht satt ist, hm. Natürlich wird es schwierig, wenn Patienten das Essen so gar nicht mitmachen wollen.So ein Mini-Buffet für die Nacht könnte sicher eine gute Lösung sein, aber was drauflegen? Obst und Gemüse wäre schlecht, denn der Körper kann das in der Nacht nicht mehr richtig verarbeiten, Fett ebenso, also würde ich eventuell zu Salzstangen für´s Herzhafte und zu leichten Keksen für´s Süße raten. Untertags würde ich wirklich versuchen, die unruhigen Patienten für das Gruppenessen zu begeistern. Mit Demenzkranken ist es doch in vielen Dingen so, wie mit Kindern. Hätte ich meinen Kindern ständig außerhalb der Mahlzeiten etwas zu Essen angeboten, wären sie natürlich satt gewesen und hätten sich nicht am Mittag- bzw. Abendessen beteiligt. Liebe Küchenfee112, bitte versteh meine Zeilen nicht als Kritik, das soll es keinesfalls sein. Ich schreibe Dir, weil ich selbst davon durch meine Mutter seit vier Jahren betroffen bin und durch meine vielen Besuche im Heim sehr viel sehe und mitbekomme. Vielleicht kann Dir das ja bei Deiner Projektarbeit helfen, das ist mein eigentlicher Grund, Dir so offen zu antworten.LG, Eliza

Küchengötter User

 

 

mit großem Interesse habe ich Deinen Beitrag gelesen. Mit großem Interesse deshalb, weil meine Mutter schwer demenzkrank ist und in einem Heim in direkter Nähe von uns betreut wird. Eine Betreuung zu Hause durch mich wäre unmöglich, da die Krankheit schon sehr weit fortgeschritten und unser Haus nicht behindertengerecht ist. Es müßte auch rund um die Uhr jemand wach und für sie da sein, und das geht halt ganz einfach nicht zu Hause.

 

Und Du suchst Rezeptvorschläge zum Thema Fingefood für Demenzkranke. Ideen hätte ich da schon einige….. aber, dazu möchte ich Dir gerne das Eßverhalten meiner Mutter und deren Tischkollegen, es sind circa 10 Schwer- bis Schwerst-Demenzkranke, schildern. Meine Mutter liebt es wie eh und je, ihren Kuchen mit der Kuchengabel zu essen, den Zucker im Kaffee mit dem Löffel umzurühren, den Löffel für die Suppe zu verwenden und sogar das Fleisch selbst auf die Gabel zu spießen. Geschnitten wird es von den Betreuern. Eine Tischnachbarin nimmt nur den Löffel und wenn das alles nicht mehr geht, sitzen die Kranken meist bereits im Rollstuhl am Tisch und werden im Heim meiner Mutter liebevollst gefüttert.

 

Ein Essen mit den bloßen Händen, also Fingerfood, wäre undenkbar für diese alten Menschen, da das Langzeitgedächtnis, das dann oft noch erstaunlich gut funktioniert, sagt, daß man nicht mit den Fingern ißt, das war früher streng verpöhnt, so war die Erziehung. Diese Tatsache dürfte meiner Meinung nach auch der Fingerfood-Euphorie für Demenzkranke, wovon ich kürzlich auch schon mehrfach lesen konnte, keine große Chance in der Praxis gewähren. Das denke ich aus meiner eigenen und sehr persönlichen Erfahrung im Umgang mit meiner demenzkranken Mutter und ihren ebenso kranken Mitbewohnern.

 

Ich möchte Dich nicht vom Rezeptesammeln abbringen, aber vielleicht ist es mir gelungen, Dir mit meiner kurzen Schilderung der Tatsachen, wie ich sie täglich erlebe, eine kleine Anregung in eine ganz andere Richtung zu geben. Das würde mich freuen, denn das Thema ist einfach zu ernst, um am Punkt vorbeizugehen und den verwirrten Leuten zu sagen, sie sollen erstmals in Ihrem Leben mit den Fingern essen. Nein, das wird nicht funktionieren, zumindest aus meiner Sicht.

 

Viel Erfolg für Deine Projektarbeit, vielleicht mit neuen Gesichtspunkten?

 

LG, Eliza

Küchengötter User

Mich hat eine heftige Erkältung erwischt und ich habe seit Tagen so gar keine Idee, was mir schmecken könnte.

Küchengötter User

Bei uns gibt es "Bavette Bolognaise" mit schön Parmesan oben drauf und natürlich auch Salat.

Login