Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich

Erbsen und Flusskrebse landen diese Woche mal gemeinsam in einem Brotaufstrich. Wer probiert das Rezept aus?

Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich
16
Kommentare
Bettina Müller

Liebe Wochenkocher, oder sollte ich lieber sagen „Wochenstreicher“? Denn dieses Mal hat ein Brotaufstrich das Rennen um meinen Rezeptvorschlag der Woche gewonnen:

 

Flusskrebscreme mit Erbsen

 

Schon seit ich das Rezept das erste Mal gesehen habe, scheint es mir zu sagen: „Probiere mich aus!“ In den feinen Aufstrich landen neben Erbsen und Flusskrebsschwänzen noch Quark und Mayonnaise (gerne auch selbst gemacht). Für mich ein perfekter Kandidat für den nächsten Sonntagsbrunch, mit Baguette als Amuse-Gueule oder Vorspeise (vielleicht sogar für ein Valentinstags-Menü heute Abend?) oder einfach nur, um mal wieder für Abwechslung aufs Brot zu bringen.

 

Wie sieht es aus, liebe Wochenkocher, kann ich Euch mit diesem Rezept zum Mitstreichen verführen?

 

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte!

 

Zu den Kommentaren

 

48 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

 

Zum Rezeptvorschlag

 

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Dipps & Co.

Drauflöffeln wäre bei mir der geeignetere Ausdruck. Also kommt immer ein Dessertlöffel oder eine Kuchengabel an den Start oder das Brot wird gleich in den "Aufstrich" getunkt. Weil Krebse aus dem Kühlregal zumeist trocken und spröde in Salzlake auf ihre weitere Verwendung warten, überlege ich mir, ob ich nicht einen einfachen Eiersalat machen soll. Avocado hat eine schöne Cremigkeit. Oder wenn schon denn schon: Mit Rind. Weil ich die Anchovis und die Kapern darin so gerne mag.

 

   

 

Bettina Müller
Avocado

@Aprhodite: Auf den Avocado-Aufstrich habe ich es auch schon abgesehen. Den muss ich unbedingt mal zubereiten, wenn mein Mann des Hauses nciht mitisst, da er sie gar nciht mag. Ich bin gespannt, wofür du dich entscheidest.

JulietteG
Ach, liebe Aphrodite,

Dein Kommentar hätte von mir sein können! :)

Ich habe nicht einmal so sehr etwas gegen verpackte Flusskrebse, aber hier bekomme ich sie in letzter Zeit schlichtweg nicht.

 

Nachdem ich wie jeden Freitag gespannt morgens geschaut habe, welches Rezept diese Woche ansteht, habe ich mich plötzlich im Brotaufstrich-Spezial wiedergefunden. Genauso wie Dich, liebe Bettina, die Flusskrebscreme sozusagen angesprungen hat, war es bei mir der von Aphrodite bereits verlinkte Eiersalat. Der Apfel stört mich dort komischerweise gar nicht. Ich merke schon, das Wochenkochen macht aus mir langsam einen "Ohne-Obst-im-Essen-kann-ich gar-nicht mehr"-Typ.... ;)) 

 

Naja, so arg ist es noch nicht gekommen! :))

 

Ich streiche bzw. (bei dem Eiersalat wohl wirklich eher) löffel mit und freue micht drauf! :)

 

P.S.: Mit Augen zukneifen, sehen die Salate sich sogar sehr ähnlich! :)

 

P.P.S.: Du musst mir nochmal verraten, liebe Aphrodite, wie Du es schaffst, die passenden Rezeptbilder mitzuverlinken! Ich staune immer wieder darüber!

Bettina Müller
Eiersalat

Das beste an Euren Kommentaren ist ja, dass ich mir nicht "getraut" habe, den Eiersalat vorzuschlagen, weil ich befürchtet hatte, ein Eiersalat wäre nicht raffiniert genug. :D Er steht auf meiner To-do-Liste auch ganz oben (das Treppchen teilen sich quasi der Flusskrebs-, Avocado- und Eiersalat-Aufstrich). Ich freue mich, wenn Ihr dabei seid, egal mit welchem Rezept. :-)

Aphrodite
Wieviel Tage hat die Woche?

Tartar-, Eier- und Avocado-Aufstrich. Die Häppchen werde ich wohl irgendwie unterkriegen. 

