delicious days oder Wenn ich groß bin, werde ich Kochbuchautorin (Teil 2)

Das Buch zum Blog deliciousdays.com ist gerade erschienen, fast auf den Tag genau vor einem Jahr fiel der Startschuß und die Buchverträge wurden unterzeichnet.

delicious days oder Wenn ich groß bin, werde ich Kochbuchautorin (Teil 2)
4
Kommentare
Nicole Stich

Das Buch zum Blog deliciousdays.com ist gerade erschienen, fast auf den Tag genau vor einem Jahr fiel der Startschuß und die Buchverträge wurden unterzeichnet. Aber wo um Himmelswillen ist das letzte Jahr eigentlich geblieben?

Ich schreibe ein Kochbuch! Die Reaktionen meiner Familie, meiner Freunde und meines Umfeldes hätten unterschiedlicher kaum sein können. Die meisten kannten zwar meinen Foodblog, aber ein Kochbuch, das war endlich etwas Fassbares, etwas, das sich mit einem kurzen Satz verständlich erklären ließ und gleichzeitig den vergeblichen Versuch, dem Großvater das Stirnrunzeln mit computerspezifischen Erklärungen rund um das Thema „Blogs“ glattzubügeln, vergessen machte. Dafür wurde ich mit Fragen und Anregungen aller Art bombadiert: Was für ein Buch wird das denn? Sind das alles Deine Rezepte? Da muss aber unbedingt Dein Schokoladenkuchen mit rein! Und die leckeren Quiches! Und wer macht die Fotos? Unbedingt ganz viele Fotos! Aber es war der Kommentar einer Nachbarin, die mich am meisten ins Grübeln brachte: Allein ein ganzes Kochbuch schreiben? Na Du traust Dich was! Genaugenommen traute ich mich nicht nur das Kochbuch zu schreiben, nein, ich hatte mich auch noch dazu verpflichtet, Fotografie und Layout zu übernehmen. War das denn zu schaffen?

Doch auch ein Kochbuch entsteht nur sehr selten in kompletter Eigenregie, selbst in meinem Fall  war das nicht anders. Ein Team von erfahrenen Redakteuren, Lektoren und Produzenten standen mir von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite und half mir, meine Ideen zwischen zwei Buchdeckel zu zaubern.

Aller Anfang ist das Konzept...
Noch bevor ich das erste Wort schreiben konnte, musste eine große Klammer gefunden werden, die Texte, Rezepte und Bilder im fertigen Buch zu einer harmonische Einheit zusammenschweißen würde. In meinem Fall hieß dies, die Markenzeichen des Blogs herausfiltern und ein eigenständiges Buchkonzept daraus basteln. Nach vielen Besprechungen und Präsentationen war aus einer kleinen Idee ein tragbares Konzept geworden: Reguläre Rezeptkapitel würden sich mit kleinen Geschichten abwechseln, die mit stimmungsvollen Bilder und begleitenden Rezepten von der engen Verbindung vom Leben, von Reisen und Freundschaft mit gutem Essen und der Leidenschaft zu kochen erzählen.

Nicht Fleisch, nicht Fisch, dafür ein Lieblingsrezept
Das Herzstück eines Kochbuches sind gute und vor allem funktionierende Rezepte. Meine persönlichen Rezepte-Ordner waren zwar voll davon, aber wie sollte ich mich nur für „die Besten“ entscheiden? Welches waren „die Besten“? Wer regelmäßig für Freunde oder Familie kocht, der weiß, dass ein und das selbe Rezept oft sehr unterschiedliche Reaktionen hervorrufen kann. Also suchte ich Rezepte aus, die folgende Gesichtspunkte erfüllten: Das Rezept musste mich und andere schon mal ins Schwärmen gebracht haben, für einen durchschnittlich erfahrenen Hobbykoch erfolgreich nachzukochen sein und je einfacher die Zutaten zu bekommen waren, desto besser. Die entstandene Vorauswahl wurde nach strukturellen Kriterien wie Zutaten, Zubereitungsarten oder Länderküche weiter verfeinert, auch das Urteil meiner Testköche und –esser war mitentscheidend. Sobald die finale Auswahl feststand, wurden diese Rezepte in einheitlicher Form erfasst und fotografiert ...

