Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht

Unser vielleicht beliebtester Kochkurs hat mal wieder das Hukodi auf den Kopf gestellt. Aber lest einfach selbst…

Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
2
Kommentare
Bettina Müller

Wie bringt man eine Gruppe von zehn Kochwütigen dazu, die Hüften zu indischen Klängen zu kreisen? Wer es weiß, kann es mir gerne verraten, denn ich habe es bei unserem Bollywood-Kochkurs letzten Donnerstag nicht geschafft. Doch auch wenn nicht getanzt wurde, es wurde fleißig gekocht und natürlich auch fleißig gegessen.

Los ging es mit einem sprudelnden Aperitif für die lustige Runde, der es dank Chili und Ingwer faustdick hinter den Ohren hatte. Nachdem dann alle richtig „scharf“ darauf waren mit indischen Gewürzen herum zu experimentieren, ging es auch schon an die „Arbeit“. Plötzlich die Überraschung: Innerhalb weniger Minuten waren alle männlichen Kochkursteilnehmer aus der Küche verschwunden. Kochkursflucht? Nicht ganz. Ein Blick ums Eck klärte auf: Sie hatten im Nachbarraum kurzerhand eine Kräuterküche eröffnet, um Koriander und Minze im Gleichschnitt den Gar aus zumachen. Während es dort bereits unwiderstehlich gut nach frischen Kräutern duftete, begaben sich am Herd Tomaten in ein Bad aus Kokosöl, Senfkörnern, Curryblättern, Chili und Weißweinessig. Wer nicht dabei war und es nicht selbst gerochen hat wird kaum glauben können, wie gut es im Hukodi in kürzester Zeit gerochen hat!

Da wir nicht nur riechen wollten, wurden dann natürlich auch bald all unsere Köstlichkeiten vernascht: Tandoori-Paratha (selbstgemachtes indisches Knusperbrot) mit Koriander-Minze-Chutney, Dal mit Blumenkohl und Fisch im Päckchen mit Safran Pulao. Wer jetzt denkt, dass nun nichts mehr in unsere Bäuche gepasst hätte, kennt Sebastian noch nicht. Denn ohne Dessert geht ihm niemand aus dem Hukodi. Und wenn schon, dann aber richtig: Es gab Wolke Süß mit nur gaaaaaanz wenig Sahne (hust, hust).

Spätestens nach den letzten Löffeln des Desserts wäre wohl sowieso niemand mehr in der Lage gewesen, seine Hüfte ohne Beschwerden zu kreisen. Doch beim nächsten Mal, da krieg ich Euch bestimmt! Und auch ohne rhythmische Sportgymnastik bleibt mir mal wieder nur zu sagen: Schön wars. ich freue mich auf den nächsten Kochkurs mit Euch.

Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Bollywood trifft Kochkurs – ein kleiner Nachbericht
Anzeige
Anzeige
cystitis
Schöner Abend

Das war es auf jeden Fall. Da sind wir, sparrow und ich, uns einig. Und geschmeckt hat es ganz toll. brot hatten wir allerdings eindeutig zuviel gebacken. Von der Tomatensoße für den Fisch hätte es aber gern mehr sein können.

 

Jetzt zu Deiner Frage mit dem Tanzen. Die Musik trat dann vor lauter Kochwut doch sehr in den Hintergrund und Sebastian wollte ja auch nicht mitmachen ;-))

Insgesamt aber ein ein sehr gelungener Abend!!

sparrow
Spaß hat es gemacht

Da kann ich cystitits nur Recht geben, Spaß hat der Bollywood Kochkurs gemacht und gut geschmeckt hat es auch. Besonders toll fand ich die Fischpäckchen mit Safran Pulao. Ich werde sicher in Zukunft öfter indisch kochen. Wir haben uns auf dem Viktualienmarkt gleich noch die fehlenden Gewürze gekauft. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login