Das Dienstagskochen von der Wiesn

Ein bayerisches Dienstagskochen zum Mitschunkeln. Wer dienstagkocht mit?

Das Dienstagskochen von der Wiesn
15
Kommentare
Bettina Müller

Liebe Dienstagskocher, heute begrüße ich Euch mal im Dirndl (das müsst Ihr Euch an dieser Stelle einfach mal vorstellen), denn obwohl ich nur eine Zuagroaste bin, hat mich seit drei Jahren das Wiesnfieber gepackt und in meinem Kleiderschrank findet sich schon das eine oder andere Wiesngewand, während man mich gerade meistens auf der Wiesn findet.

Ein Dirndl oder die Lederhosn braucht Ihr bei unserem nächsten Dienstagskochen nicht rauszuholen, aber vielleicht mögt Ihr trotzdem das gleiche essen wie ich auf dem Oktoberfest? Ganz klassisch isst man auf der Wiesn natürlich ein Hendl, das am besten noch mit Petersilienbutter gefüllt ist, doch ein bisschen Abwechslung auf der Bierbank schadet auch beim Oktoberfest nicht, vor allem, wenn man öfter dort ist:

Fleischpflanzerl  mit Bayerischem Kartoffelsalat


ist mein Rezeptvorschlag fürs Wiesn-Dienstagskochen. Die sind nicht nur meist preiswerter als ein Hendl, sondern schmecken auch lecker (auch noch wenn sie schon kaltr sind, wenn man vor lauter Anstoßen mal nicht mit dem Essen hinterher kommt). Zu Fleischpflanzerl reicht man übrigens selbst in München keinen süßen Senf, der ist  Leberkas und Weißwürstln vorbehalten.

Als Beilage kommt natürlich nur Bayerischer Kartoffelsalat in Frage, der mit Essig und Brühe angemacht ist. So, wie man es hier halt im Süden mag.


Für alle, denen das jetzt nicht bayerisch genug ist, habe ich ein Ersatzrezept vorbereitet und bin gespannt, ob es jemand zubereiten wird: Rettich-Weißwurst-Salat. Hier vereinen sich Weißwürstl und Radi in einer Salatschüssel – bayerischer geht’s wohl kaum noch.



Und, liebe Dienstagskocher, kann ich Euch mit diesen Rezepten zum Mitkochen und Schunkeln verführen?

 

In diesem Sinne wünsch ich Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte.

 

 

140 Dienstagskochen und die Rezepte dazu:

 

 

 

Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Maikes Dienstagskochbuch und in Bettinas Dienstagskochbuch.


Wie das Dienstagskochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle...


 

Oh je,

 

da muß ich mich jetzt aber wirklich einklinken zum Kartoffelsalat, denn dieses Rezept macht einem echten Bayern absolut  gar keine Freude und auch der bayrischen Küche wenig Ehre.

 

Kartoffeln geschält kochen? In 5 mm dicke Scheiben schneiden, in Brühe ertränken und auch noch über Nacht in den Kühlschrank stellen? Und sogar noch Olivenöl dazu, das hab ich ja vor Aufregung ganz vergessen.

 

Wie auch immer, das geht wirklich nicht als bayrischer Kartoffelsalat durch, nicht mal mit der größten Gelassenheit,  sei der Gardasee auch noch so nah bei München. Seid mir nicht böse liebe GU, aber das wißt Ihr auch.

 

Und wenn ich schon grad so schön am „Granteln“ bin ….. in Oberbayern (wo Euer Firmensitz ist), ist die Breze seit ewigen Zeiten eine Brezn und keine Brezel (der Plural verändert nichts, oa Brezn, zwoa Brezn, drei Brezn usw.), Richtung Schwaben und Baden Württemberg wird sie dann zur Brezel (zu Eurem Beitrag „Brezelallerlei“).

 

So, genug gegrantelt für heute, Lg, Eliza

Bettina Müller
Wiesn-Schmankerl
Das Dienstagskochen von der Wiesn  

 

Eine Woche Wiesn ist nun fast rum und ich hab es mir natürlich nicht nehmen lassen, ein paar mal dort vorbeizuschauen. :-) Der Wettergott meinte es bisher (außer an zwei Tagen) richtig gut und man kann das Oktoberfest bei einem wunderschönen Altweibersommer genießen. Da macht das Sitzen in den Biergärten der Festzelte, das Fahren mit Karussells und das Schlendern über die Theresienwiese noch gleich viel mehr Spaß. Und natürlich auch das Schlemmen der Wiesn-Schmankerl. Folgendes gab's dieses jahr schon bei mir: Wiesn-Hendl mit Kartoffelsalat, klassischen Ochsenbraten, Weißwurst-Frühstück, Schokobananen und ich konnte an so manch einem Lebkuchenherz knabbern. Die Fleischpflanzerl sind dann noch nächste Woche dran.

