BETTINAS AROMEN DER SAISON: Ingwer, Kardamom & Pfeffer

Mit Bettina Matthaei gut gewürzt ins Neue Jahr - unsere Gewürzküchengöttin verrät ihre geheimen Mittelchen für den Neustart. Wir sagen nur: Tellycherry.

1
Kommentare
Bettina Matthaei

Womit kann man die meisten Menschen jagen, wenn das Jahr noch ganz neu ist? Richtig: mit Anisplätzchen, Vanillekipferl und Zimtsternen. Denn davon gab es im letzten Monat wirklich genug, von Lebkuchengewürz und Glühweinaromen gar nicht zu reden. Was der Mensch jetzt aber braucht, sind Mittelchen, die ihn frisch und gesund ins Neue Jahr starten lassen. Mit einem Wort: Gewürze.

Wie bitte? Hatten wir nicht gerade gesagt…? Na, es müssen ja nicht gleich wieder die weihnachtliche Stimmungsmacher sein. Das Jahr hat schließlich noch elf weitere Monate und die Gewürzwelt ist so reich, dass sie für jede Saison die passenden Aromen hat – was man in Indien, Afrika oder dem Orient bestens weiß. Dort nutzt man das ganze Jahr die Kraft der Gewürze, die anregen oder beruhigen, wärmen oder kühlen, den Stoffwechsel auf Touren bringen und unsere Sinne inspirieren kann. Wie wir diese Kraft in unserem Kochen und Essen nutzen können, möchte ich hier regelmäßig zeigen. Los geht es mit drei Aromen für den guten Neustart.

Ingwer stärkt und wärmt

Wenn morgens der Magen belastet oder der Kopf schwer ist, kenne ich nichts Besseres als Ingwertee. Dafür werden 50-60 g Ingwerknolle geschält, dünn gehobelt und in 1 Liter Wasser 8-10 Minuten geköchelt. Dann abseihen und nach Belieben mit etwas Honig süßen. Der angenehme Nebeneffekl dieser „Medizin”, die mir so gut wie keine andere schmeckt: Ingwertee wärmt schön von innen, ideal in diesen Winterwochen.

Nun gibt es Menschen, die morgens nicht ohne Kaffee starten können, was aber nichts für schwache Magen ist. Dann machen wir es doch wie die Orientalen und würzen mit Kardamom. Im Orient hofft man dabei auf einen aphrodisierenden Effekt, aber dass Kardamom dazu ausgleichend auf die Säure im Kaffee wie im Magen wirkt, mag auch eine Rolle spielen…

Kardamom betört

Und dann ist da noch sein tolles Aroma : süßlich-harzig, an bittere Orangen und Kampfer erinnernd und von leichter Schärfe. In ganzen Kapseln wird diese Würze am besten geschützt. Für zwei Tassen Kaffee wird der Samen einer Kapsel im Mörser zerkleinert, mit Kaffeepulver gemischt und aufgebrüht. Ansonsten kann man den gemahlenen Kardamom in den fertigen Kaffee streuen.

In Europa wird übrigens am meisten Kardamom in Skandinavien verbraucht. Das liegt an dessen positiver Wirkung aufs Gemüt, das im lichtarmen Norden oft eine Stärkung braucht. Weswegen es dort Kardamom-Wurst, Kardamom-Pastete, Kardamom-Vodka oder Kardamom-Plätzchen gibt. Aber man kann sich auch wie die Inder Kardamom-Reis kochen. Dazu 4-5 Kapseln im Mörser leicht anstoßen, so dass sie brüchig werden, aber nicht zerfallen. Nun im Ganzen im Reis mitgaren und vor dem Servieren entfernen.

Chili und Pfeffer bringen auf Touren

Um schließlich den Stoffwechsel auf Trab zu bringen, ist Schärfe eines der besten Mittel. Wer jetzt sein Essen mit frischem Chili in allen Varianten, getrockneten Schoten oder gemahlenem Cayenne würzt sowie mit schwarzem oder grünem Pfeffer, der kann sich so manche Diät sparen. Am liebsten mag ich den „Spätlesepfeffer” mit Namen Tellycherry, der anders als die meisten anderen Sorten wirklich reif geerntet wird und ein unglaublich üppiges Aroma hat. Wer Glück hat und getrockneten grünen Pfeffer aus Indien findet, kann dessen wunderbar frisches und krautiges Aroma genießen - perfekt zu Fisch und leichten Gemüsegerichten.

Angenehmer Nebeneffekt: „The Pepper High Effect”: Weil unser Körper die Schärfe von Chili und Pfeffer als Schmerz empfindet, aktiviert er Schmerzdämpfer, die zugleich angenehme Gefühle auslösen. Was übrigens auch Anis, Vanille und Zimt bewirken können. Doch dazu mehr am Ende des Jahres.

 

Welche Gewürze mögt ihr am liebsten - und warum? Mehr dazu im Forum

 

aldie
Kardamom -- oder Kardamon -- Wie ist es richtig ??

Hallo Bettina !! endlich eine Klare Sache -- es heißt Kardamom --- und nicht anders. Häufig hört und sieht man dieses Gewürz falsch geschrieben obwohl Fachleute es eigentlich wissen müßten, herzlichen Glückwunsch es ist -- KARDAMOM -- !

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login