Der Link am Sonntag: “Richtig gut leben“ mit 3sat und Stefanie Stappenbeck

Wie, wo, was, wann und warum? Die Frage nach der richtigen und guten Ernährung gleicht manchmal einem undurchdringlichen Dschungel. 3sat bringt jetzt Licht ins Dunkel.

Küchengötter Link zum Sonntag
3
Kommentare
küchengötter Redaktion

Liebe Küchengötter, das kennen wir alle: Mehr Informationen machen das Leben nicht immer leichter. So werden die Entscheidungen, die wir tagtäglich rund um Ernährung, Einkauf, Wohnen und Reisen treffen müssen – und vor allem können! – täglich vielfältiger und damit schwieriger. Manch einer fühlt sich angesichts der Masse an Informationen und Möglichkeiten schlichtweg überfordert.

 

Für charmante Abhilfe sorgt nun 3sat mit seiner neuen vierteiligen Dokumentationsreihe “Richtig gut leben“. Schauspielerin Stefanie Stappenbeck führt uns durch den “Konsumenten-Dschungel“ und erklärt uns, wie wir im Alltag preis-, gesundheits- und umweltbewusst einkaufen können.

 

Los geht’s morgen, Montag den 22. August, mit der Folge “Richtig gut leben - Lachs“. An den darauffolgenden drei Tagen geht’s dann weiter mit den Sendungen zu den Themen Wurst, Soja und Schokolade.

 

Reinschauen lohnt sich! Sich gut zu ernähren ebenso.

 

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Informativ.

Hering, Sprotte oder Makrele zu essen statt Lachs, ist auch eine Idee. Ansonsten fressen Raubfische halt andere Fische. Eine Sprotte als Lachs auf dem Teller kann einfach vielversprechender sein. Und für mich braucht der Lachs aus den Zuchtfarmen auch kein rotes Fleisch zu haben (Seite 34 - Färbemittel). So etwas schafft zur Not auch Photoshop.

 

Dem Nogo wegen der Shrimps möchte ich etwas entgegensetzen. Natürlich gibt es auch nach Greenpeace-Standards zertifizierte Bio-Garnelen.

 

Wer etwas anderes weiß, möge das hier kommentieren.

Und so schlimm finde ich das gar nicht als Verbraucher informiert zu sein. Preisbewusst einkaufen kann ich woanders. Da spare ich nicht bei Fleisch oder Fisch. Vielleicht tragen da die Bemühungen des Handels Früchte - weg vom Billigfleisch. Und dann braucht es auch keinen Billig-Fisch.

Annika Mader
:-)

Wenn wir alle ein wenig bewusster essen und leben, wird es uns allen auch irgendwann und irgendwann ein bisschen besser gehen. Davon bin ich überzeugt.

 

Die Doku ist super dafür geeignet, alles ein wenig bewusster sehen zu lernen, werde versuchen, wenigstens ein oder zwei Folgen zu sehen ...

Belledejour
Billig wird bleiben

...denn in vielen jungen Familien fruchten leider die Werbeflyer.

 

a) weil man jeden Tag Fleisch essen will, egal wo es herkommt und wie verseucht es ist. 

 

b) weil deren Portemonnaie manches allerdings nicht erlaubt.

 

Die Aussage, einmal in der Woche Fleisch kennen viele gar nicht mehr, leider :-( Dabei kann Gemüse solo so lecker schmecken.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login