Der Pilz mit Pfiff

Das ist uns keinen Pfifferling wert: Diese pfiffigen Pilze wollen wir viel lieber selber essen, statt sie herzugeben.

Der Pilz mit Pfiff
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Es ist soweit: Die Pfifferling-Saison ist eröffnet. So mancher kennt den dottergelben aromatischen Pilz auch unter den Namen Eierschwamm oder Reherl. Aber egal, wie er genannt wird, der Pfifferling überzeugt mit seinem milden bis pfeffrigen Geschmack. Der ockergelbe Pilz gilt also nicht umsonst als „Gold des Waldes“, denn er ist äußerst wandlungsfähig und von sich aus sehr aromatisch. So braucht es nicht viel, um sein herrliches Aroma so richtig zur Geltung zu bringen. 

 

Eine pfiffige Pasta

Natürlich wollen wir Euch nicht unser absolutes Pfifferlings-Lieblingsrezept vorenthalten: diese Pfifferlingsauce. Gerade zu Pasta macht der ockergelbe Pilz nämlich eine fabelhafte Figur. Dazu ist diese Sauce nicht nur schnell, sondern auch noch einfach zubereitet. Also wer jetzt so richtig Lust auf pfiffige Nudeln hat, der sollte schon mal die Gummistiefel anziehen und ab damit in den Wald (oder Supermarkt) und Reherl jagen. 

 

Wir hoffen, dass Ihr, liebe Küchengötter, mindestens genauso begeistert seid wie wir, vom Saisonstart der Pfifferlinge. Erzählt uns, welche pfiffigen Rezepte in Euren Küchen gezaubert werden und wie Ihr es am liebsten esst, das „Gold des Waldes“! Wenn Ihr noch mehr zu Pfifferlingen und Pilzen überhaupt erfahren wollt, dann schaut Euch doch einmal hier in unserem Pilz-Special um. 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login