 

@Juliette, Rinquinquin hat mich drauf gebracht. Alle Fotos, die auf dem Küchengötter Server liegen, lassen sich in das Kommentarfeld oder auch in das Textfeld zum eigenen Profil ziehen und dann genauso wie Text behandeln und verlinken. Also einfach zwei Seiten öffnen. Die Seite mit dem Foto und die Seite mit dem Kommentarfeld. Das Foto mit dem Cursor ankern, in das Textfeld / Kommentarfeld ziehen. Und das war's.

JulietteG
Wochenkochen mit Eiersalat
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

Kaum hatte ich meine Spülmaschine heute morgen ausgeräumt, ging das Werkeln in der Küche bereits wieder los, denn ich hatte mir überlegt, dass der Eiersalat wunderbar als Sonntags-Frühstück herhalten konnte.

 

Ich war zunächst etwas überrascht, dass nur zwei Eier an den Salat kommen, obwohl er für vier Portionen gedacht ist. Durch den Apfel (ich verwendete lediglich einen Halben, was absolut ausreichte, da es ansonsten eher ein Apfelsalat geworden wäre), die Erbsen und Champignons kam allerdings eine gute Menge zustande.

 

Der Biss von Apfel und Erbse haben mir sehr gut in der Kombination mit den Eiern und der Senf-Marinade gefallen! Die kleine Menge Champignons ist im Salat eher untergegangen.

 

Gestern beim Einkaufen hatte ich die Rezeptempfehlung bezüglich des Krustenbrots noch gar nicht gelesen, aber ich kaufte intuitiv das richtige Brot! :)

 

Ich finde das Rezept für einen Eiersalat schon raffiniert, denn auf diese Kombination wäre ich nicht gekommen! Manchmal ist das Gute so einfach und liegt so nah... :)

 

Danke für die Erklärung, liebe Aphrodite! Ich werde das bei der passenden Gelegenheit mal ausprobieren!

Aphrodite
Tartar
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

Mit dem Würzen kam ich nicht so hin und habe anschließend noch Zitronensalz und etwas Parmesan drüber gegeben.Heute ist der Eiersalat dran.

JulietteG
Das sieht...

richtig lecker bei Dir aus, liebe Aphrodite! Damit hast Du mir Appetit auf Tatar gemacht und ich werde es ebenfalls diese Woche (bzw. dann ab morgen nächste Woche) zubereiten! Dabei ist mir dies Rezept ins Auge gefallen!

 

Verrätst Du mir, wie Du die weiße Crème zubereitet hast? Dann ersetzte ich das Schnittlauchbrot gerne durch diese!

 

Falls Du die Zeit noch hast, würde ich den Eiersalat 1-2 Stunden durchziehen lassen! Ich habe ihn vorhin (natürlich zu reinen Testzwecken) noch einmal probiert und durchgezogen gewinnt er noch einmal dazu! 

Das ist diese Woche ja beinahe schon ein exzessives Gestreiche und Gelöffel... ;))

 

Aphrodite
Diese weiße Creme...

@Juliette, diese weiße Creme nennt man Mayonnaise aus der Tube. Meine Tochter packt so etwas immer ganz freimütig in den Einkaufswagen. Bei ihr passt Ketchup und Mayo so ziemlich überall dazu. Kein Vergleich zu selbstgemachter Mayonnaise. Aber diesen kleinen Klecks, den ich da brauchte.

JulietteG
;)

Ich sag ja, das Gute liegt so einfach und so nah... :)

Aphrodite
Eier satt.
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

10 Minuten Kochzeit habe ich ihnen nicht gegeben. Die TK-Erbsen einfach in heißes Wasser zu geben, war der Hit. Schnell gemacht. Etwas Fisch werde ich auch noch probieren. Mit der ganzen Kocherei habe ich es im Augenblick nicht so. Dann ist ein Salat / Aufstrich schnell zubereitet. Der nächste wird Fisch.

JulietteG
Tatar...
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

habe ich bislang erst selten gegessen. Genauer gesagt exakt zwei bzw. 1,5 Mal. Das erste Mal vor gut einem Jahr am 01.01.2013 an einem verlängertem Silversterwochenende war selbiges meine Vorspeise im Hotelrestaurant, wobei das Tatar etwas zu überwürzt war und damit auf Dauer etwas zu dominant bzw. beinahe schon penetrant wurde. Das 1,5. Mal in letztem Jahr als Amuse-Gueule, wobei die einzelnen Zutaten als kleine Häufelchen auf dem Teller lagen und man als Gast die "Aufgabe" hatte, in bestimmter Strichrichtung alles aufzunehmen und zu genießen. Wir waren erst etwas erstaunt, aber es war exakt genau abgestimmt und bereitete sehr viel Freude. 

