Eiszeit!

Durchgefroren? Wir zeigen Euch, wie Ihr Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch aus dem Kälteschlaf erweckt.

Eiszeit!
2
Kommentare
küchengötter Redaktion

Mit frischen, saisonalen und regionalen Produkten zu kochen, ist ein absoluter Genuss. Und trotzdem fällt uns bei einem Gang durch den Supermarkt auf, dass es in der TK-Abteilung immer mehr Produkte gibt. Selbst die Bio-Abteilung hat sich gefriertechnisch ganz schön gemacht. Woran liegt das nur?

 

Manchmal muss es einfach schnell gehen. Der Spinat soll nicht erst verlesen und die Möhren nicht erst geschält werden müssen. In so einem Fall greifen wir auch schon einmal zu TK-Gemüse, das sofort nach der Ernte schockgefrostet wurde und bei dem die wichtigen Inhaltsstoffe und sogar das empfindliche Vitamin C weitgehend erhalten werden konnten. Und wenn es trotzdem Bio sein soll? Gefrorene Produkte in Bio-Qualität erkennt Ihr an den Bio-Siegeln und Zeichen der ökologischen Anbauverbände. Sie werden nach strengen Öko-Richtlinien hergestellt und enthalten weniger Zusatzstoffe, als die konventionell hergestellten Lebensmittel.

 

Manchmal muss es einfach Fisch geben. Bei Fisch ist die Tiefkühlware besonders beliebt. Er wird sofort nach dem Fang eingefroren und in die Tiefkühler der Supermärkte verfrachtet. Beim Einkauf könnt Ihr darauf achten, dass Ihr auf fair gefischte Waren zurückgreift. Das MSC-Siegel steht für Seefische aus bestandserhaltener Fischerei steht. Naturland zeichnet Bio-Fische aus kontrollierter Aquakultur aus.

 

Manchmal muss man einfach etwas auf Lager haben. Wie zum Beispiel Fleisch! Fleisch kann roh, ungewürzt und küchenfertig nämlich monatelang im Tiefkühler lagern, ohne Frische, Qualität oder Nährstoffe einzubüßen.

 

Manchmal muss es einfach genau dieses eine Dessert sein. Und dieses Dessert wir mit Beeren gemacht, die gerade keine Saison haben. TK-Beeren sind kleine Vitaminbomben, die in einem solchen Fall aushelfen. Die Tiefkühl-Variante ist eine gute Alternative und die Vorfreude auf die frischen Beeren im Sommer wird dadurch noch etwas größer.

 

Manchmal müssen es einfach diese Rezepte sein. Natürlich verraten wir Euch auch, welche passenden Gerichte Ihr mit ein wenig Tiefkühl-Unterstützung zaubern könnt. Wie wäre es mit Möhrencreme-Suppe mit Garnelen-Spieß, Erbsen-Speck-Tagliatelle, Mohn-Fisch mit Rote-Bete-Salat, Fisch-Lasagne mit Spinat, Carpaccio mit Prinzessbohnen oder Geschnetzeltem Schweinefilet mit Waldpilzen? Und zum krönenden Abschluss ein Himbeer-Sorbet, ein Tropenfrüchte-Tiramisu oder ein Quark-Grieß-Auflauf mit Pflaumen?

 

Liebe Küchengötter, wann gibt es bei Euch mal etwas zu essen aus dem Eis? Welche frischen Produkte ersetzt Ihr mit TK-Waren, wenn es nicht anders geht?

Kochmamsell
Frostig

Fleisch friere ich ein, wenn's bei meinem Biobauern frisches Fleisch im Angebot gibt, wie z.B. jetzt zu Ostern Lammfleisch. Ansonsten habe ich im Winter Beerenobst und Gemüse im TK. Am meisten vollgepackt ist der TK mit Resten vom Selbstgekochten. Außerdem friere ich noch Hefe, Butter, Ingwer, Chilis usw. ein.

trudine
Mein Gefrierschrank ist unentbehrlich!

Als Single ist ein guter Gefrierschrank wichtig, ich habe ca. 300 Liter Gefrierplatz, der grosse Schrank ist ein "No-Frost". 

Ich kaufe meist nur einmal pro Woche ein, alles andere lagert bei mir im Frost. Gemüse kaufe ist in der Saison, schneide es klein und friere es ein. Ich wohne in einer Gegend, wo Fischerei betrieben wird - also hab ich auch immer frischen Fisch. Fleisch kaufe ich im Angebot und friere es ein.

Als Single braucht man auch oft ja nicht die Mengen zum Kochen z.B. 1/2 Dose Kokosmilch oder andere Dinge, also kommt die andere Hälfte in den TK. Deshalb habe ich meistens alles, was ich zum Kochen brauche, im TK. 

Dann natürlich auch Brot, alleine kann ich kein ganzes Brot essen. Sehr oft bleiben Portionen übrig, die dann auch in den TK wandern.

Besonders als kochender Single ist genügend Gefrierplatz wichtig!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login