 

@Eliza: Ich wollte mit meinem Rezeptvorschlag natürlich keinem Bayern zu Nahe treten. Ich selbst esse den bayerischen Kartoffelsalat sehr gerne, aber habe selbst noch nie einen gemacht und mich auf den Titel verlassen. Doch beim Dienstagskochen tauschen wir uns ja immer gerne aus und geben Anregungen für Veränderungen oder Verbesserungen: Ich würde mich also freuen, wenn Du uns an dieser Stelle noch verrätst, wie Du Deinen bayerischen Kartoffelsalat machst.

 

lg, Bettina

 

P.S.: Auf dem Bild seht Ihr den klassischen Ochsenbraten mit Kartoffelsalat aus der Ochsenbraterei.

 

Aphrodite
Tja, was hat es denn auf sich?

Mit einem echt bayerischen Kartoffelsalat? Ich kann mich ja nördlich des Weißwurst-Äquators hübsch raushalten :) Und habe mir am Wochenende einen halben Meter Rettich zugelegt. Mensch, ist der scharf, oder ich ein wirkliches Weichei, Nicht-Biertrinker u.s.w. 

Also, statt des Kartoffelsalats würde ich jetzt einen biergartentauglichen Sommersalat (hatten wir so schönes Wetter im Sommer?) beisteuern. Mit Rettich, gelber Paprika, Radieschen und weißen Zwiebeln. Und denk' mal, damit mache ich nichts falsch? 

@Eliza, schön mal wieder von Dir zu hören.

auchwas
Keine Brezn aber Kartoffelsalat

und diesen gut temperiert,  nicht kalt, oh ne, so mag ich auch nicht. Ich werde mir ein schönes Rezept für Kartoffelsalat vom bayerischen Gewürzpapst aussuchen und die Weißwurst aus bayerischen Landen ist schon gekauft und der echte "Weißwurstsenf" von der Firma H..... ist auch da, da kann morgen so ein halbes Oktoberfest bei uns stattfinden, ohne Bier zum Mittagstisch. Ja und den "Radi" der wird geraspelt und dazu gereicht so ne Art Salat. Und dann muss ich mal sehen was Süßes und da hätte ich Lust auf Apfelstrudel und Vanillesauce. Tschüß bis morgen beim Dienstagskochen.

Bettina Müller
Wiesn-Dienstagskochen

Das klingt jetzt schon wieder so lecker bei Euch, dass die Versuchung ziemlich groß ist, der Wiesn heute nach Feierabend noch einen Besuch abzustatten. ;-) Ich bin wirklich gespannt auf Eure bayerischen Kreationen morgen.

 

 

Der bayrische Kartoffelsalat zum Fleischpflanzerl

oder auf der Wies´n zum Ochsen, zum Schweinsbraten,, zum Leberkäs – die Brezn und der H.....Senf (beste Wahl, auchwas ;) zur Weißwurst, ach ist das alles lecker. Aphrodite´s „halber Meter Radi“ gesalzen und in feine „Radl“ geschnitten dazu, und man ißt sich in den bayrischen Schmankerl-Himmel.

 

Zum bayrischen Kartoffelsalat wünscht sich Bettina ein paar Tipps, da ich das angegebene Rezept wirklich nicht dafür geeignet halte. Die Begründung könnt Ihr oben lesen. Also dann mal los …..

 

Erstens die kleinen, festkochenden Kartoffeln mit der Schale kochen, noch besser dämpfen. In der Zwischenzeit die Zwiebel sehr fein schneiden und mit etwas kochendem Wasser (bayrisch) oder mit kochender Brühe (schwäbisch) übergießen. Dann nach ca. 20 bis 25 Minuten (Stricknadelprobe) die Kartoffeln abgießen, kurz abdampfen lassen und noch heiß schälen. Gleich anschließend in feinen Scheibchen auf das Zwiebel-Brühe- oder Zwiebel-Wasser-Gemisch in der Schüssel schneiden. Würzen mit Salz, Pfeffer und Rotweinessig und durchmischen. Erst anschließend das Sonnenblumenöl dazugeben, dann saugen sich die Kartoffeln nicht so voll damit. Wenn nötig, noch etwas Flüssigkeit dazugießen. Der Salat soll jetzt noch gut warm sein und in der nächsten halben Stunde durchziehen. Dann endgültig abschmecken und noch lauwarm servieren.

 

Im Winter mische ich kurz vor dem Servieren noch gerne etwas fein geschnittenen Endiviensalat dazu, im Sommer ein Stück Salatgurke, gehobelt, gesalzen und entwässert.

