Die beste Diät von allen

Betretenes Schweigen herrschte am Tisch, als in unserer letzten Redaktionsrunde das Thema „Diät“ in die Runde geworfen wurde. Können Gerne-Esser überhaupt diäten?

Die beste Diät von allen
6
Kommentare
Nicole Stich

Offensichtlich sind wir alle ganz zufrieden mit unserem Gewicht, unserer Figur, jedenfalls konnte und wollte niemand so recht mit eigenen Erfahrungen rausrücken. Bis mein vorlautes Mundwerk mir den Zuschlag einbrachte, allerdings war meine einzige Diät-Erfahrung ein Reinfall erster Güte.

Ich gehöre zu der Sorte Menschen, die sich nie sonderlich viel Gedanken um Ihr Gewicht gemacht haben, weil sie einfach essen können was sie wollen, ohne dabei groß zuzunehmen. Wie ungerecht! Wie man es nimmt, dafür musste ich mich meine Kindheit lang mit lieben Verwandte rumschlagen, die meinten, das extra Stück Torte würde mir endlich etwas Fleisch auf die Rippen bringen. „Des Moidl is ja zaundürr“ war eine beliebte Ausrede um mir eine XL-Portion von was auch immer vor die Nase zu setzen. Unser Hausarzt überzeugte schließlich meine Eltern, dass ich kerngesund war und aus dem spindeldürren Kind wurde eine schlanke Studentin mit überaus gesundem Appetit. Wäre da nicht jener verhängnisvolle Tag gewesen, an dem ich beschloss, eine Personenwaage für mein Badezimmer zu kaufen.

Zum ersten Mal in meinem Leben zollte ich meinem Körpergewicht Aufmerksamkeit und das Verhängnis nahm seinen Lauf. Als das Display mir nach nur wenigen Tagen zwei Kilo mehr anzeigte als zu Beginn, war ich zunächst leicht irritiert, aber überzeugt, das schnell wieder in den Griff zu bekommen. Nicht mit Kohlsuppen-Orgien oder Ananas-Diät – eine Mischung aus FDH (Friss die Hälfte) und kalorienbewusster Ernährung war meine Wahl. Ein Kalorien-Kompaß wurde gekauft, Knäckebrot, körniger Frischkäse und Gurken verdrängten studentische Grundnahrungsmittel wie Toast und Nutella vom Einkaufszettel und meine Freunde amüsierten sich über meine neu entdeckte Leidenschaft. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, meine Waage zeigte wieder mein Anfangsgewicht und damit hielt ich das Thema für erledigt. Wie ich mich getäuscht hatte! Ich könnte jetzt von den unzähligen Auf und Abs des darauf folgenden Sommers erzählen, die abgenommenen Kilos waren nämlich innerhalb kürzester Zeit wieder da, meist sogar noch eines oben drauf. Zumindest wurde mir damals erschreckend deutlich klar, dass der vielzitierte Jojo-Effekt kein Ammenmärchen der Diät-Industrie war.

Gerade als ich mich schweren Herzens von meiner liebgewonnenen Kleidergröße verabschiedet hatte und mein Umfeld mir mit leicht spöttischen Bemerkungen bescheinigte, dass ich doch die letzten Monate etwas zugenommen hätte, da kam Rettung in völlig unerwarteter Form. Ich verliebte mich Hals über Kopf! So schafften die ersten Wochen Schmetterlinge im Bauch, was alle Disziplin und penibles Kalorienzählen bei mir nicht vermocht hatten: Ich erreichte mein altes Gewicht und passte wieder in meine liebgewonnenen Jeans.

Heute, fast neun Jahre später, kann ich über meine verkorkste Diät-Erfahrung nur lachen. Seit dieser unsäglichen Geschichte esse ich wieder was mir schmeckt, ohne einen Gedanken an die enthaltenen Kalorien zu verschwenden. Natürlich nehme ich auch dann und wann mal ein Kilo zu, was ich heute allerdings nur daran merke, dass ich meinen Jeans-Gürtel ein Loch weiter stellen muss. Noch hat sich das aber auch ohne Diät-Panik immer innerhalb kurzer Zeit von selbst wieder eingependelt, Kleidergröße und Herzensliebster sind nämlich beide immer noch dieselben.

