Die Krapfen-Frage

Gibt es den einzig wahren Faschings-Krapfen? Wir wollen es von den Küchengöttern wissen …

Die Krapfen-Frage
8
Kommentare
küchengötter Redaktion

In einigen Regionen Deutschlands reicht derzeit wohl schon ein kurzer Blick aus dem Fenster, um zu sehen, dass die Narren unterwegs sind. Das Tolle an Fasching und Karneval: Selbst für diejenigen, die nichts mit dem jecken Spaß in Verkleidung anfangen können, gibt es eine kulinarische Entschädigung, der wohl kaum einer widerstehen kann: Krapfen.

 

Natürlich auch bekannt als Berliner, Pfannkuchen, und, und, und … Je nachdem, in welcher Region man das runde Hefegebäck mit meist fruchtiger Füllung findet.

 

Und hier kommen wir der großen Frage schon näher: Was soll eigentlich drin und drauf sein, beim perfekten Krapfen? Liebt Ihr es lieber fruchtiger mit Himbeer- oder Aprikosenfüllung oder führt kein Weg an Schokoladencreme im Inneren vorbei? Muss der Puderzucker vom Krapfen herunterfallen, sobald man ihn nur schief anschaut? Oder soll lieber Zuckerguss so richtig schön kleben am Mund, wenn man hineinbeißt?

 

Wir fragen uns: Wie lieben die Küchengötter ihre Krapfen, Berliner oder Pfannkuchen am meisten? Wie heißen Sie bei Euch? Und macht Ihr sie vielleicht sogar selbst?

 

In diesem Sinne: Helau und Alaaf und ganz viel Spaß beim Krapfen-Naschen.

Krapfen mit Hiffenmark

Bei uns in Unterfranken gibt es Faschingskrapfen, gefüllt mit Hiffenmark (Hagebutten-Konfitüre). Der Krapfen wird nicht mit Puderzucker bestreut sondern in normalem Zucker gewendet.

cookie
Ich mag´s klassisch...

bei uns werden die Krapfen traditionell mit Himbeermarmelade gemacht.

Für mich so die besten Krapfen :-)!

unkreativ
Auch in Mittelfranken...

...werden die Faschingskrapfen mit Hiffenmark gefüllt, allerdings mit Puderzucker bestäubt. Mein persönlicher Favorit ist allerdings die bei uns auch oft erhältliche Version mit Schokopuddingfüllung und Schokoüberzug *mjam* 

Bettina Müller
Schokokrapfen
Die Krapfen-Frage  

Eines ist schon lange ganz klar für mich: Puderzucker ist mir tausendmal lieber als Zuckerguss auf dem Krapfen (dann klebt es nicht so sehr). Und dieses Jahr habe ich mich dann endgültig in Schokokrapfen verliebt. Entweder mit einer leichten Schokocreme oder, wie sie manchmal in unserer Kantine angeboten werden, gefüllt mit Nuss-Nougat-Creme. Ein Traum! :-) Und wenn der Krapfen dann doch mal mit Marmelade gefüllt ist, hab ich Himbeere am liebsten. :-)

sparrow
lustig bunte Donuts
Die Krapfen-Frage  

Ich werde wieder mal diese lustig bunten Donuts backen. Die passen auch gut zur Fasnet.

auchwas
Kreppel und italienisches Karnevalsgebäck

sind dieses Jahr im Programm bei uns. Die  gefüllten Kreppel mit Himbeer-Marmelade oder ohne Marmelade, das ist ein MUSS, 1x im Jahr mindestens. Und mein Rezept ist hier. Seit letztem Jahr gibt es bei uns  noch die Südstaaten-Bällchen genannt "Calas" die auch  frittiert ein Hit sind. Und dieses Jahr werde ich nach Italien schauen und vielleicht noch  "Cenci" machen, flache frittierte Quadrate mit Puderzucker bestäubt und gerollt und die kann man auch mit einem Glas Vin Santo genießen. Foto folgt.

Belledejour
Qual der Wahl

Bei uns gibts mehrere Varianten, die immer mal wieder gemacht werden.

Platz 1 - rheinische Muuzen

Platz 2 - Viktoria Spritzgebäck

Platz 3 - Faworki - poln. Spritzgebäck

Alle so gut, dass man wirklich keines vergißt, wenn mans je gegessen hat. :-)

aveva
Fasching in Wien

Heute ist zwar schon Aschermittwoch - sprich also Heringszeit etc., aber ich will trotzdem noch meinen Senf zum Thema Krapfen dazu geben.

Als Kind habe ich am allerliebsten die traditionellen Hefe-Teiglinge mit Marillenmarmelade gefüllt verspeist. Heute kann ich dieser Mehlspeise nichts mehr abgewinnen - da bleib ich lieber bei Mürbeteig und festeren Substanzen.

Ganz anders mein Freund, der vor kurzem mit einem 5er Pack Marillekrapfen vor der Tür stand, weils beim Bäcker nebenan grade die Aktion 4+1 gratis gab und er da natürlich zuschlagen musste, weil ein Krapfen alleine tuts ja nicht...

Die hat er dann auch auf einen Sitz verdrückt, denn frisch sind sie eben am besten.

Ansonsten habe ich heuer noch Varianten mit Maronenpüree, Powidlmarmelade und etliche andere entdeckt. Das einzige Faschingsgebäck das ich wirklich gerne mag und jetzt sogar schon mal selbst zubereitet habe sind "gebackene Mäuse" - mit viel Zimtzucker. Die kann man lt. meiner Mama auch pikant zubereiten - vielleicht einen Versuch wert - wenn ich mal experimentierfreudig bin und unbedingt mit heißem fett hantieren will... :)ansonsten ich hoffe jetzt ists vorbei mit der Faschingskrapfenzeit(erei)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login