 

Das ist bayrischer Kartoffelsalat wie ich ihn kenne, meine Omas, meine Tanten, meine Mama, meine Freundinnen, ich und mittlerweile auch schon meine Kinder bereiten (meine Omas bereiteten) ihn so zu. In typisch bayrischen Gasthäusern wird er auch so serviert. Und kalt darf er nicht werden, da verändert die Kartoffel ihren Geschmack und zu "suppig" darf er auch nicht sein. Also noch lauwarm, aber doch schön durchgezogen essen. Und Schnittlauch drüber schneiden, das ist richtig lecker!

 

Der schwäbische Kartoffelsalat,  unterscheidet sich eigentlich kaum vom bayrischen, ich vermute, das ist nur die Brühe. Schaut mal Trudel´s  Rezept für schwäbischen Kartoffelsalat und eines aus Basic Cooking (ziemlich am Anfang in der Kartoffelsalat-Liste in der schwarzen Schüssel, kann´s heute leider nicht mehr verlinken)  Also einfach ausprobieren und laßt´s Euch schmecken.

 

Viele liebe Grüße an Euch alle, Eliza

Toskanafan
Genau,,,,,bayerischer Kartoffelhimmel

der Kartoffelsalat vom Gewürzpapst ist es. Noch warm geschält, usw, (@auchwas, das kappt, und das Öl gaaaanz zum Schluß dazu, wenn die  Kartoffeln alle Würze angenommen haben.) Denn nach der  Zugabe,  Salatöl, nehmen die Kartoffeln nichts mehr auf. So schmeckt er am besten, und lauwarm muss er sein.  @ Eliza, schön das Du Dich wieder meldest, Rucola passt auch hervorragend in den Kartoffelsalat. Ein Gerupfter, sollte auch nicht fehlen,.Grüße an Dich zurück, @Eliza, Toskanafan

nika
Der Kartoffelsalat

stand schon unendlich lange auf meiner Liste. Heute koche ich nur für mich allein, da muss ich nur noch umrechnen. Die Zutaten sind schon in der Kühlung und warten auf ihre Umwandlung in ein sicherlich köstliches Dienstagskochen.

@all: fröhliches Dienstagskochen und einen schönen Dienstag, Eure nika

auchwas
Danke, liebe @Eliza,
Das Dienstagskochen von der Wiesn  

find ich das SUUUPER das Du Dich hier einglinkt hast. Ja und Dein "Kartoffelsalat" ist auch meiner und ich hoffe,  das Rezept wird hier eingegeben, denn eine Bewertung muss sein!!!

Ja und sonst , die Machart ist easy und gut. Ob nun  Gurke oder Endiven oder auch etwas Tomate oder Radieschen, alles gut, auch pur, doch  der Weg wie pack ich es an,  das das keine ölige Pampe wird, das ist das Geheimnis. Ja aber da gibt es noch was,  die Kartoffelsorte und die hatte ich, zwar bei Klößen schon getestet und für gut befunden, aber heute für den Kartoffelsalat, obwohl er sehr gut war, hätte ich mir doch so  eine schöne gelbe feste Kartoffel gewünscht und die werde ich mir unbedingt besorgen und Wiederholung ist angesagt.

Ja und hier auch das Foto, vom Dienstagskocher Wiesn Essen auf der Terrasse mit Biergartenlaune, der Radi wird als Bild extra eingestellt. Ach und ja so ne Brezn hätt ich sehr gerne genommen. Tschüß und viel Spaß beim Dienstagskochen auchwas.

 

 

auchwas
Radi, Rettich und bei mir Rettichsalat
Das Dienstagskochen von der Wiesn  

Ja, dieser riesige große weiße Rettich zum Wiensmenü,  unbedingt das Zubehör, bei mir  aber nicht nach Wiesnmanier, nein,  als Salat und dazu noch eine heimische Paprika und diese geraspelt und dann noch ein wenig Borretsch mit dazu, ja Borretsch, mit Blüte in blau/weiß bayerisch,  der wächst noch im Garten, verrücktes Jahr, wie schon Cystitis geschreiben hat, ja und dieser Salat war gut und die Schärfe zum Aushalten.

Aphrodite
Bisschen Senf dran?

Hier ist er, der Salat in der schwarzen Schüssel. Jedoch ohne Brühe - nur mit warmem Wasser, wie ich gestern lesen konnte. Gleich ist er fertig. Er muss noch ein wenig ziehen....