Sexy, sexy, sexy
Wer deliciousdays.com kennt, der weiß, dass Food-Fotografie schon immer einen besonderen Stellenwert bei mir und meinen Lesern hatte. Der Satz "1 Bild sagt mehr als 1000 Worte" scheint gerade beim Thema Essen mehr Gültigkeit denn je zu haben. Nicht, dass eine poetische Umschreibung eines Steaks in 10 Sätzen nicht die gleiche appetitanregende Wirkung haben könnte, nur leider lässt sich kaum ein Leser auf derart langatmige Schilderungen ein. Das Credo meines Blogs sollte also auch im Buch fortgesetzt werden: Mindestens ein stimmungsvolles Bild je Rezepte, immer fotografiert an meinem Küchentisch, immer bei Tageslicht. Denn wen hat es nicht schon mal gewurmt, wenn das hübsch gestylte Foto im Kochbuch so rein gar nichts mehr mit dem Gericht auf dem eigenen Teller zu tun hat?

Erzähl’ mir Deine Geschichte
Essen mit Geschichte schmeckt einfach besser, da gibt es gar nichts dran zu rütteln. Mein Gedächnis ist von Natur aus nur wenig verläßlich, wenn es um Namen oder historische Daten geht. Dafür kann ich aus dem Stegreif schildern, wie mein erster Eierlikörkuchen schmeckte und welchem Schlachtfeld die Küche danach glich oder wie die Tapas-Bar aussah, in der ich kleine, marinierte Sardinen für mich entdeckte. Keine Ahnung, ob das damit zu tun hat, dass diese kulinarischen Genüsse derart positiv waren, dass sie zu unauslöschlichen Erinnerungen wurden, in jedem Fall möchte ich sie nicht missen und sie begleiten mich bei allen weiteren Eierlikörkuchen oder Boquerones. Wie auf meinem Blog sollten auch die Rezepte im Buch dies beherzigen und den Lesern nicht nur zu einem tollen Geschmackserlebnis verhelfen, sondern sie auch an diesen Geschichten teilhaben lassen. Und damit zeigen, dass Essen alle Sinne ansprechen kann und viel, viel mehr ist als bloße Nahrungsaufnahme.

Können Sie mir das schön einpacken?

Zu guter Letzt sollte diese bunte Mischung auch noch in ein schönes Kleid gesteckt werden, das den Inhalt in ansprechender Form präsentieren und das Schmökern und sich Inspiration für den eigenen Herd holen zu einem visuellen Erlebnis machen würde. Wie gut uns das gelungen ist, davon kann man sich jetzt endlich selbst überzeugen:

Stich, Nicole: delicious days, 216 Seiten, jetzt in deutscher und englischer Sprache erhältlich - zum GU-Shop

 

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten aus Blog, TV und Community informiert werden? Dann klicken Sie hier und bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Anzeige
Anzeige
...und es ist fantastisch!

Liebe Nicky: ganz dicken Glückwunsch zum Buch, es ist großartig geworden! Ich bin vor allem begeistert, dass die Rezepte genau meinen Geschmack treffen, weil es so eine tolle internationale Mischung ist. Wer auch die regionale Küche schätzt und wie ich  Hefeteigfan sowie "Buwaspitzla" (so heißen die "Schoppala" bei uns in Baden) liebt, wird mit diesem Buch seeehr glücklich:-).

Liebe Grüße, ich freu mich schon auf Dein Kochbuch No.2!

Naranja

Nicole Stich
Merci vielmals!

@Naranja: Danke für das tolle Feedback :)

Gestern hat doch tatsächlich der Freund einer entfernten Bekannten (die ihm ein Rezept aus dem Buch nachgekocht hat) gemeint, endlich käme mal was Anständiges auf den Tisch... Da musste ich schon ein Schmunzeln unterdrücken!

Delicious Days

Hallo Nicole, meine begeisterte Gratulation zu DeinemKlasse-Buch hab ich Dir ja schon geschickt – aber nun möchte auch mein „gschleckerterEhemann“ Dir gratulieren!

Er liest zwar nicht (so wie ich) Deine schönen Berichte, unddie Fotos sieht er auch nur

halb (er liebt halt seine Fachliteratur), aber dasKochergebnis auf seinem Teller „bewertet“ er schon sehr genau und genießt esentsprechend – wenn´s lecker ist.

Nach Deinen Rezepten durfte er bereits Kaiserschmarrn,Griebenschmalz, Beschwipste Entenbrust und Vanille-Safran-Birnen genießen und lässtDich ganz lieb grüßen – das ist großes Lob! Lg, Eliza

Sorry - mein mittlerweile 5. Versuch, hier was zu schreiben!

 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login