Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel

Spargelsuppenalarm bei den Küchengöttern. Wer dienstagskocht mit?

Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel
5
Kommentare
Bettina Müller

Könntet Ihr auch den ganzen Tag nur noch essen, liebe Dienstagskocher? Vor lauter Rhabarber, Bärlauch und Spargel weiß ich gar nicht, was ich zuerst kochen und essen soll. Der Frühling ist einfach eine wunderbare kulinarische Zeit und der Mai wird schließlich nicht umsonst Wonnemonat genannt. Da letzte Woche beim Dienstagskochen Rhabarber die Hauptrolle gespielt hat, soll diese Woche der Spargel seinen großen Auftritt haben. Aber ganz ohne Kartoffeln und Sauce Hollandaise: Ich will die Suppenlöffel klappern hören.

 

Spargelrahmsuppe mit Knusper-Schinken

 

Bisher habe ich Spargel noch nie püriert und bin gespannt, wie gut das funktioniert. Der Kombination aus Spargel, Sahne, Kerbel und Schinken kann ich einfach nicht widerstehen.

 

Da die Rhabarbersaison genau wie die Spargelsaison aber viel zu kurz ist, um ihn nicht öfter zu genießen, soll der Rhabarber diese Woche auch einen Gastauftritt beim Dienstagskochen bekommen. Wie wäre es mit  Rhabarberkompott aus dem Ofen als Dessert? Ich muss zugeben, dass ich noch nie selbst Kompott gemacht habe und ich bin gespannt auf dieses Experiment. Vielleicht kann ich damit ja sogar meinen Freund von Rhabarber überzeugen, der ihn eigentlich gar nicht mag?

 

Und, liebe Dienstagskocher, kann ich Euch mit diesen Rezepten zum Mitkochen verführen?

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Berichte und Fotos.

 

119 Dienstagskochen und die Rezepte dazu:

 

 

 

Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Maikes Dienstagskochbuch und in Bettinas Dienstagskochbuch.


Wie das Dienstagskochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle...


 

 

JulietteG
Spargel und Löffel gab es hier schon am Montag...
Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel  

da ich morgen ja wahrscheinlich unterwegs bin und noch einen guten Rest Spargel übrig hatte! Von den Außentemperaturen ließ ich mich auch nicht abschrecken, da meine Wohnung sehr kühl ist! An und für sich bin ich ja nicht so der Suppenkasper (wobei der Suppenkasper in der Geschichte ja derjenige ist, der die Suppe nicht mag, aber eigentlich wird der Begriff heute oft andersherum verwendet)! Naja, bevor jetzt alle verwirrt sind... Ich stehe eigentlich nicht so auf Suppe!

Aber das Rezept hörte sich sehr lecker an! Ich habe natürlich mal wieder abgewandelt, liebe Bettina, aber ich kann nicht anders! Und zwar habe ich die Schalen und Endstücke in Wasser mit Salz und Zucker ausgekocht! Den Spargel habe ich in kleinen Stücken mit Schalotte angebraten. Dann eine Mehlschwitze gemacht, mit Wein und Sud aufgegossen, den Spargel hinzugefügt und püriert! Also etwas mehr die altmodisch Variante!

Zudem hatte ich noch eine halbe Hähnchenbrust von gestern übrig, die als Beilage diente! Insgesamt sehr lecker!

Liebe Bettina, danke mal wieder für Deine Rezeptauswahl! Ich durfte wieder etwas Neues wagen, denn Spargelsuppe hatte ich zuvor noch nicht gekocht!

 

JulietteG
Und hier noch mal die Einlage....
Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel  

sah ohne Suppe nämlich auch nett aus! :)

Aphrodite
Jetzt weiß ich...

woran mich Juliettes Koch-Experimente erinnern: An "Blues Brothers" - im Auftrag des Herrn: John Belushi und Dan Aykroyd an einem pinken Single-Grill. So etwas ist Kult.

Aphrodite
Eher die rustikale Variante...
Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel  

Durch den Beitrag von HappySue ist mir wieder eingefallen, dass ich Spargel grillen wollte. Ich bin jetzt nicht so die Grill-Meisterin. Bei mir ist die Glut schnell runter und ich lasse sie unten. Kartoffeln und Auberginen in Alufolie lassen sich in der Glut prima garen. Auf den Rost habe ich den Spargel gelegt. Zusammen mit ein paar Tannenspitzen - in der Schale gegart.

Aphrodite
Und dann habe ich mich gefragt...
Das Dienstagskochen mit Löffel und Spargel  

... wer gibt keine Spargelstangen in die Spargelsuppe und püriert diese durch? Und Mehlschwitze muss nicht sein, da bin ich ganz da core. Ohne heißt dann allerdings nicht automatisch cremig-fein. Toastbrot, wie in diesem Rezept ist dann eine gute Idee. Aber das ist mir erst wieder eingefallen, als die Suppe schon fertig und aufgegessen war. Und wie ich finde eine klitze-kleine Kleinigkeit, die GU-Rezepte von Für Sie-Rezepten unterscheiden. Bei mir statt Kerbel mit Tannenspitzen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login