Die Rote-Bete-Frage

Hass oder Liebe? Spaltet Rote Bete die Nation?

Die Rote-Bete-Frage
20
Kommentare
Viola Booth

Mit Roter Bete ist es ungefähr so wie mit Rosenkohl. Entweder man outet sich als echter Hasser oder absoluter Liebhaber. Ich selbst hatte eigentlich schon fast vergessen, dass die Rote Bete-Hasser-Fraktion überhaupt existiert. Ich gehöre nämlich nicht dazu. Für mich ist der einzige Nachteil der roten Rübe, dass sie immer so fiese Flecken auf der Kleidung hinterlässt, wenn man dann beim Essen doch mal kleckert. Wie es das Schicksal so will, trage ich meistens auch noch weiß, wenn ich Rote Bete esse. Und das fällt mir meistens erst auf, wenn es schon zu spät ist. Aber zurück zu der Hasser-Fraktion ...

 

Erst vor Kurzem erlebten Bettina und ich beim Mittagessen eine Situation, die uns nachdenklich machte. In der Kantine gab es Penne mit Roter Bete. Wir griffen beide sofort zu. Normalerweise hat man an dem Kantinenessen in der Mittagspause ja doch immer das ein oder andere auszusetzen, aber der Rote Bete-Lunch verlief komplett ohne meckern. Das Gericht schmeckte super! Als wir schon fast mit dem Essen fertig waren, setzte sich eine Kollegin zu uns, warf einen kritischen Blick auf unsere Teller und frage "Schmeckt Euch das etwa?". Und damit hatten wir die erste Rote Bete-Hasserin der Runde auch schon enttarnt.

 

So entfachte in unserer Redaktion eine Diskussion – Rote Bete: Hass oder Liebe? Dabei stellte sich heraus, dass die Hass-Fraktion doch viel größer ist, als ich dachte. Denn das Kantinen-Erlebnis weckte auch bei mir wieder die Erinnerung, dass ich den "Ich mag keine Rote Bete"-Spruch schon ziemlich oft in meinem Leben gehört habe.

 

Gehören Bettina und ich mit unserer Daumen-Hoch-Einstellung zur Roten Bete jetzt zur Minderheit und eigentlich steht kaum jemand auf die Rübe? Oder sind wir damit sogar ganz alleine? Diese Frage muss ich gleich mal an Euch weitergeben. Rote Bete-Hasser oder Rote-Bete-Liebhaber – zu welcher Fraktion gehört Ihr?

Anzeige
Anzeige
Henka
Es gibt nichts Besseres!

Ich könnte mich in Roter Beete baden! Ich finde diesen leicht süßlichen und trotzdem herzhaften Geschmack unvergleichlich und versuche die rote Rübe so oft, wie möglich in meinen Speiseplan mit einzubinden. Zumal man rote Beete ja heutzutage auch bereits fertig geschält und gekocht kaufen kann und sich nicht mehr unbedingt die Hände "schmutzig" machen muss... Von mir also ein eindeutiges PRO!

Flicka
Weder noch

Ich fühle mich weder der einen, noch der anderen Fraktion zugehörig. In manchen Gerichten wie Heringssalat z.B. mag ich Rote Bete. Wenn ich aber daran denke, wie oft ich sie wirklich esse, bin ich jedenfalls keine Liebhaberin dieses Nahrungsmittels. Aber von Hass kann ich wirklich nicht sprechen.

Kochmamsell
Wir lieben sie ...,

... aber sie kommt nur in Salatform auf den Tisch, denn Männe ist sie nur so, während ich sie auch z.B. als Suppe mag.

lundi
Rote Bete ist prima!

Salate, Suppen, warme Gemüsebeilagen, Füllungen ... ich bereite sie recht häufig zu. Zuletzt am WE. Allerdings nicht vorgegart und eingefolt, die wächst bei mir im Garten. Auch Gäste haben sich bisher nicht verweigert, höchstens gestaunt, dass es mehr gibt als die Sauer-aus-dem-Glas-Variante.

Belledejour
Natürlich nur im Winter
Die Rote-Bete-Frage  

...lieben wir dieses Gemüse. Auch wird sie von uns frisch gegart. Bei uns gibt es dann gern Rote Bete in allen Varianten, als Suppe, als leckere Vorspeise und gerade gestern als Heringssalat mit Kürbis. mal eine andere Variante. Und man sieht daran, sie ist so vielseitig verwendbar.

lundi
Warum nur im Winter?