JulietteG
Erst einmal...
Das Dienstagskochen von der Wiesn  

habe ich es mal wieder geschafft, am Dienstagskochen teilzunehmen. Allerdings folgen diesem zwei Geständnisse. Zum einen mochte ich Kartoffelsalat noch nie so richtig gerne... Von zu Hause kenne ich ihn mit Gewürzgurken und Mayonaisse. Deshalb habe ich schon immer mal die Variante mit Brühe (wie ich heute lernte wohl die schwäbische) ausprobieren wollen. Zweites Geständnis: vom Hocker gerissen hat es mich auch nicht. Es war zwar nicht schlecht, aber landet absolut nicht auf meiner Wiederholungsliste! Ich liebe zwar Kartoffeln, jedoch offensichtlich nicht als Salat! Wie auch immer... Ein leckeres Abendessen war es trotz allem! Die Fleischpflanzerl habe ich als nordisches Naturell mal eher in Kötbullar umgewandelt... Die Größe gefällt mir zur Zeit richtig gut... Zum einen schneller fertig und andererseits empfinde ich sie als saftiger!

Wie auch immer... A bissl Wiesn sand ihr Oben angekoamm...

Aphrodite
Nie mehr mit Brühe!

Man soll es schmecken, wenn eine Kartoffel mit Kunstdünger hochgezogen wurde. Also nur beste Bioware. Milde Sommerzwiebeln, etwas Honigsenf, auch der Essig von einer guten Qualität. Das war schon spannend als da eins zum anderen kam. Die Kinder waren begeistert: "Kannst Du mir noch etwas aufheben?" - Nichts mehr da zum Aufheben. Wird es so öfter geben. Und Pellkartoffeln mit Quark werde ich auch wieder machen, nur wegen der Kartoffeln und guten Ölen, die man dazu auswählen kann. Nie und niemals hätte ich Kartoffeln mit einer Zwiebel-Wasser-Mischung angesetzt und bin jetzt restlos begeistert.

Glücklich und zufrieden

falle ich heute in mein Bett. Ich hätte ja nicht gedacht, daß Euch der bayrische Kartoffelsalat gleich auf Anhieb so toll gelingt, ohne große Maßangaben meinerseits und einfach mit so viel Gespür für´s Kochen Eurerseits. Supertoll, was Ihr gezaubert habt, ich freu mich so sehr!

 

Liebe auchwas, als ich Dein Bild sah, wollte ich auch eine Weißwurst in den H.....Senf tauchen und ein paar (viele) Gabeln von Deinem Salat dazu naschen, so fein sieht das aus.

 

Liebe Aphrodite, juhu, Dir und den Kindern hat es geschmeckt! Die Wasser-Zwiebel-Mischung kommt einem im ersten Moment schon komisch vor, aber dann ….. Super, daß Du es versucht hast ;)

 

Liebe Toskanafan, der Gerupfte wird hier wirklich voll vernachlässigt :( Dabei sollte ein Obatzda (Übersetzung Oberfränkisch – Oberbayrisch) hier nicht fehlen. Der Gewürzpapst püriert doch einige Kartoffelscheibchen vom Salat, damit das Dressing sämiger wird, wenn ich mich nicht täusche? Nicht schlecht.

 

Liebe Nika, Dein Salat sieht auch superlecker aus! Das genaue Rezept kann ich aber nicht guten Gewissens einstellen, denn die Menge der Flüssigkeit und auch die Würzung hängt sehr von den Kartoffeln ab. Manche nehmen mehr Flüssigkeit und Würze auf, andere weniger, das ist dann echte Gefühlssache. Die Grundzüge habe ich hier hoffentlich gut beschrieben. Der Kartoffelsalat wäre bestimmt sehr stolz (und ich mit ihm) in Deiner Favouritenliste zu stehen, danke dafür ;)

 

Liebe JulietteG, so schade, daß Dir der Salat gar nicht schmeckt. Ich finde es aber super, daß Du es dennoch versucht hast. Man kann wirklich nicht alles mögen, mir geht es leider so mit Kürbisgerichten. Warum, das weiß ich nicht. Immer mal wieder probiere ich das aus, die family ist begeistert, nur ich nicht. Na ja, so ist das dann eben.

 

Noch ein Tipp zum Schluß. Ich koche immer 2 bis 3 Kartoffeln mehr, als ich für den Salat brauche, dann kann ich nach dem Anmachen ein eventuelles Zuviel an Würze oder Flüssigkeit ausgleichen. Und ganz wichtig ist es, festkochende, kleine und möglichst gelbe (auchwas) Kartoffeln zu verwenden.

Toskanafan
Bravo, @Eliza,

 Du  schreibst wieder, schön, von Dir zu lesen.  Stimmt genau, ein paar Kartoffeln mehr koche ich auch, zum ausgleichen. Und einige/oder das, was so mal bröselt beim schälen werden wegen der Sämigkeit schon mal püriert. Du täuschst Dich nicht. @alle, super Kartoffelsalate, ich muss endlich wieder mal einen machen. Wie gesagt, @auchwas, der Radi/ und Obazter darf nicht fehlen.
Es wäre doch schön, Eliza,wenn Du Dein Rezept einfach mal einstellst.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login