 

Nun war es also heute zu Hause so weit! Auch wenn man immer wieder liest, dass man das Rindertatar selbst schneiden soll, ging ich eifrig zum Metzger meines Vertrauens, der immer ganz formidables Rindertatar gewolft anbietet und habe selbiges genommen. In Bezug auf meine Zutaten geht es gleich weiter... 

JulietteG
Denn...
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

davon habe ich ein Foto gemacht! :)

Auf 200g Rindertatar kamen 1 El. feingehakte Schalotte (feingehakt gilt für alle weiteren Zutaten), 1 El. Gewürzgurken, 1 El. Kapern, eine Sardelle, ein 3/4 Tl. mittelscharfer Senf (den ich später auf einen Ganzen erhöhte), jeweils 1/2 Tl. edelsüßer und rosenscharfer Paprika, ein Eigelb und natürlich Salz (Himalaya-Salz) und Pfeffer frisch aus der Mühle!

 

Ich schwebe praktisch immer noch im Tatar-Himmel!

 

Dazu gab es Krustenbrot, dass ich nochmals frisch aufgetoastet habe, damit es seinem Namen gerecht wird und nach der ursprünglichen Rezeptidee mit Butter bestrich und mit Schnittlauch bestreute. Eine kleine Prise Himalaya-Salz durfte ebenfalls mit auf das Brot!

 

Was für ein tolles Wochenkochen, auch wenn ich das ursprüngliche Rezept immer noch nicht nachgekocht habe! Der Eiersalat und ganz insbesondere das Tatar haben jedoch einfach nur glücklich gemacht! :)

Aphrodite
Also....

Tartar muss frisch angemacht und genossen werden. Und ein Rezept nachzumachen, ist eine Sache, wenn man eine ungefähre Ahnung hat, wie das fertige Gericht denn dann zu schmecken hat. 

@Juliette, sich alles auf dem Teller selbst zusammen zu tüffteln, ist eine Aufgabe. Aber es schmeckt wirklich zu unterschiedlich. Mit dem Thema bin ich noch nicht ganz durch und werde mich nach Deinem Ratschlag da nochmals durchschmecken. Fleisch muss bei mir nicht unbedingt gebraten sein. Egal ob bei 60 Grad oder nicht. Alle Vegetarier oder Veganer können ja jetzt mal weghören. Rinder, die ich esse, laufen noch auf einer Wiese herum, sind nicht angekettet und treten sich auch nicht die Beine in den Bauch. (Nur für den Fall, dass, wenn ich das hier in 30 Jahren lese und meine Enkelkinder mir dann sagen: Wie konntest Du denn nur? - Nein, nein, so war das nicht! Ich kann noch jedem Vieh, dass ich hier esse, in die Augen schauen, sprach der Tiger....)

JulietteG
Was ich gestern noch vergaß...

außerdem kam ein Esslöffel gutes Olivenöl unter das Tatar und beim Abschmecken noch ein paar Spritzer Worcestersauce!

Bettina Müller
Aufstrich
Das Wochenkochen mit feinem Brotaufstrich  

Eigentlich war der Aufstrich ja fürs Sonntagfrühstück geplant gewesen, jetzt kam er aber doch erst gestern Abend auf den Tisch. Flusskrebsfleusch habe ich gar nicht bekommen und mich kurzerhand für vorgegarte Garnelen aus Bio-Aquakultur entschieden, die wirklich gut waren. Ich hatte schon seit Ewigkeiten keine Mayonnaise mehr zu Hause und hatte plötzlich so viel Lust auf sie, dass ich es mit der Menge im Aufstrich vielleicht etwas übertrieben habe. ;-) Es war also ein reichhaltiger Spaß, der mir aber sehr gut schmeckt udn sogar den Mann des Hauses überzeugen konnte (obwohl er erst gar nicht interessiert war). Ich habe gleich die doppelte Menge zubereitet, die Reste gibt es heute Abend.

 

Ich bin ganz begeistert, was ihr zwei hier schon auf die Beine gestellt habt. Da fällt es gar nicht mehr auf, dass wir dieses Mal nur zu dritt beim Wochenkochen sind (will sonst wirklich niemand?) Eure Tatars hören sich ganz wunderbar an, liebe Juliette und Aphrodite, da wäre ich auch gerne dabei gewesen. Mich lacht die Lachsvariante ja auch schon länger an. Ich muss wohl mal dem Fischhändler einen Besuch abstatten.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login