Meine Ernte beginnt im August. Der Salat auf dem Foto ist jedenfalls sehr einladend, der schmeckt bestimmt auch im Sommer.

nika
Gerne auch als Gemüse

essen wir Rote Bete. Da sind GöGa und ich gleicher Meinung. Jedoch konnten wir unseren Kindern das Gemüse nicht so schmackhaft machen.

Rinquinquin
Sie reizen mich einfach nicht

Schon geraume Zeit lagert in meinem Gemüsefach ein 4er-Pack küchenfertige Rote Bete. Ich kann mich einfach nicht überwinden, die zu irgendwas zu verzaubern. Ich kenne sie eigentlich nur als Salat und das Süssliche des Gemüses wird wohl der Hauptgrund meiner Ablehnung sein. Dass sie alles gnadenlos durchfärben, ist ein anderer Punkt, der mir nicht gefällt. Ausserdem weiss ich schon, welchen Kommentar mein Mann dazu abgeben würde, egal in welcher Ausführung.

Rote Leckerchen

Ich mag Rote Bete. Früher, als Kind, mochte ich sie nicht. Aber mittlerweile bin ich begeisterter Rote Bete Esser. Egal ob Suppe, Eintopf, Salat. Toll mit Merrettich, Ingwer oder geräuchertem Fisch.

Auch als Rohkost

 ist Rote Bete ein Gedicht. Geraspelt mit Äpfeln und Walnüssen und einem Dressing aus Apfel- und Limettensaft mit Honig gesüßt schmeckt der Salat frisch und fruchtig. 

Meine Kinder habe ich mit Rote Bete-Chips überzeugt, die sehr gut zu einem Meerrettich-Süppchen passen. Also, Daumen hoch für die Rote Bete!

muffinfee
so im Laufe der Zeit... ;)

vor ein paar Jahren gehörte auch ich noch zur Hass-Fraktion.

Heringssalat blieb für mich (als Fischliebhaberin) dabei immer eine Ausnahme. Inzwischen mag ich aber auch Rote-Bete-Möhren-Salat...ich denke,  dass ich mich in den nächsten Jahren auch noch für mehr Gerichte begeistern werde...vielleicht mal eine Kombination mit Kürbis?

Die Eigenschaft mit der Farbe kann man ja übrigends auch positiv sehen und Rote-Bete als natürlichen Farbstoff verwenden.

Sebastian Dickhaut
Tolle Bete!

Ich mag sie sowohl fix und fertig aus dem Glas als auch vorgekocht aus der Folie bis zu roh in feinen Scheiben. Wobei ich da die inzwischen auch ab und zu gesichteten helleren Beten zwischen Weiß, Gelb und Orange noch besser schmecken. Die kurz angedünstet in Butter mit ein bisschen Pfeffer und Vanille, boah!

 

Eine tolle Kombi, die ich mal in Australien probiert habe (dort sind sie verrückt nach "beetroots") war ein Sandwich mit Roter Bete (nicht mariniert), Ziegenkäse und Pesto. Allerdings: ein fast leer gegessener Teller mit Rote Bete Pasta kann wirklich abschreckend aussehen, oder?

Maus
Gehasst und lieben gelernt

Als Kind und Jugendliche waren mir Rote Bete nicht geheuer. Ich habe sie immer links liegen lassen, außer im Heringssalat. Nachdem ich bei einer Freundin eine Vorsuppe bekam die mit Roter Bete gemacht war, habe ich meine Meinung geändert und dieses Gartengemüse lieben gelernt. Heute esse ich Rote Bete in fast allen Variationen. So kann sich der Geschmack im Laufe des Lebens verändern. Meine Kinder mögen bis heute noch keine Rote Bete essen. Vielleicht ändert sich deren Geschmack ja auch mal.

Große Liebe ;)

Wir mögen Rote Bete auch in allen Variationen!

Im Sommer haben wir welche aus dem Garten.

Die eignen sisch besonders für Rohkost, da die länger gelagerten aus dem Supermarkt manchmal in diesem Zustand einen unangenehmen Beigeschmack haben, wie ich finde.

Sonst nehme ich auch gerne die vorgekochten.

Die "Schockfarbe" bei warmen Zubereitungen gefällt mir gerade, da sie aus dem üblichen Rahmen fällt.

Gemüsezubereitungen oder Suppen schmecke ich u.a. gerne mit Creme Fraiche ab.