Und die Badezimmer-Waage? Die wurde damals verbannt, schließlich hatte mit ihr das ganze Unheil erst angefangen!

Wie sieht's bei Euch aus, kann jemand eigene Diät-Erfahrungen beisteuern?

Wer übrigens besonders leichte Kost, fettarme Gerichte oder etwa Rezept-Idee nach dem Glyx-Prinzip sucht, wird bei den Küchengöttern natürlich auch fündig...

mark
Bewegung und bewusste Ernährung

Ja wohl dem, der/die nicht auf sein Gewicht achten muss. Mir geht es glücklicherweise ähnlich. Auch, wenn es leichter geschrieben als getan ist: Über einen langen Zeitraum gesehen hilft nur bewusste Ernährung und Bewegung. Wobei bewusst Ernährung auch mal Currywurst mit Pommes heißen kann.

aldie
Gewicht -- ein altes Sprichwort !!

Die meisten Morde werden mit Messer und Gabel begangen !!!

kaltmamsell
Wirtschaftsschädling!

Nein. Nein. Nein. Du kannst doch nicht einfach behaupten, dass entspanntes Essen in Ordnung ist, Nicky. Oder gar, dass eine Frau ihre Figur in Ordnung finden kann! Wenn das jede so machen würde! Ein ganzer, riesiger, florierender Wirtschaftszweig wäre dem Untergang geweiht. Nur wer Menschen einredet, sie seien falsch (in diesem Fall zu dick) und verhielten sich falsch (nämlich beim Essen), kann Ihnen unendlich viele Dinge und Dienstleistungen zur Behebung dieser Probleme verkaufen. Als Nächstes schreibst Du noch, dass ein bequemes Leben ohne Auto möglich ist, was?

Auf's wieviel kommts an...

Ich glaub mal, dass eine Gewichtszunahme davon kommt, nicht bewußt zu essen. Zuviel, ohne Gedanken, ohne Hunger, ohne gutes Essen. Eher von den Stress-Abbau-Chips oder Seelentröster-Schoki-Tafeln als von einem selbergekochten Essen, von einem tollen Restaurantbesuch oder der einen Curry-Wurst. Und "Diät" klingt tatsächlich nach Frauenzeitungstitelblatt. Sich ernsthaft Gedanken machen, wann man was und wieviel isst - bei mir hats funktioniert. Gerade das wieviel ist interessant, denn wie schnell hat man noch ein Stückerl Käse, noch ein Löffelchen Sauce mehr gegessen?

Aha!

Moidl !? Da lese ich seid Jahr und Tag delicious days und habe keine Ahnung, dass meine Lieblingsbloggerin aus der Oberpfalz kommt. Fu woun dou ?

Nicole Stich
Dies und das

Liebe Kaltmamsell, was das bequeme Leben ohne Auto betrifft, da bin ich hin und her gerissen. Weil ich selber mein Auto vor Jahren verkauft habe (in München wirklich nicht notwendig), für "Notfälle" oder entferntere Ziele aber auf das Auto meines Herzallerliebsten zurückgreifen kann... Also das beste aus beiden Varianten! Loena, ja, das stimmt auf jeden Fall. Gerade das ewige "Jetzt mach' ich eine Woche Diät" nur um dann wieder "normal" zu essen, ist echt verhängnisvoll - wie ich am eigenen Leib erfahren durfte. Notme, freut mich natürlich zu hören, dass Du deliciousdays regelmäßig liest! Fu woun dou? Erst Wernberg, dann Weiden, dann Regensburg ;) Solange ich in München bin, hört man mir das scheinbar nicht an (sagt man mir), aber wehe wenn ich mit der Familie daheim telefoniere...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login