Das Kartoffel-Wochenkochen

Bei unserem Rezept der Woche soll dieses Mal der Backofen zum Einsatz kommen. Was seine Aufgabe sein wird? Kartoffeln garen!

Das Kartoffel-Wochenkochen
9
Kommentare
Viola Booth

Liebe Küchengötter, bei meinem Wochenkochen soll es dieses Mal um die Kartoffeln gehen. Und zwar um Ofenkartoffeln. Bei meinem „Fünf für ... Kartoffeln“ stand dieses Rezept auf meiner Prioritäten-Liste ganz oben. Und jetzt soll der Ofen endlich mit der Zubereitung des Gerichts beschäftigt werden:

 

Ofenkartoffeln mit Meerrettichdip

 

Und während der Ofen seine Arbeit macht, können wir uns dann mit dem Dip beschäftigen. Der gefällt mir an dieser Ofenkartoffel-Variante nämlich besonders gut. Wie der Name schon verrät, kommt Meerrettich hinzu. Aber noch viel mehr: Rote Bete, Apfel, Preiselbeerkompott und Dijonsenf zum Beispiel. Das hört sich nach einem Geschmackserlebnis der Extraklasse an und muss unbedingt ausprobiert werden. Seid Ihr dabei?

 

Ich freue mich wieder auf viele fleißige Wochenkocher, die Fotos und Berichte.

 

Zu den Kommentaren

 

36 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

Zum Rezeptvorschlag


Anzeige
Anzeige
lundi
Ha, schon aufgegessen

Auf jeden Fall eine sehr gute Wahl! Das habe ich bereits im September gekocht und für sehr gut befunden. Die Rote Bete kommt übrigens mit in den Ofen, geschmacksintensiver und energiefreundlicher. Ich hatte sie dann lauwarm verarbeitet. Außerdem habe ich Kartoffeln und Rote Bete jeweils mit ein paar Kümmelkörnern in einer Auflaufform mit Deckel gegart, Alufolie ist nichts für mich. Würde man den Unterschied schmecken? Honig und Essig im Dip ließen mich zunächst stutzen, mein Mann verzog beim Kosten das Gesicht. Die Gesamtkomposition war dann sehr stimmig. Er lächelte wieder, die Kinder und meine Person mit ihm. Macht mit, das ist lecker!

Viola Booth
@lundi

Wie schön :-) Jetzt freue ich mich ja gleich noch mehr auf das Gericht! Danke, dass Du hier schon einmal berichtet hast. Hast Du denn Lust es auch noch einmal zu kochen?

 

Liebe Küchengötter, wer lässt sich noch überzeugen? ;-)

TapirGirl
Bin schon überzeugt :)

Das Foto auf der Titelseite hat mich schon überzeugt. Brauchte gar nicht weiterlesen.

Das wird eine Premiere, denn ich habe tatsächlich noch nie selbst frische Rote Bete verwendet. lundis Tipp, sie ebenfalls im Ofen zu garen, finde ich gut. Um den Ofen voll auszulasten, werde ich die Kartoffel am Brotbacktag machen :)

JulietteG
Das Wochenkochen….

werde ich in der ersten Dezemberwoche nachholen! Nächstes Wochenende bin ich noch einmal bei meinen Eltern und dort werden wir frische Rote Bete zubereiten. Die Reste kann ich sodann für dieses Rezept verwenden.

 

Frische Rote Bete bekomme ich leider nicht so einfach und von der Vakuumierten würde nach diesem Rezept ein unnötiger Rest entstehen.

 

Ich werde als dabei sein, allerdings mit leichter Verzögerung!

 

Schön, liebe TapirGirl, dass Du auch wieder mitkochen wirst!

Viola Booth
Superlecker!
Das Kartoffel-Wochenkochen  

Diese Geschmackskombination war der Wahnsinn!!! Ich muss zugeben, dass es einem erst einmal ungewöhnlich vorkommt. Senf, Preiselbeeren und andere Zutaten werden zu einem Dressing verrührt und dann mit einem Salat aus Roter Bete, Apfel und Zwiebeln geschmischt. Ob das wohl schmeckt? Ich kann es jetzt beantworten: JAAAA! Zusammen mit der Kartoffel und dem Dip war es wirklich ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Ich bin begeistert und würde das Gericht wieder kochen.

 

Auf meinem Foto sieht man noch, dass ich am Anfang recht sparsam mit dem Dip umgegangen bin. Nachdem das Foto geschossen und ich das erste Mal alles zusammen probiert hatte, änderte sich das aber ganz schnell. Der Dip hat mir nämlich besonders gut gefallen und davon gab es auf meinem Teller dann noch einmal ordentlich Nachschlag.

 

Also, liebe Wochenkocher, ich kann Euch dieses Rezept wirklich ans Herz legen. @TapirGirl: Hast du das Rezept schon gemacht? @JulietteG: Ich bin gespannt, wie es dir gefällt, wenn du das Wochenkochen nachholst. @all: Wer ist noch dabei?

MJ
Gestern ausprobiert

Das tolle Foto hat mich auch dazu motiviert mitzumachen. 

Ich habe die Zwiebeln durch Schnittlauch ausgetauscht, da das etwas Atemfreundlicher ist und gleich die doppelte Menge von dem Salat gemacht, da ich Rote Beete sehr gerne mag und Preiselbeeren auch. Die Kombi war wirklich lecker. 

Aphrodite
Ich schließe mich auch an.

Jetzt hatte ich eben durch Zufall "Türkische Ofenkartoffeln" entdeckt. Und kam aus dem Grübeln nicht mehr heraus: Was ist denn an Ofenkartoffeln mit Gouda türkisch? Der Belag macht's! Ich glaube, ich würde sogar so weit gehen die Roten Beeten zu füllen und umgekehrt. Mal sehen wie das aussieht das gesunde Fastfood.

JulietteG
Die eigentlichen Pläne...

wurden etwas über den Haufen geworfen. Statt der geplanten Rote Bete wird des heute Abend eine Fischpfanne geben. Damit hat sich auch mein ursprünglicher Plan, die restliche Rote Bete für das Wochenkochen zu verwenden, erledigt. 

 

Nachdem hier alle so begeistert waren, werde ich das Rezept allerdings bei der nächsten sozusagen Rote-Bete-Gelegenheit nachholen. 

 

Nächste Woche werde ich mich allerdings erst einmal auf die aktuelle Nudelsuppe stürzen.... Da freue ich mich schon drauf!

TapirGirl
Schon wieder etwas spät...
Das Kartoffel-Wochenkochen  

...aber ich habe das Rezept dieses Wochenende ausprobiert und bin auch ganz begeistert!

Besonders das Dressing für den Salat gibt den richtigen Pfiff. Die Rote Bete habe ich aber roh verwendet, nachdem ich nach dem Schälen ein kleines Stückchen probiert habe und festgestellt habe, dass sie mir so viiiiel besser schmeckt als gegart oder eingelegt. Also gab es bei mir Rohkost-Salat dazu. Superlecker und erfrischend!  Müsst Ihr so mal probieren :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login