Liebstöckel
Kochen ohne Bete - unvorstellbar
Die Rote-Bete-Frage  

Rote Bete sind halt, wie auch andere Gemüse, eine Geschmackssache. Die slawische Küche ist ohne Rote Bete schlicht undenkbar. Ein im Winter heißer Borschtsch, sei es ein polnischer, russischer oder ukrainischer - es sind Nationalgerichte. Selbst im Sommer, auch im Baltikum, wird eine kalte Rote-Bete-Suppe verzehrt. Und selbst im Südtirol ist der Rohnenknödel ein Traditionsgericht. Dieser auf Lauchgemüse und Käsesauce -ein Gedicht! - Letztlich die bekannten Königsberger Klopse. Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts kennen 98% dieses ostpreusische Gericht. Ohne eine Beilage von Roten Beten ist es kein Original. - Ich bin Fan von diesem Gemüse. Die erdige Süße ausbalanciert mit etwas Säure, sei das Gemüse gekocht, warm oder kalt, als Salat oder gar als Chips - wie gesagt: ich bin ein Fan! Letztlich gehe ich aber mit Sebastian konform: Pasta mit Roten Beten ...?

Sonnenschein_73
Risotto mit Roter Bete

Ich liebe Rote Bete - und es ist mir schon gelungen, mit einem Rezept für Rote Bete-Risotto Leute, die Rote Bete total ablehnten zu bekehren...

Dafür wird die Rote Bete roh geschält, geviertelt und mit Schalotten, Olivenöl und Balsamico-Essig, Salz und Pfeffer in Alufolie 1 Stunde gegart. Ein Drittel wird dann klein gewürfelt und unter das Risotto gehoben, der Rest püriert und druntergerührt. Zum Schluss Butter und Parmesan ans Risotto - einfach köstlich. Dazu schmeckt gut auf der Haut gebratener Zander.Manchmal mache ich statt Parmesan Ziegenfrischkäse drunter - dann gibt es dazu Kalbsschnitzelchen...

In England habe ich übrigens letztes Jahr statt Kartoffel-Chips Chips aus Wurzelgemüse (mit Roter Bete, Karotten, Pastinaken etc.) kennengelernt - sensationell! Gibts es inzwischen auch in gut sortierten deutschen Supermärkten...

Wichtig sind die richtigen Rezepte, dann sind Rote Beete total lecker!!

Ich mochte lange Jahre keine rote Beete, die waren ein Kindheitsalbtraum für mich. Vor drei Jahren habe ich rote Beete für mcih neu entdeckt, inder Pfanne gebraten mit Honig, Balsamico und Schafskäse, als Suppe uns. und jetzt mag ich Rote Beete sehr gerne

sparrow
Ich oute mich zum Rote Bete Fan

Ich in auch ein Rote Bete Fan. Rote Bete Salat gab es schon immer bei uns mit Tafelspitz und Meerrettichsoße oder zu Kartoffeln in Petersiliensoße mit Spiegeleiern. Meine Mutter hat immer eine tollen Heringssalat mit Roten Beten gemacht. In liebe Carpacchio, Gemüse und Suppe von Roten Beten. Am besten sind die eigenen aus dem Garten.

tolutolo
Große Liebe...

Jaaaa, rote Bete! Ich habe sie schon als Kind geliebt - sie waren natürlich aus dem eigenen Garten. Aber meinen Großeltern und Eltern fiel nichts anderes dazu ein als sauer einlegen oder Heringssalat. Inzwischen habe ich eine stattliche Sammlung mit heiß geliebten Rote-Bete-Rezepten und freue mich immer wieder über neue: verschiedene Kartoffelsalate mit Roten Beten, Auflauf mit Kartoffeln, Meerrettich und Räucherforelle, Nudelsoßen, Risotto... Ich hab sie meist im Winter verwendet, weil meine Eltern (die mich immer noch mit Care-Paketen aus ihrem Garten versorgen) noch sehr lange Frisches ernten und die roten Bete für den Winter "einkuhlen". In diesem Jahr war ich sehr enttäuscht, daß sie erstmals keine angebaut hatten. Also muß ich sie nun kaufen. Aber fehlen dürfen sie keinesfalls auf dem Speiseplan! Ich würde sie aber nicht Gästen vorsetzen, die ich vorher nicht gefragt habe, ob sie rote Bete mögen...

kokos
Als Salat

Einfach unglaublich lecker! Wir mögen Rote Bete!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login